Wie verhindern sie es bei WWE sich nicht zu verletzten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Diese Aktion war für WWE-Verhältnisse einer, wenn nicht der heftigste Spot der letzten Jahre. War dieser Sturz aus 6m tatsächlich ein Sturz aus 6m? JA NATÜRLICH! Tat ihm diese Aktion weh? JA NATÜRLICH!

Shane McMahon ist für Aktionen wie diese bekannt, und trotzdem ist es immer wieder faszinierend, was er sich traut, auch noch im (mittlerweile) hohen Alter. Er weiß natürlich wie er aufkommen muss, um schwere Verletzungen zu vermeiden. Das Pult selbst ist wohl nicht verschraubt, sondern eine Art Steckmechanismus, das konnte den Aufprall zumindest etwas gebremst haben, da es kartenhausartig zusammenstürzte.

Nichtsdestotrotz ein wahrlich einmalig verrückter... wenn nicht sogar bekloppter Stunt, den Shane da gezeigt hat.

Nix Steckmechanismus, die WWE nutzte bei diesem speziellen Stunt wohl eine Art Airbag unterhalb des präparierten Pults, so wie sie auch Stuntcrews benutzen, damit sich die Stuntmen nicht bei Sprüngen aus großen Höhen verletzen.

Dies ändert jedoch nicht den Stunt an sich bzw. den Mut von Shane, rutscht er ab bzw. trifft er das Pult nicht, schlägt er schließlich auf dem Hallenboden auf.

0

1. Shane MMahon ist nicht auf dem Undertaker gelandet, der hat sich vom Kommentatorenpult weggedreht, siehe Video.

2. Unter dem Pult waren in diesem fall Kissen, die den Fall abbremsen sollten, siehe Video.

P.S.:
Deine Frage ist falsch gestellt, es müsste heißen: "Wie verhindern sie es bei WWE, sich zu verletzten?"

Beim Wrestling muss man Bumpen können. Bumpen ist das ,,richtige Fallen`` man lernt so dass es real aussieht und dabei auch noch vor Verletzungen schützt. Weh tut das aber immernoch ein bisschen :)

Es tut nicht bisschen weh es tut verdammt weh 

0

Training?

Ich denke schon, dass da ein gewisser Schmerz ist. Wobei der Sprung schon ziemlich krass war. Fand ich ^^

Die Moves sind nicht echt, und die haben sehr viel Muskelmasse die sie schützt, ähnlich wie bei Boxern

Naja an einem Sprung aus 5-6 Meter Höhe kann nicht so viel gefakte sein. Er ist gesprungen.

Und da finde ich es schon beeindruckend, dass man sich dabei nichts tut. Klar ist Training, aber es ist schon krass.

0

Ein Sturz ist und bleibt ein Sturz. Und einer aus 6m (wie in der Fragestellung) ist auch einer aus 6m und damit ein sehr gefährlicher Stunt.

0
@KrizKey

mit der richtigen Muskulatur werden Organe etc. geschützt. Zudem werden die bestimmt Fallschule gemacht haben.

0
@Michgibtes4free

Beides ist korrekt. Die Argumentation ala "die Moves sind nicht echt" suggeriert nur die falsche Vorstellung, als ob die Aktionen einen halben oder mehrere Meter daneben gehen, und das ist eben nicht korrekt. Wrestling-Matches sind quasi ein Actionfilm, eine Stuntshow vor den Augen des Publikums. Und Stürze sind eben die gefährlichste Form von Stunts im Wrestling. Jeder Wrestler hat eine lange Fallschule durchlaufen bevor er überhaupt vor Publikum antreten darf, aber (Zitat): "How do you learn to fall off a 20 foot ladder?" Natürlich ist es gefährlich, was Wrestler tun. Den Spagat, den Fans des Konzepts hinbekommen ist jedoch, Wrestling mit den Augen zu sehen wie Game of Thrones u eben nicht mit den Augen wie z. B. Boxen oder MMA.

In folgendem Video eine kleine Auswahl bzgl. Stürze im Wrestling (auch Kraftleistungen, überraschende Konter etc.): https://www.youtube.com/watch?v=nFvZTeQuGU0

0

Diese Moves sind so performt dass er nicht ganz auf dem Undertaker landet sondern eher auf dem Ring

Mich dolcht, du weißt weder welche Aktion gemeint ist, noch worauf der Fragesteller hinauswill

0

Doch weiss ich , deine Behauptung ist einfach falsch

0
@Draze

Die betreffende Aktion war weder im Ring, noch landete er auf dem Undertaker... bitte: langweile mich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?