Wie verläuft meistens die erste Fahrstunde?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bei mir war das so:

Mein Fahrlehrer hat mich abgeholt und auf eine abgelegene Straße hier im Triwo-Park gebracht (ehemaliger Siemens-Komplex, heute öffentlich. Da ist so gut wie kein Verkehr)

Dann durfte ich mich auf die Fahrerseite setzen und mir wurde erst einmal im Stand bei ausgeschaltetem Motor erklärt: wo ist der Blinker, wo ist der Schalter für die Lichter, wie schalte ich die Gänge durch..

Dann sollte ich das Fahrzeug starten und langsam anrollen. Unter Anleitung meines Fahrlehrers (was schalten betrifft) bin ich dann meine ersten Meter gefahren. Da ich schon seit meiner Kindheit davon träume, Auto zu fahren und mich auch davor schon für Verkehrsregeln interessiert habe, war das pure Fahren an sich ein Kinderspiel für mich. Daher bin ich meine erste große Runde gefahren und bekam dabei typische Verhaltens"regeln" erklärt: wie z.B. auf einer Straße geradeaus zu fahren und nicht in jede größere Lücke nach rechts zu fahren, wenn am rechten Fahrbahnrand Fahrzeuge stehen. Oder die Vorfahrt bei der "rechts vor links"-Regelung zu nutzen, weil viele zögern, einfach nach rechts abzubiegen.

Du siehst: nichts schlimmes

Aber ganz wichtig: hab zwar Respekt vor dem Auto und der Kraft die es hat, aber keine Angst. Dann wird das Auto dein Freund und Autofahren macht dir Spaß ;)

Gratulation zur bestandenen Prüfung.

Du musst dich nicht fürchten. In der Ersten Fahrstunde lernst du erst einmal wie man im Auto alles einstellt (also Sitz, Spiegel,...), welches Pedal für was ist und wo du was finden kannst.

Dann wird meistens auf einem Parkplatz (oder Übungsplatz falls deine Fahrschule einen eigenen hat) geübt. Anfahren, Beschleunigen, Bremsen.

Kann auch gut sein, dass du schon auf die Straße darfst. Aber keine Panik: der Fahrlehrer hat auch Pedale und kann notfalls bremsen.

Hallo,

jede Fahrschule handhabt das etwas anders. Normaler Weise wirst du dich zuerst mit den Einstellungen vertraut machen dürfen, Sitz Spiegel usw. dann wird dir noch mal die Funktionsweise erklärt und schon geht's ans Fahren, damit der Fahrlehrer einschätzen kann wie talentiert du bist.

Erstmal zeigt dir dein Fahrlehrer wie du alles (Sitz, Spiegel, evtl. Lenkrad) einstellen musst. 

Danach geht es an die Bedienung. Wenn du das ganz oder halbwegs verstanden hast darfst du losfahren.

Am Anfang sind das meist einfache und weniger stark befahrene Strecken, wenn du beim fahren einigermaßen sicher bist werden die Stecken anspruchsvoller.

Andere Fahrlehrer lassen in den ersten Stunden nur lenken+ blinken und dann kommt der Rest einzeln dazu. 

Es ist ganz ohne Stress. Bei mir hat der Fahrlehrer mich erst mal in eine abgelegene Ecke gefahren (aus dem Ort raus) und hat mir gezeigt wie das anfahren geht. Danach geht es erst mal darum sich daran zu gewöhnen hinter einem Steuer zu sitzen

Der Fahrlehrer wird dich fragen, ob du schon mal irgendwo gefahren bist (das ist gar nicht so selten, manche fahren mit ihren Eltern auf den Verkehrsübungsplatz etc.). 

Dann fahrt ihr in der Regel irgendwo auf einen Parkplatz oder Marktplatz, der leer ist. Der Fahrlehrer erklärt dir die verschiedenen Pedale, und du darfst das Auto starten, den Gang einlegen usw. Dann werden gaaaaanz vorsichtig ein paar Runden gedreht, Bremsen, Anfahren, Blinken usw. 

Wenn er merkt, dass das schon klappt, geht es vielleicht schon in eine ruhige Nebenstraße und du fährst dort ein bisschen. 

Erst gibt es ein kleinen Smalltalk, damit der Fahrlehrer weiß, woran er bei dir ist! Danach erklärt er dir, was du alles einstellen musst (Spiegel, Sitz und und und) und dann geht es halt langsam los! Meistens irgendwo auf einem Parkplatz oder einer Nebenstraße.

Dann wird er wohl erst das Gas/Bremse/Kupplung bedienen und du sollst dich ans lenken gewöhnen und dann steigert es sich immer mehr, wenn er sieht es geht, dann wirst du anfahren üben, dann schalten und und und! Aber alles ganz chillig, immer nach und nach, wenn du so weit bist! 

Also mir wurde erstmal alles ganz grundlegende im Auto erklärt, was das alles macht. Dann hat mir der Fahrlehrer gesagt, in welchem Spiegel man was sieht und was nicht. 

Dann wurden Lichter/Blinker/Handbremse getestet.

Nach dem Gespräch fuhren wir langsam los und den Rest weiß ich nicht mehr

Hält bestimmt jeder Fahrlehrer/Fahrschule anders.

Kann dir aber versprechen, dass du keine Angst haben musst.

Bei mir ging es erstmal nur über Vorfahrtsstraßen und maximal rechts abbiegen.

Am anfang natürlich ein bisschen Anfahren lernen und sich etwas mit dem Auto vertraut machen.

Du wirst spaß haben, wünsche ich dir zumindest. :)

also bei mir damals ist der Fahrlehrer zu nem leeren Parkplatz gefahren (ich habe gelenkt) und dort übt man dann das anfahren und schalten.

Auf dem Rückweg macht man dann alles selber aber eigentlich hilft der Lehrer einem so sehr dass man auf der Straße nicht abwürgt

aber macht auf jeden Fall Spaß

Was möchtest Du wissen?