Wie verläuft die Praktische Führerscheinprüfung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du gut fahren kannst brauchst du keine Angst zu haben , gan locker bleiben darauf achtet der Prüfer auch . Der Prüfer könnte dir auch paar Fragen stellen , zb. Ölstand usw. da musste auch vorbereitet sein. Viele machen die Prüfung schlimmer als die überhaupt ist ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist alles nicht so wild. Die sind ja nicht gegen dich, sondern wollen, dass du es schaffst. Außerdem geht es total schnell rum; ich kann mich noch erinnern, dass ich gefragt hab "Wie - schon fertig??" als der prüfer mir plötzlich das 1500€-schwere kärtchen nach vorn gereicht hat :) Mach dir keine sorgen. ich war auch aufgeregt, ich musste sogar vor der prüfung noch in der schule ne klausur schreiben, ich war an dem tag echt total fertig^^ letztendlich wars gar nicht schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aiaiai, da mag ich gar nicht dran denken. Ich war auch super nervös aber habs irgendwie beim ersten Anlauf geschafft. Mein Problem war, dass ich mich zu sehr auf die komplizierten Sachen konzentriert habe, sodass ich viele kleine Fehler gemacht habe, wie zum Beispiel das Blinken vergessen :D Ich hatte aber das Glück, dass meine Fahrlehrerin fast die gleiche Strecke, die ich in der Prüfung fahren musste, vorher schon mit mir gefahren ist. Ich würde deinen Lehrer einfach mal fragen ob er mit dir mal typische Prüfungsstrecken fahren kann. Wichtig ist auch, dass du das Einparken beherrscht und dich immer an die Geschwindigkeiten hälst. Nicht zu schnell aber auch niemals zu langsam fahren. Pass deinen Fahrstil ans Wetter an, schalte lieber ein bisschen früher hoch, damit du auch schön spritsparend fährst und mach dir bloß keinen Stress. Entweder du bestehst oder du nimmst halt nen zweiten Anlauf. Muss, glaube ich, sogut wie jeder und ist auch nicht schlimm. Solange du ruhig und gelassen in die Prüfung startest und gut vorbereitet bist, kann dir gar nichts passieren. Viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DivineTime
22.11.2010, 15:18

Achja, manchmal versucht der Prüfer auch, dich in die Irre zu führen. Wenn er sagt, die nächstmögliche rechts, bilde dir nicht ein, dass es gleich die nächste Straße ist. Achte auf Einbahnstraßen, wo du auch wirklich reinfahren darfst. Ist aber halb so wild. Mit Straßenschildern wirst du dich ja bestimmt schon sehr gut auskennen

0

es läuft wie eine fahrstunde, du steigst ein, der prüfer fragt vlt noch ein oder zwei sachen und dann fährst du los, immer nach anweisung des prüfers, wie in einer normalen fahrstunde auch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Fahrlehrer sagt immer.. er sitzt hinten drin und der Prüfer rechts neben dir.

Und er sagt dir wo du langfahren sollst oder ob du parken sollst. Du musst aber selbsständig auf die Straße natürlich achten und auf die Schilder und Ampeln.

Bei bestimmten Fehlern z.B. Stopschild überfahren ist die Prüfung vorbei.

Gegen die Angst hilft nur gut vorbereitet sein oder sag vorher das du aufgeregt bist (soll helfen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von corona407
22.11.2010, 15:16

hmm also bei mir saß der lehrer neben mir und der prüfer hinten...und die beiden haben die ganze zeit hühnchen-rezepte ausgetauscht o_O Ich glaub das machen alle so: Die fahrlehrer quatschen die prüfer voll um sie ein wenig abzulenken. Also der lehrer hilft ein wenig mit^^ eine sorge weniger.

1
Kommentar von DivineTime
22.11.2010, 15:19

Normalerweise sitzt dein Fahrlehrer vorne neben dir und der Prüfer geht nach hinten um den Prüfling nicht noch nervöser zu machen. Der Fahrlehrer muss ja auch notfalls bremsen und in das Geschehen eingreifen können. Man muss sich den Prüfer hintendrin einfach wegdenken und sich vorstellen, dass der Fahrlehrer einem die Anweisungen gibt.

0

Was möchtest Du wissen?