wie verliert man die Angst/Panik vor Schwangerschaft und Geburt?Am liebsten vorm Schwangerwerden

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo Sarablue,

es ist gut, dass Du Dir schon Gedanken machst, bevor Du schwanger wirst. Viele Frauen werden erst schwanger, verdrängen dann ihre Ängste bis zur Geburt und sind dann bei der Geburt überfordert und nach der Geburt traumatisiert.

Ich vermute, wenn Du so sehr Angst vor Schwangerschaft und Geburt hast, gibt es bestimmt auch andere Dinge, die Dir Angst machen. Vermutlich insgesamt im Bereich Körper und Gesundheit. Wenn Du diese Angst als ungewöhnlich oder übermäßig empfindest, lohnt es sich eine Therapie zu machen. Dein Hausarzt kann Dir diesbezüglich weiterhelfen.

Ansonsten kann man auch selbst Ängste mindern und Selbstvertrauen stärken durch entsprechende Übungen oder Selbsthilfebücher. Ich kann besonders SelbshypnoseCDs (Reihe Hypnosynchron oder von Eberwein) sehr empfehelen.

Es gibt auch die Möglichkeit auf eigene Kosten spezielle Therapien zu machen wie z.B. Tanztherapie, Kunsttherapie oder Hynpotherapie.

Und fallst Du tatsächlich schwanger werden solltest empfehle ich Dir wärmstens eine Geburtsvorbereitung mit Hypnobirthing. Insofern wäre es vielleicht nicht schlecht, wenn Du vorher schon selbst etwas mit Hypnose ausprobierst wie z.B. die CDs oder einen Therapeuten in Deiner Nähe.

Natürlich kann man Schwangerschaftsbeschwerden vorbeugen (z.B. durch Sport insbesondere z.B. Aquafitnes für Schwangere oder Yoga) - am Besten schon vor der Schwangerschaft anfangen. Eine kompetente Hebamme hilft bei vielen Problemen weiter (mit Hausmittlen, Homeopathie, Massagen und Ernährungsberatung). Und unter der Geburt kann man Schmerzen lindern mit Schmerzmitteln oder auch alternativen Verfahren wie Massage, Akupunktur, Aromaöl. Und Wassergeburten werden von den meisten Frauen sehr positiv bewertet. Das wichtigste in Schwangerschaft und Geburt ist jedoch, dass man entspannt bleibt ;) Und das solltest Du rechtzeitig vorher lernen und üben.

LG und alles Gute, Hourriyah

danke hourriyah für deine sehr hilfreiche, ausführliche Antwort! Das wird mir auf jeden Fall sehr helfen, und ich werde jetzt gleich anfangen, in die Richtung zu gehen..je früher, desto besser...;)

0

hourriyah29: Supergute Antwort! DH

0

Also ein "Klops" ist es nun gar nicht. Na klar nimmst Du etwas zu aber wenn Du nicht über die Maßen lebst und nicht für zwei isst hält sich das auch in Grenzen. Außerdem hat die Natur es auch so eingerichtet dass Du nicht erstickst :-) Auch gibt es Vorbereitung für eine schmerzgedämpfte Geburt. Und mal ehrlich bischen Schmerz wirst Du auch ertragen können, oder? Außerdem entschädigt das Baby Dich dann für alles :-). Mach Dir nicht zuviel Gedanken und nimm es wie es kommt.

