Wie verknüpfe ich Unter und Oberbewusstsein besser mit einander und was könnte das Bild bedeuten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Nox100

Leider kann ich deine Frage nucht beantworten. Aber ich finde deinen Gedankenpalast soooo cool!! :D
Seit ich deine Fragen dazu gelesen habe, möchte ich mir auch einen errichten. Nur weiss ich nicht, wie ich das angehen soll. Hast du diese Räume bewusst erschaffen? Also dir einfach vorgestellt, das ist jetzt z.B. der Biologieraum und der sieht so und so aus.
Wie lannst du die Imfos speichern? Hast du z.B. im Biologieraum ein Blumenbeet oder sowas und dann poppen Informationen in deinen Kopf zu diesen Blumen auf?
Vielleicht liege ich komplett falsch und du musst dir einen ablachen während des Lesens. Aber ich finde deine Idee so cool, ich wäre sehr froh um eine Antwort deinerseits, denn ich möchte auch so einen Palast haben.
Noch etwas; Vor einiger Zeit fragtest du ja, ob du damit aufhören solltest. Nein!!! Tu es nicht! Das istetwas mega Schönes und wenn dich die anderen Leute deshalb "seltsam" empfinden, so ist das ihr Problem. Ich wette, jeder stellt sich Dinge vlr/ hat Fantasien/ oder solch spezielle "Gedankengänge", die man nicht mit anderen teilen möchte, weil man sonst "komisch" ist.
Lg und ich wünsche dir einen schönen Tag :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nox100
02.12.2015, 14:05

Vielen Dank für die Antwort:)
Nein auch wenn es seltsam klingt, die Räume entstehen einfach von selbst... Ich habe kaum Kontrolle über die Entstehung der Räume und auch nicht wie sie aussehen, aber sobald sie fertig sind kann ich darin umhergehen und sie mit Wissen füllen. Die Informationen habe ich jedenfalls soweit ich weiß, für immer gespeichert. Als ich noch nicht schreiben könnte habe ich Erinnerungen meistens als Bilder oder Gefühle gespeichert und noch immer kann ich darauf zugreifen und sie mit ansehen. Aber nicht wie in einem Fotoalbum, sondern so das ich mich umdrehen kann und alles sehe. Also quasi in sie eintauche. Die ganz früheren Erinnerungen sind ziemlich verschwommene Bilder, aber damals war ich noch so jung und ungeübt im Speichern von Informationen das das nicht weiter verwunderlich ist. Inzwischen kann ich aber noch Jahre später auf meine Aufzeichnungen zugreifen. Der Biologieraum ist ein Garten, außerhalb des Hauses, aber ganz in der Nähe. Wenn ich mir Informationen merken will, dann gehe ich in diesen Garten. Es gibt in der Mitte des Gartens einen Baum, wenn ich mir etwas merken will, warte ich einige Sekunden und an den Ästen wächst eine Frucht heran. Meistens geht es sehr schnell. Diese Frucht pflanze ich dann an geeigneter Stelle ein. Manchmal wachsen mehrere Pflanzen aus dieser Frucht heran, manchmal nur eine. Manchmal geht es in wenigen Sekunden ein andermal dauert es eine Stunde. Die Blumen sind sehr unterschiedlich und wie sie mir ihre Erinnerungen mitteilen auch. Bei manchen sehe ich in den Kelch und dann weiß ich es wieder, bei anderen kommen Sobald ich sie Berühre Blasen heraus und ich kann darin etwas sehen oder lesen... Die ganze Gedankenwelt ist genauso komplex wie die reale und mindestens genauso vielfältig. Wenn du sonst noch fragen hast kannst du sie stellen ich beantworte so gerne:)
Liebe Grüße Nox100

0

Deine Anfrage ist höchst interessant.

