Wie verhandelt ihr am besten Gehalt, welche Argumente bringt ihr?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine Leistungen sind das beste Argument.

Verweise auf gute Ergebnisse, Erfolge, Dein Engagement, etc. Verweise auf Deine Stärken und mach dem AG klar, dass Du ein "wertvoller" Arbeitnehmer des Betriebs bist. Du solltest in so einem Gespräch auch sachlich bleiben und gut vorbereitet sein.

Was Du gar nicht machen darfst: Vergleiche zu anderen Kollegen zu ziehen. Dein AG misst Dich an Deiner Leistung und nicht an der des Kollegen.

 Es kommt nie gut, wenn man z.B. sagt: "Herr XY macht den selben Job wie ich, bekommt aber mehr Geld" oder "Herr XY bekommt das gleiche Gehalt wie ich, leistet aber nicht so viel"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider ,leider geht der Handlungsspielraum während der Berufstätigkeit in einem Unternehmen gen null,vor allem wenn Du tarifgebundener Mitarbeiter bist.Früher gab es Personalentwicklung und Regelbeförderungen.Leistungszulagenfreiwillige Zulagen nach der BetriebszugehörigkeitWeitgehend gehört sowas der Vergangenheit an.Es kommt sogar vor,wenn ein leistungsgerechter Lohn gefordert wird,und schon längst hätte gezahlt werden müssen,das man Dir ins Gesicht sagt,würdest Du heute eingestellt,bekämst Du nur xy.Man nimmt dies auch zum Anlaß Leute in die ATZ / Vorruhestand zu schicken,Aufhebungsverträge abzuschließen,um billiger an Personal zu kommen.Auch Outsourcing wird in ungeahntem Ausmaß praktiziert.Was heisst das? In jungen Jahren,nach dem Studium,nach der Ausbildung,schauen,was ist Tarif,was bekommen andere und einen kleinen Aufschlag fordern.Das funktioniert oft,weil das Personal gerade benötigt wird.Und wenns nicht passt,hat man oft die Möglichkeit eine besser bezahlte Anstellung zu bekommen.Früher hat man den Tip gegeben erstmal anfangen und zeigen was man kann...und dann nachlegen.das kann man heute nicht empfehlen,weil die Unternehmenspolitik eine andere ist.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst mal nicht mit der Tür ins Haus fallen.

Als allererstes solltest du fragen, ob der Chef mit deiner Arbeit zufrieden ist. Ist er das nicht, hast du schon ganz schlechte Karten auf eine Erhöhung.

Dann stellt sich die Frage, ob dein Aufgabengebiet in letzter Zeit erweitert wurde. Wenn ja, wäre das ja ein guter Aufhänger.

Was gar nicht gut kommt, ist der Vergleich mit anderen Unternehmen, wo es "angeblich" mehr Geld gibt. So gut wie jeder Chef wird darauf nur die Antwort "nein" kennen, denn ein Chef lässt sich nicht erpressen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja... meine Argumente sind

-ich arbeite schon lange in der Firma, habe auch meine Ausbildung dort gemacht und die hat es in sich... also ich kenne mich mit der Materie aus.

-ich bin überall einsetzbar in jeder Abteilung, weil ich alles gelernt habe und alles kann

-ich bringe entsprechende Leistung und bin immer zuverlässig

Das wären so meine Argumente. Vielleicht kannst du die auch vorbringen.

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jerkfun
08.02.2017, 11:50

Das Argument meiner Kollegen ist: Würden Sie heute eingestellt bekämen Sie maximal 60% dessen,was Sie schon bekommen.Und das einlernen anderer,höhere Fluktuation nehmen wir dafür gerne in Kauf.Zuverlässigkeit ist eine Grundvoraussetzung um bei uns zu arbeiten.Noch Bock nachzufragen? ^^

3

Das einzige Argument, das meiner Meinung nach zählt, ist, dass Du woanders (möglichst für die gleiche oder zumindest eine vergleichbare Tätigkeit) mehr bekommen würdest.

Ist das nicht der Fall, kannst Du schlecht argumentieren.

Es ist ein Markt, also gibt es Wettbewerb - Wettbewerb der Unternehmen um die "besten" Fachkräfte.

Aber: In den meisten Unternehmen werden Mitarbeiter nicht individuell, sondern nach Tätigkeit/Qualifikation gruppiert gleich bezahlt. Insbesondere, wenn es Tarifverträge gibt, ist das natürlich der Fall. Im öffentlichen Dienst ist sogar die Gehaltsprogression festgelegt, also, bei gegebener, gleichbleibender formaler Qualifikation, nach wie viel Jahren Betriebszugehörigkeit welches Gehalt gezahlt wird. In diesen Fällen hast Du keinen Anspruch auf eine "Sonderbehandlung" und somit auch keine Argumente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nur ein Argument das zählt: Leistung.

Also: mach Deinem Chef klar, wo Deine besonderen Leistungen gelegen haben und was Du für die Firma erreicht hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

abgearbeitete Projekte, 100% Leistung + Aufgaben zusätzlich die du erledigt, die nicht in deiner Stellenbeschreibung stehen. Das ganze gepaart mit einem guten, selbstbewussten Auftritt und Adretter kleidung gratuliere ich dir schonmal vorab zu Gehaltserhöhung:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mehr gehalt oder ich kündige funktioniert immer zmd wenn du wichtig bist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WetWilly
08.02.2017, 11:37

"Mehr Gehalt oder ich kündige" führt auch bei vermeintlich wichtigen Mitarbeitern oft zur Kündigung - niemand lässt sich gerne erpressen.

4

Was möchtest Du wissen?