Danke für die Antwort, Lorrycan..Ach, vorm Zunehmen mache ich mir nicht so viel Gedanken. Mein Mann liebt ich über alles und Kinder auch abgöttisch - dem würd das gar nicht auffallen, auch wenn mich neben sich her rollen könnte..;) Hätte also genug Zeit, in Ruhe abzunehmen..Klops, wie du vllt oben lesen kannst, hab ich es scherzeshalber genannt. Und finde das Wort auch nicht schlimm. Da gibt es ein paar schlimmere Sachen auf dieser Welt, finde ich.. Wieso sollte ich auch mein eigenes Kind beleidigen..übertrieben viell Stolz habe ich nicht, aber doch ein bisschen, also werde ich mein eigen Fleisch und Blut auf keinen Fall absichtlich mit einem wort bezeichnen, das ich selbst als Beleidigung auffasse.. Stimmt, das mit dem Entschädigen glaub ich auch, hört man ja oft und klingt auch logisch. Leider kann man die Schritte davor nicht überspringen...Jaja, die Natur, die Gute...die hat einiges drauf, stimmt.. Ganz schön gewievt, dass frau die Schmerzen sofort wieder vergisst- damit sie sich auch brav weiter fortpflanzen möchte..;) (immer diese Smileys..aber ansonsten kriegt hier jeder 2. was in den falschen Hals...:) hahaha

0

Noch mal an alle: Ich drücke mich manchmal ungezwungen und salopp aus und benutze auch gerne mal ein, zwei witzige Worte . Selbst wenn ich einen Präsidenten anschreiben oder meine Existenz von einer besonders guten Benotung/ Benehmen abhängen würde, wäre es nicht anders. Ich habe einen speziellen Sinn für Humor und eine spezielle Art, aber ich denke, es gibt schlimmere. Ich vergesse immer wieder, wie schnell sich viele auf den Schlips getreten fühlen. Das nächste Mal werde ich meine Fragen so formulieren, dass ihr zu Tränen gerührt seid, sie euch ausdruckt und unters Kopfkissen legt. Auch wenn ich vllt u.U. etwas kindisch wirke, so möchte ich versichern, dass die Frage nichtsdestrotrotz absolut ernst gemeint war, ich sogar einige tiefgründige Gedanken habe, respektvoller und höflicher mit meinen Mitmenschen umgehe als so manch anderer mit gewääääählter Wortwahl und Bilderbuchfragen und mich wahrscheinlich auch öfter für Kinder (und zwar fremde..) engagiere als viele hier. Mein Kinderwunsch ist ausserdem total ernst gemeint, sonst würde ich mich gar nicht mit irgendwelchen Ängsten befassen. Wenn ihr diese nicht nachvollziehen könnt, kein Problem. Ich gönn es euch. Dafür hat Gott mich mit etwas anderem gesegnet: Mit der speziellen Connection zu den Kleinen nämlich. Die werden einige von euch wahrscheinlich nie wirklich haben (und bitte jetzt nicht persönlich angesprochen fühlen-aber es gibt einige komische Mütter und viele Erwachsene, denen gewisse Dinge abhanden gekommen sind, auch wenn sie ihre Kinder noch so sehr lieben) Falls ihr euch weiterhin an dem Klops aufhängen wollt - nur zu. Ich habe schon Antworten bekommen, die mir sehr weiterhelfen werden.

Hallo Sarablue,

woher hast Du denn diese Informationen?

Ich habe meine beiden Schwangerschaften als etwas sehr Schönes erlebt, das ich auf keinem Fall missen möchte. Und wäre es nur nach den Schwangerschaften gegangen, hätte ich noch ein paar Kinder mehr bekommen. Denn in dieser Zeit ging es mir so gut, wie nie zuvor und danach.

Abgesehen davon, dass ich keinerlei Schwangerschaftsbeschwerden hatte - jedenfalls keine nennenswerten - habe ich diesen Glückszustand genossen.

Mein erstes Kind hat gegen Ende der Schangerschaft auch auf dem Ischiasnerv gelegen. Ich konnte nicht mehr richtig laufen - hatte aber keine Schmerzen. Und während der zweiten Schwangerschaft wurde ich so dick, dass ich Einschränkungen in der Beweglichkeit hinnehmen musste. Sie hatte bei der Geburt 3.950 g gewogen - und die brauchten eben Platz.