Ich selbst denke gerne mal einige Stunden vor mir her. Male mit Szenarien aus und zerstöre sie mir wieder. Alles in meinem Geiste. Was dein Unter- und "Ober"bewusstsein angeht, es ist immer möglich mehr Dinge bewusst zu tun. Zum Beispiel atme ich bewusster seitdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Ich nehme meinen Puls bewusst war, wenn ich beim Blutspenden bin und ich gehe viel öfter mit offenen Augen durch die Straßen. Ich achte auf Details und Handlungen der Mitmenschen. Fange an über etwas nachzudenken. Zum Beispiel wieso regnet es. Dann lässt du mit diesem Thema deine Gedanken schweifen und kommst immer näher der Selbsterkenntnis, was dich gedanklich wiederum näher an eine bewusste Ausführung von unterbewussten Handlungen heranführt. So ähnlich funktioniert auch die Meditation. Du lässt einfach deine Gedanken schweifen. Wenn du dich besser entspannen willst, kannst du noch leise Musik dazu schalten, aber nicht zu laut. Sie soll im Hintergrund laufen und nicht deine Gedanken bestimmen.
Du kannst auch mit Gedichten oder Bildern anfangen, die dich interessieren. Es gibt viele Mittel und Wege.
Zum Beispiel ist unser Gehirn ja in zwei Hemisphären getilt, die durch eine Synapsenbrücke mit einander verbunden sind. Die äußere Hirnrinde (cerebraler Cortex) steuert alles höhere, also unser Bewusstsein und auch einen Teil unseres Unterbewussten. (Zum Beispiel Autofahren, Fahrradfahren etc) jedoch steuert es keine instinktiven Dinge. (Z.B. Atmen, Flucht etc.). Dies wird weiter im Inneren des Hirns erledigt im Stammhirn.

Die Emotionale Seite ist für irrationales Denken verantwortlich (Anteilnahme, Mitgefühl, Trauer, Lachen etc.)

Die logische Seite ist für alles rationale da. (Logik, Zahlenverstöndnis, Kühlen Kopf bewahren)

Wenn du diesen ungefähren Aufbau des Hirns verstanden hast, dann bist du auch wieder ein Stückchen weiter in die Richtung der Selbsterkenntni unterwegs.

Viel Glück dabei.
MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt so einen Satz:

Tränen sind das Schmelzwasser von den Gletschern unserer Seele.

Daran erinnert mich deine Frage. Vielleicht bringen dich Überlegungen in diese Richtung weiter!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kein Oberbewußtsein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nox100
28.11.2015, 10:48

Dann eben der Teil meines Bewusstseins über den ich Kontrolle habe und den ich verstehe😂😝

0
Kommentar von Nox100
28.11.2015, 11:24

Und was ist mit dem Unterbewusstsein?

0

"Schmelzender Eisberg" als potenzielle Gefahr

Interpretationen:

Zeit verrinnt
Etwas ist dir "zu heiß"
Eisblock: Geheimnis? Vorurteil? Weltbild? (Es ist ja keine schmelzende Butter, sondern selbst etwas von unangenehmer Natur, hart und kalt). Es scheint etwas "konserviertes" bzw. Konservatives zu sein.
Das Abschmelzen selbst scheinst du als Gefahr zu betrachten, aber wie sieht es aus, wenn da nun Wasser ist? Ist das Wasser für dich noch bedrohlich? "Abschmelzen" könnte für Verwandlung stehen.

Mein Rat: Mit Wasser kann man mehr machen, als Eis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jogibaer
28.11.2015, 13:22

Würde auch sagen, dass der Eisberg eine Tradition, oder sonst was ist, das vielleicht sogar mit deinem Glauben zusammen hängt. Es gibt ja Dinge, die wir mit der Zeit nicht mehr glauben können, weil wir mit der Zeit dahinter sehen und so der Glaube schmilzt. Würde das als positives Zeichen sehen. Die Dinge sind nicht immer so, wie wir sie glauben.

0

Was möchtest Du wissen?