Wie verläuft die legale Abtreibung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In wie fern? Man geht zum Arzt, lässt die Schwangerschaft bestätigen, geht zu einer unabhägigen Beratungsstelle, lässt sich den Beratungsschein ausstellen und wartet 3 volle Tage, eh der Abruch vorgenommen werden darf.

Je nachdem, wie weit man ist, gibt es unterschiedliche Verfahrensmöglichkeiten für den Abbruch. Bis zu 9. SSW geht das Medikamentös, man nimmt also ein par Pillen, die zur Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut und des Embryos führen...eventuell bedarf es danach noch einer Ausschabung, falls nicht alles abgestoßen wurde. Danach, bis ende der 14. SSW (12 Wochen nach Befruchtung), geht es nur noch chirurgisch mittels Absaugung oder Ausschabung.

Danach (Spätabbruch) geht es nur noch mit medizinischer Indikation. Auch da ist es abhängig davon, wie weit man ist. Unter Umständen wird das Ungeborene vorher getötet, muss dann aber durch eine natürliche Geburt auf die Welt gebracht werden. Ist es zu diesem zeitpunkt noch am Leben, sind die Ärzte verpflichtet, ihr möglichstes zu tun, diesen Zustand zu erhalten (also das Kind am Leben zu halten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fabianus
07.09.2016, 23:35

Hab meine Frage noch nen bisschen bearbeitet..

0

wie dürfte man abtreiben einfach so nicht dass weiß ich aber hab gelesen
dass es irgendeine Beratung gibt bevor man abtreibt..bitte vernünftige
Antworten..sind noch ziemlich jung noch unter 20.

"Dürfen" tut man bzw. frau es eigentlich nicht, unabhängig von unter 20, da das ungeborene Kind ein eigentständiges Recht auf Leben hat, dass die Mutter (und selbstverständlich auch der Vater, insofern er Einfluss auf die Entscheidung hat) nach Möglichkeir respektieren sollte.

Allerdings will man auch kein Austragen erzwingen, weshalb eine Abtreibung bis zu 12 Wochen nach Befruchtung nicht bestraft wird, wenn die Schwangere mindestens drei Tage zuvor in einer anerkannten Beratungsstelle beraten wurde.

Als Beratungsstellen würde ich Diakonie oder Donum Vitae empfehlen, da bei denen mehr Motivation vorhanden ist, der Schwangeren so zu helfen, dass sie doch das Recht auf Leben des ungeborenen Kindes respektieren kann, ohne dass ihr Leben deshalb gleich eine totale katastrophe sein muss.

Eine 16-jährige kann im übrigen auch Schule und Ausbildung mit Kind schaffen, hängt aber sehr von den Umständen ab, und kann am ehesten dann klappen, wenn der Vater des Kindes zu ihr steht, ihr hilft, sie in ihrem Weg bestärkt und sich auch mit um das Kind kümmert und ihre und seine Eltern überzeugt, dass die doch auch die 16-jährige unterstützen sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Sie sollte sich trauen, einen Schwangerschaftstest zu kaufen. Denn es ist das wichtigste mal herauszufinden, ob sie überhaupt schwanger ist, bevor man sich weitere Gedanken macht.

Sollte sie wirklich schwanger sein, lässt sie die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt bestätigen und vereinbart einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia. Eine Abtreibung wäre mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.

Ich wünsche alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Schwangerschaftstest gibt es in jedem Supermarkt und in jeder Apotheke, von daher kann sich Deine Freundin auch selber einen besorgen, auch wenn es schöner gewesen wäre, Du wärst dabei.

Vor einer Abtreibung muß tatsächlich eine Beratung stattfinden. Zwischen Beratung und Abtreibung müssen 4 Nächte liegen, damit die Frau noch einmal gründlich die Folgen des Entschlusses in ihrem Leben durchdenken kann. Denn eine Abtreibung kann für die Mutter zu einer Verlusterfahrung werden, die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.

Hast Du Dir auch schon Gedanken gemacht, wie das Leben Deiner Freundin auch mit diesem KInd gelingen könnte? Was könntest Du dazu beitragen, dass ihr in 9 Monaten frohe Eltern seid?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?