An die Entbindungen bin ich vollkommen unvoreingenommen rangegangen. Meine Mutter hatte uns alle drei zu Hause zur Welt gebracht - ohne Hebamme. Da dachte ich: So schwer kann das doch nicht sein. Ich habe zwar beide Kinder im Krankenhaus auf natürlichem Weg und ohne Schmerzmittel bekommen. Aber das ging auch ratzfatz. Ich habe einfach nur die Anweisung der Hebamme befolgt (einen vorbereitenden Kurs habe ich nicht besuchen können). Die Erste war innerhalb einer Stunde da, die Zweite nach 20 Minuten...

Also erstmal solltest Du Dir bewusst sein, dass Dich niemand zwingen kann, schwanger zu werden. Das mag zwar als der biologische Zweck unserer Existenz gelten, aber man kann durauchaus auch ohne Kinder einen Sinn im Leben finden.

Zweitens handelt es sich um vollkommen natürliche Vorgänge - wenn man ein Kind bekommen will, sieht man das nicht als Alien, der die Kontrolle über den eigenen Körper übernimmt. Ich will Dir nicht noch mehr Angst machen, aber so viel Kontrolle über unseren Körper haben wir ja ohnehin nicht. Das merkst Du, wenn ein Organ nicht so funktioniert, wie es sollte. Im Vergleich dazu sind 9 Monate Schwangerschaft schon fast ein Klacks.

Man hat immer Bammel vor der Geburt und zweifelt an, dass man dem Kind eine gute Mutter sein kann. Der Bammel ist gerechtfertigt, eine Geburt ist kein Verdauungsspaziergang. Aber kaum, dass man die Sache hinter sich hat, fängt man an, die Schmerzen zu vergessen, dafür sorgt schon der Endorphinrausch.

Es gibt Schmerzmittel, Hypnose, psychologische Beratung von Schwangeren....

Bei Deinen Ängsten würde ich mir aber erstens gut überlegen, ob ich mich meiner "biologischen Verpflichtung" wirklich so verpflichtet fühle, und wenn ja, gleich mal mit einer Therapie anfangen.

Danke für deine ausführliche und hilfreiche Antwort! Da hast du Recht..habe hier u.a. auch schon gelesen, dass manche den schwangeren Zustand sogar als angenehmer empfinden, als den nicht-schwangeren. Das klingt interessant..Man weiss halt nicht, was auf einen zu kommt...Und kann es halt nicht mehr kontrollieren, bzw. muss dann durch..sozusagen. Da ich das aber unbedingt möchte, und zwar auch wesentlich öfter als 1 Mal, aber am liebsten stressfrei, suche ich nach den besten Möglichkeiten (ausser ungesunde Schmerzmittel und sonstige Sachen, die in diese Richtung gehen) vorallem um nicht auf einmal gegen Ende, kurz vor der Geburt, in eine Art Panikzustand zu fallen- das wäre bestimmt sogar gefährlich. Ich denke nämlich auch, dass das überwiegend Kopf- und Einstellungssache ist, wie hier auch natürlich schon geschrieben wurde. Naja, man sollte sich eben nicht von Leuten Horrorgeschichten erzählen lassen.. Das mit dem Endorphinrausch klingt gut..;9 Hab ich auch schon mal gehört.. Du hast mir nicht mehr Angst gemacht, im Gegenteil! Stimmt, der Körper macht eh was er will und hat das bestimmt drauf, wenn man ihn in Ruhe machen lässt und unterstützt und nicht entgegen wirkt..

0
@Sarablue999

Dein letzter Satz ist der Schlüssel - bis Du diese Einstellung wirklich hast, solltest Du mit Nachwuchs noch warten. Vielleicht gibt sich das auch von selbst, wenn Du wirklich dafür reif bist, manchmal hat Schisshaben durchaus Sinn.

0
@kataha

du bist ganz schön klug...;) Danke für deine Hilfe, ich denke du hast Recht..

0

Nein, gibt's nicht.

Das Problem ist im Kopf!! Dort musst du es bearbeiten.

