Wie verläuft eine Knochenmarkspende?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du mußt dich typisieren lassen. Das kannst du z.B. bei der DKMS oder der Stefan-Morsch-Stiftung machen. Dazu mußt du nur ein kleines Röhrchen voll Blut abnehmen lassen. Dann kommst du in eine große Datenbank. Und höchstwahrscheinlich hörst du dann nie wieder von denen. Denn es ist sehr unwahrscheinlich, daß du mal als Spender in Frage kommst. Aber wenn tatsächlich mal jemand auf eine Spende angewiesen sein sollte und von der Typisierung her du als möglicher Spender in Frage kommst, wirst du angeschrieben. Dann kannst du immer noch entscheiden, ob du dich zur Spende bereit erklärst und wirst ggf. genauer Untersucht, ob du als Möglicher Spender in Frage kommst. Wenn ja, klärt man dich natürlich über die Risiken noch mal ausführlich auf und auch, was auf dich zukommt. Wenn du dann wirklich bereit zur Spende bist, passiert es, daß man dir aus einem großen Knochen (vermutlich dem Beckenkamm) ein paar Stammzellen aus dem Knochenmark entnimmt und dem kranken Patienten ins Blut spritz. Die Zellen gelangen von dort automatisch ins Knochenmark des Patienten. Und mit etwas Glück, können die dort wieder funktionierendes Knochenmark bilden, daß die selber wieder ihr Blut selber produzieren können.

Was möchtest Du wissen?