Wie verhindere ich das Zusammenkleben von Nudeln nach dem Kochen?

10 Antworten

nudeln abgiessen, NICHT abschrecken, einen guten schuß olivenöl in den noch warmen topf geben, die abgegossenen nudeln auf das öl geben, deckel auf den topf und alles einmal kräftig durchrütteln. dann kannst du unverpappte nudeln so oft entnehmen, wie du sie brauchst, um selbst satt zu werden, oder auch noch gäste zu verköstigen.

Öl im Kochwasser macht sehr wohl Sinn, da das Wasser dann nicht überkocht.

Abschließend nach dem Abseihen die Nudeln noch einmal kurz mit kochendem Wasser übergießen und stark schwenken. Dann ev. noch etwas Butter dazu. Wenn man die Pastasauce gleich dazugibt, kleben die Nudeln nicht zusammen. Das ist aber erstens nicht so schön, zweitens sinkt die Pastasauce nach unten und am Schluß ist am Boden restliche Pastasauce. Die Nudeln also mit einem großen Klecks Pastasauce anrichten sieht viel besser aus und ist auch effektiver. Also wie oben beschrieben HEISS überspülen.

Also Leute, Öl im Nudelwasser ist Schwachsinn, wie bereits gesagt. Abschrecken geht, ist aber nicht gerade förderlich für die Qualität.Der Garvorgang in der Nudel wird dann gestoppt, die Oberfläche schließt sich und die Nudel ist fast nicht mehr in der Lage Soße zu "transportieren". Die beste Art anständige Pastagerichte zu zaubern ist, die Soße annähernd fertig zu kochen, nebenbei das Wasser zum Kochen zu bringen und dann darin die Nudeln zu garen. So werden beide Zutaten gleichzeitig fertig. Dann werden die Nudeln aus dem Kochwasser in die Pastasoße gegeben, am Besten zusammen mit einem Schuß Kochwassser. Das Ergebnis ist eine perfekte Pasta. Versucht es mal

Was möchtest Du wissen?