Mach dir klar, dass Schwangerschaft und Geburt das Normalste von der Welt sind. Jeder ist so auf die Welt gekommen, auch du. Alle vor dir haben es geschafft. Du musst es auch nicht allein machen, sondern hierzulande mit Hilfe von Hebamme, Arzt usw.

Wenn du dir ganz allgemein allzu viel Sorge um deinen Körper machst, den irgendwas drücken könnte - dann bist du vielleicht ein bisschen wehleidig? Oder gar ein Hypochonder? Falls ja, tu was dagegen, egal ob du jemals schwanger wirst oder nicht. Ohne übertriebene Sorge lebt es sich leichter und angenehmer.

Und im übrigen muss ja niemand ein Kind bekommen, der nicht will. Aber dann sollte er schon ernsthaftere Gründe haben als die Sorge um den eigenen Körper.

Liebe Cyberoma, danke erstmal für deinen Kommentar, der eigentlich sehr hilfreich ist. Da hast du Recht, mit dem Problem im Kopf, deshalb versuche ich ihm (dem Problem) auch schon vorher beizukommen und es zu eliminieren..Eine gute, psychische Verfassung ist bei einer Schwangerschaft und generell für den Körper und sein Wohlbefinden ja unerlässlich. Wehleidig bin ich eigentlich nicht, nur bei manchen Punkten vllt etwas ängstlich - bzw. mache mir Sorgen. Aber da ich mir keine machen möchte ( da haste nämlich recht, mit dem leichter leben), bearbeite ich sie solange, bis sie klein beigeben..Ich habe einfach sehr viel Fantasie..;) Segen und Fluch gleichermaßen. Aber ich kann damit umgehen, wollte hier nur ein bisschen Unterstützung..Danke noch mal.. Naja, ich sorge mich nicht unbedingt nur um meinen eigenen Körper-zumindest in dem Fall nicht. Passiert mir etwas, ist es für das Kind, vorallem wenn es noch lange vor der Geburt ist, ja auch nicht gerade vorteilhaft..Also denke ich schon mal für 2.

0
@Sarablue999

Das verstehe ich gut. Vorausdenken ist sicher kein Fehler.

Wenn du dich schon jetzt bei einem Frauenarzt wegen Kinderwunsch untersuchen ließest, und wenn dabei keine Hindernisse für eine normale Schwangerschaft und Entbindung zu erkennen wären, würde dich das sicher beruhigen. Und es ist ja auch sehr vernünftig, sowas vorher checken zu lassen. Das könntest du doch auf jeden Fall mal tun.

Und während einer Schwangerschaft sind inzwischen die Vorsorgeuntersuchungen so häufig und umfassend, dass man fast alle Probleme rechtzeitig erkennen kann, um was dagegen zu tun. Auch das finde ich sehr beruhigend.

In den Vorbereitungskursen für eine Geburt lernt man normalerweise auch Entspannungstechniken.

0

Wenn deine Mutter auch so gedacht hätte, ...

Wenn dir das Kinder bekommen und schwanger werden so zuwider ist und du solche Angst davor hast, solltest du dich entweder in psychologische Behandlung begeben, sterilisieren lassen oder auf GV verzichten.

AstridDerPu

1.nicht jeder hat die gleichen Epfindungen/Ängste 2. psychologische Behandlung brauch ich nicht, da ich hier von einer verständnisvollen Lady sehr, sehr hilfreiche Antworten bekommen habe, die mir viel mehr weiterhelfen werden als dumme Tipps 3. Wenn ich nicht unbedingt Kinder haben wollen würde, müsste ich mich mit dem Thema gar nicht auseinandersetzen und würde ich auch nicht, da dann das eigene Wohlbefinden im Vordergrund stehen und ich eben keine bekommen würde

0

Deine Ausdrucksweise schockiert mich - es wächst kein Klops oder bösartiger Tumor in Dir heran, sondern ein menschliches Wesen, Dein Kind!

