Wie verläuft eine Zwangsversteigerung? Kann ich mich als junger Investor gegen Ältere durchsetzen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Bietzeit wird festgelegt, zumeist eine Stunde. In dem ersten Aufruf sind die Bietschranken 70%, im zweiten Aufruf 50% und im Dritten ohne Schranke. Der Gläubiger darf aber auch die Grenzen selbst fallen lassen. Also ist der Gläubiger Herr des Verfahren und mit dem würde ich nach eingehender Prüfung von Objekt und Gutachten vorher Verhandlungen führen und zum Beispiel eine Ausbietungsgarantie anbieten (Ich biete einen bestimmten Preis, die Bank sagt ja)

Auf jeden Fall würde ich Bietsicherheit in Höhe von 10 % des Verkehrswertes bezahlen und nicht über mein vor berechnetes Gebot gehen.

Hallo,

bei der Zwangsversteigerung spielt das Alter keine Rolle. Jeder darf mitbieten. Normalerweise liegt auf dem Gericht auch ein Gutachten zur Einsicht bereit, dass Du Dir jederzeit ansehen kannst. Geh doch einfach mal hin und schau Dir das Ganze mal an.

LG Marie

also, du musst ein paar Vorarbeiten leisten ehe du in einer Zwansgversteigerung mitbietest. Zunächst, gehe mal zu ein paar Versteigerungsterminen um ein Feeling dafür zu bekommen. Dort kannst du ggf. auch Fragen stellen - dem Rechtspfleger oder dem Bankenvertreter), dann solltest du für dein Wunschobjekt mehrere Wochen vorher Einsicht in das Wertgutachten bei Gericht nehmen und dann versuchen, das Objekt zu besichtigen ( möglichst jemanden mitnehmen, der vom Bauwesen eine Ahnung hat wg. möglicher Mängel). Und schließlich musst du im Vorfeld klären, wie du die Immobilie bezahlen kannst. Also mit deiner Bank sprechen. Wichtig: Kein Objekt einsteigern, ohne vorher die Finanzierung sichergestellt zu haben, sonst kommt du in massive Schwierigkeiten. Du kannst ein abgegebenes Gebot nicht widerrufen und wenn du den Zuschlag erhalten hast und nicht zahlen kannst, wird gegen dich vollstreckt. Es gibt noch diverse weitere Fallstricke wenn mann sich nicht auskennt. Du solltest wirklich jemanden zur Beratung beiziehen, der eine Ahnung hat (Themen: bestehenbleibende Rechte, Bietsicherheit, Nachweis der Personalien, evtl. Rechte in Abt. II des Grundbuchs, Erwerbsnebenkosten ).

Ich würde erstmal einer Zwangsversteigerung als Zuschauer beiwohnen, damit du einen Eindruck hast. In der Regel kann sowas in 30 minuten erledigt sein.

Das wäre auch mein Vorschlag.

0

Du mußt nur darauf achten das Du mitlerweile nicht mehr Bar bezahlen kannst. Ansonsten kriegt das höchste zugelassene Gebot den Zuschlag.

Das mit dem Durchsetzen ist einfach, das geht über den Preis.
allgemein wird empfohlen mal testweise, praktisch als Zuschauer, an Versteigerungen teilzunehmen.
Wichtig ist, dass Du weist wie das mit der sofortigen anteiligen Zahlung abläuft.

Genau das ist wichtig, Bar läuft seid über 1,5 Jahren nicht mehr.

0

Du solltest dich vorab informieren wieviel das Haus wert ist und dir überlegen wie weit du mitbieten möchtest.

Lasse dir das am besten vorab von deiner Bank erklären.

Du setzt sich mit dem Geld durch. Das Alter spielt keine Rolle.

Ausführliche Infos (FAQ) auf http://www.zwangsversteigerung.de/Haeufige_Fragen

Was möchtest Du wissen?