Ich verstehe ja Deine Angst, die hat jede Frau mehr oder weniger, aber bei den meisten überwiegt die Freude aufs Kind. Natürlich können diverse Schwangerschaftsbeschwerden auftreten, muß aber nicht. Es gibt Frauen, die sich in diesem Zustand wohler fühlen als sonst. Selbst die Geburt kann trotz der Schmerzen ein wundervolles Erlebnis sein. Es gibt homöpathische Mittel, auch vorbereitende Kurse können helfen, es gut durchzustehen, der Körper selbst schüttet unter der Geburt Schmerzmittel aus.

Möglicherweise bist Du im Kopf noch gar nicht bereit dafür, diesen Eindruck habe ich. Also warte einige Zeit ab, bis Du reifer bist und sich Deine Ängste etwas relativiert haben.

Liebe Blissy, ich kann verstehen, dass du schockiert bist-allerdings muss man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen, ich habe niemanden beleidigt, kein total abstoßendes Wort oder gar ein Schimpfwort benutzt und drücke mich eben manchmal etwas lustig-herb aus, so wie mir die Finger gewachsen sind und wenn der kleine Schelm im Hirn hickst, dann kommt halt ein Vergleich wie Klops raus. Verzeihung, ich vergesse ab und zu, dass nicht jeder meinen Humor hat. Auf den Vergleich mit einem Tumor wäre ich jetzt nicht gekommen, obwohl es natürlich Leute gibt, deren Bauch wegen eines Tumors oder auch auch Wassersucht wie bei einer Schwangeren aussieht. Ich bin eigentlich nicht sehr wehleidig, muss ich ehrlich sagen, ich mach meist vorher Theater, aber bin dann cooler als alle anderen (frag meinen Zahnarzt;P). Aber eben weil man Schwangersein nicht testen kann, ich früher - ohne körperlichen Grund allerdings - Atemprobleme hatte und auch andere, wirkliche Krankheiten, habe ich einfach etwas Angst- und weil ich eben unbedingt eigeneKinder möchte-und zwar so viel wie möglich!- setzte ich mich ohne Gnade mit dem Thema auseinander, damit das Baby im Mutterleib seine Ruhe vor mir hat;). Dein Kommentar hat mir aber doch geholfen, wie ich eben fest gestellt habe, vorallem, dass Frauen sich in diesem Zustand wohler fühlen als sonst (interessant), genau wie das mit den körpereigenen Schmerzmitteln..da hätte ich eigentlich auch drauf kommen können..;) (die Bilder von Geburten, die sehr einprägsam sind, oder negative Berichte aus erster Hand, die ich hier gar nicht erzählen will, lassen solche logischen Schlussfolgerungen aber leider nicht immer zu, bzw. erschweren manchmal das positive Denken. Auch hatte ich z.B. noch nie eine OP, bzw. irgendwas Schlimmes (im Krankenhaus oder woanders) machen lassen, weil ich mir lieber selbst helfe..Danke noch mal für deinen Versuch mich zu beruhigen;)

0
@Sarablue999

Ok, Sarablue, ich verstehe, ich wollte Dich jetzt auch nicht ausschimpfen^^. Ich kann Dir versichern, dass ich die gleichen Ängste hatte vor dem ersten Kind. Meine größte Sorge war aber die, dass das Kind nicht gesund sein könnte. Beim ersten weiß man auch einfach nicht, was auf einen zukommt, beim zweiten ist man meistens gelassener, schließlich hat man es schon einmal geschafft. Bei Dir habe ich das Gefühl, dass Du alles unter Kontrolle haben willst. Das funktioniert nicht. Jede Schwangerschaft/Geburt verläuft anders und wird auch subjektiv anders empfunden. Du mußt auch Vertrauen zur Hebamme und zum Arzt haben. Wenn Du Vorerkrankungen hattest, sprich mit Deinem Arzt, ob diese eventuell ein Risiko für eine Schwangerschaft darstellen. Ich weiß ja nicht wie alt Du bist, manchmal ändern sich Einstellungen mit zunehmendem Alter, man wird gelassener und zuversichtlicher, vielleicht solltest Du deinen Kinderwunsch noch etwas hintenan stellen Ansonsten wünsche ich Dir alles Gute, egal wie Du dich entscheidest. LG blissy

0

Beim Lesen Deiner Darlegung kam mir der Gedanke, dass Du eine eigenartige und befremdliche Vorstellung von natürlichen Vorgängen hast!

Die Entwicklung der Leibesfurcht (Embryo) im Mutterleib ist ganz natürlich, und werdende Mütter sollten stolz sein, ein Kind unter ihrem Herzen zu tragen und es bald zu gebären, das sie dann liebevoll in die Arme nehmen und sich fürsorglich um es kümmern werden.

Du dagegen redest von einem "Klops", der im Körper heranwächst. Sag' mal: Hast Du denn keine ethischen Empfindungen bzw. schämst Du Dich denn gar nicht, so etwas zu formulieren?!

Mein Tipp:

Konsultiere einen Arzt und schildere ihm Dein Problem. Er wird Dir helfen können.

Alles Gute für Dich!

Anscheinend freuen sich die meisten werdenden Mütter, oder die, die es werden wollen, unglaublich auf Schmerzen und setzen sich gar nicht damit auseinander. Vllt reden auch manche nur so daher, weil sie es schon hinter sich haben oder gar keine bekommen können oder noch sehr jung sind und es erst in 10 Jahren in Angriff nehmen möchten. Wer keinen Humor versteht und wem jede vielleicht nicht gar so oft genutzte Redensart/Wort schlaflose Nächte bereitet, dem kann ich auch nicht helfen. Ich schäme mich wegen anderen Dingen, nicht wegen solcher Lappalien. Aber danke, dass du wenigsten einen hilfreichen Tipp gegeben hast.. Und ja, vllt magst du Recht haben, natürliche Vorgänge (zumindest dieser Art und vorallem wenn man sie nicht kontrollieren kann) machen mir etwas Angst- wie man unschwer erkennen kann.. Dir auch alles Gute, Katwal!

0
@Sarablue999

@Sarablue999: Die werdenden Mütter freuen sich - entgegen Deiner Meinung - nicht auf Schmerzen, sondern auf das Baby; allerdings wissen sie, dass mit der Entbindung Schmerzen verbunden sind. Allerdings stehen die Schmerzen in keiner Relation zu der Freude, die mit der Ankunft des kleinen Erdenbürgers verbunden ist.

Wer Lebenserfahrung besitzt, weiß, dass es im Leben immer eine Kehrseite der Medaille gibt bzw. Positives immer mit Negativem verbunden ist. Beispielsweise ist mit Sonnenschein immer Schatten verbunden, und Freud und Leid gehören zusammen.

Wer also in "freudiger Erwartung" ist, sollte sich wirklich auf das Baby freuen und die Entbindungsschmerzen als naturgegeben in Kauf nehmen.

0

-> Hypnobirthing... Selbsthypnose bzw. eigentlich Tiefenentspannung. Wirkt super und besser als jedes Schmerzmittel^^

Akupunktur kann die Eröffnungsperiode verkürzen.. Homöopathie, na wer dran glaubt, dem hilft die sicher auch..

Lebensmittel bedingt...

Na, endlich mal eine vernünftige Antwort! Ich DANKE dir..;)

0

Wenn Du ein in Dir wachsendes Kind schon KLOPS nennst, solltest Du niemals schwanger werden, so Jemanden sollte das Glück, Mutter zu werden niemals haben dürfen, denn es gibt nichts Schöneres auf der Welt, wie ein Kind!

Lass Dich ganz schnell sterilisieren! L.G.Elizza

Vielen (werdenden) Müttern ist jeglicher Sinn für Humor abhanden gekommen, merk ich schon.. Liegt das an Hormonen , oder seit ihr immer so? Hoffentlich lasst ihr das nie an euren Kindern aus! Ich muss zugeben, mein Humor ist manchmal nicht jedem zugänglich und auch hart an der Schmerzensgrenze, aber man sollte jemandem nicht gleich so etwas wünschen, wie du es getan hast. Und nur weil ich nicht rumsäusel, heisst das nicht, dass ich keine gute Mutter wäre..Im Gegenteil, ich wäre eine der besten, wenn ich das mal vorsichtig ausdrücken darf. Ich glaube eher nicht, dass ich mich sterilisieren lasse, meine liebe Elizza. Im Gegenteil, ich werde mehr Kinder bekommen, als jede andere hier. Das macht mir natürlich noch mehr Angst, und die musst du auch gar nicht verstehen, du tapferes Mäuschen, aber damit werde ich schon fertig. Denn zumindest einen richtig guten Tipp habe ich schon von jemanden hier, die sich nicht gleich an Worten aufhängt und ausflippt sondern sich im Gegenteil auch noch in andere reinversetzen kann(tolle, seltene Gabe!Anscheinend...) und gute Ratschläge gibt. Eine andere widerrum meinte, es sei gut, dass ich mich vorher, bevor ich schwanger bin, mich mit Ängsten auseinander setze und nicht wie einige, dann vllt zwischendurch durchdrehe und das Ungeborene unter Umständen drunter leidet.

0

dafür gibt es nur e. DH!!!

LG von der mishiko' !

0

Wenn du so viel Angst und Unbehagen verspürst bei dem Gedanken, wieso willst du es dann überhaupt?

in deinen fragen liest man nur, mit welchem job du viel geld verdienen kannst, ohne ne ausbildung oder schulung zu machen, ob du noch ne ausbildung machen kannst, wenn du "schon groß bist" usw..

Ich glaube, entweder bist du ein kind, wie dein Nickname zu vermuten laesst (99 geboren?) oder du lebst von Hartz4. Und da machst du dir wegen sowas einen kopf?

Werd entweder erstmal erwachsen oder such dir eine arbeit. vorher solltest du dir ueber Klopse im Bauch keinerlei gedanken machen.

Eine Geburt ist schmerzhaft, der Damm kann reißen (auch die Scheide), du wirst vor wildfremden leuten kacken und pinkeln, du wirst waehrend der schwangerschaft nicht gut atmen oder laufen koennen, von selbststaendig schuhe und schluebber anziehen rede ich mal garnicht. und das willst du wirklich?

Meine lieben Leute..ihr habt ja alle eine Laune hier..Was ist euch denn für eine Laus über die Leber gelaufe..Danke erstmal für eure Antworten. Immerhin gab es 2 höfliche, gut gemeinte und sogar eine, die mir was hilft! Nun erstmal zu dir, Loki: Nein, ich bin kein Kind, sondern 32, ausserdem lebe ich nicht von Hartz4 und das werde ich auch nicht. Mein Mann sorgt für mich, bis ich was Passendes gefunden habe. Ich habe in meinem Leben härter gearbeitet als die meisten hier (wahrscheinlich.. kommt mir zumindest so vor) - leider alles für die Katz gewesen, aber das ist eine Geschichte, die nicht hierher gehört. Ich bin -noch nicht sehr lange- verheiratet, mit einem unglaublichen Mann, mit dem ich mindestens(!) 3-4 Kinder möchte. Und auch nicht erst mit 40. Deshalb möchte ich jetzt ganz schnell viel Geld verdienen, damit diese Kinder es so gut wie möglich haben-und ich dann auch nicht mehr arbeiten muss, damit ich nur für sie da bin. Ich weiss, ich wäre eine ganz und gar fantastische Mutter, da ich nicht nur eine magische Verbindung zu Kindern habe auf Grund des eigenen Kindes in mir, das ich zum Glück nicht hab verkümmern lassen..sondern ich bin obendrein auch noch eine absolut fürsorgliche, vorsichtige, aufopfernde Person, die alles für ihre Kinder tun würde- z.B. sie trotz all der Angst in ihr auf die Welt zu bringen.. Deswegen setze ic mich ja auch auseinander mit dem Thema. Glaub mir, wenn ich Kinder nicht lieben würde, bzw.nicht unbedingt eine Familie möchte, dann würde ich mich mit dem Thema Geburt überhaupt nicht befassen. Ich habe aber nun mal Angst vor dem ganzen Davor, eben weil ich es noch nicht erfahren durfte und weil das bei mir nun mal so ist. Sagen wir aus persönlicher Erfahrung möchte ich einfach auf Nummer sicher gehen, so wenig Angst wie möglich haben-das ist nicht nur für mich gut, sondern auch für das Ungeborene-oder siehst du das anders..Stresshormone&Co. Früher als Teenager, hatte ich mal Probleme mit der Atmung und viele andere Dinge. Und dass eine Geburt keine leichte Sache ist, das ist mir klar - deswegen - dank vieler Horrorgeschichten - möchte ich, bevor ich absichtlich schwanger werde, wissen, wie ich eventuelle Panik im Keim ersticke- z.B. mit natürlichen Methoden, von denen ich eigentlich ziemlich überzeugt bin. Ausserdem hatte ich gehofft, dass ein paar Mütter- meine ist leider schon etwas länger tot und ich kann sie nicht mehr fragen - ein paar wertvolle Tipps haben, Insiderwissen, Geheimrezepte- irgendwas, das dir keine Schularzt im Spital erzählen kann. Oder vllt sogar viele von eigenen Erfahrungen berichten, aus denen hervor geht, dass sich das legt, auf Grund der Schwangerschaftshormone, oder sowas in der Richtung. Und ich meinte übrigens Ausbildung, obwohl ich schon großbin. Eine Ausbildung habe ich damals schon gemacht, Abitur übrigens auch. Da ich meisten sehr gut drauf bin, weil ich das Leben liebe - und auch weiter geben will - und das innere Kind in mir rumhüpft, drücke ich mich vllt manchmal etwas salopp aus oder wirke kindisch/kindlich- deshalb vllt auch deine Vermutung. Aber das ist mir egal, denn ich weiss, wer ich bin, mit welchen Gedanken ich mich beschäftige und das ist nur eine Internetplattform, ich bekomme keinen Preis (oder?) und ich bin ausserdem echt froh, dass es Menschen wie mich gibt. Apropos Menschen: Mir ist klar, dass schon ein paar Frauen Kinder bekommen haben, seit Entstehung der Erde. Dachte, die leichte Ironie, in dem Satz in meiner Fragestellung, mit der ich mich fast selbst belächle, sei rauszulesen. Wie auch immer, alles Gute für deine anstehende Niederkunft

0
@Sarablue999

wieso schreibst du denn nicht gleich so in deiner frage? Dann waeren die Antworten auch anders gewesen!

0
@LokiBartleby

da hast du leider Recht;) Das nächste Mal werde ich nicht im Affentempo drauf los tippen..-und auch lieber weniger schreiben..Aber trotzdem danke (an alle) für die Antworten, denn sie haben mir eigentlich doch alle irgendwie geholfen!

0

meine guete, wenn du so ein schiss hast solltest du keine mutter werden... denn da ist die geburt noch das leichteste..

ich frage mich gerade wie viele millarden menschen auf der welt durch eine geburt auf die welt gekommen sind... komisch, die ganzen frauen haben das auch geschafft.

ich bekomme in 2 wochen mein kind und moechte weitestgehend auf schmerzmittel verzichten. und homoeopathie oder akkupunktur ist eh schwachsinn.

Darf ich fragen, wie alt du bist?

Was möchtest Du wissen?