Wie verhalten wenn ein hund meinen hund angreift?

7 Antworten

Erstmal vorausschauend spazieren gehen, weil viele Leute glauben, sie hätten das besterzogenste und liebste Haustier der Welt an der Leine. Aber die wenigsten Hunde hören wirklich auf´s Wort.

Verantwortungsvolle Hundebesitzer haben ihren Hund an der Leine oder aber nehmen ihn sofort an die Leine, wenn sie andere Spaziergänger mit Hunden sehen. Selbst wenn ihr Hund abgerichtet ist und eh nicht weglaufen würde, nehmen sie ihn an die Leine.

Solltest Du sehen, dass jemand seinen Hund laufen lässt und nicht zurück pfeift, kannst Du noch einen anderen Weg einschlagen oder tatsächlich Deinen Hund, wenn Du zuviel Angst hast, auf den Arm nehmen und weggehen.

Du solltest aber im besten Fall keine Angst haben, denn die überträgt sich unweigerlich auf Deinen Hund und ggf. auch auf den näher kommenden Hund, das gibt Unsicherheit und es könnte schneller zu einem Angriff kommen.

Sollte es aber tatsächlich passieren, dass Dein Hund angegriffen wird, kommt es jetzt drauf an, was für einer der Angreifer ist. Sollte es irgendwas relativ handfestes sein, würde ich vielleicht meinen Hund noch wegnehmen, aber bei was Größerem würdest Du Dich selber in Gefahr bringen.

Ich z.B. weiß, dass ich ohne unseren Hund nicht mehr heimkommen dürfte, dann wäre ich die längste Zeit Familienmitglied gewesen (nicht ganz ernst gemeint), aber ich glaube, dass ich auf jeden Fall versuchen würde, meinen Hund zu retten.

Glücklicherweise war ich nur 1 x in dieser Situation und da hatte der wirklich selten blöde Besitzer in letzter Sekunde ein Einsehen und hat seinen Hund am Halsband gepackt.

Ich war mit einem registrierten AmStaff unterwegs, natürlich mit Leine, damals brauchte er noch keinen Maulkorb. Es wäre wahrscheinlich auch nicht fast ausgeufert, wenn jemand anders ihn gehalten hätte. Aber da kam dieser Schäferhund schon mit erhobener Rute auf uns zu. 2 Rüden! Ich hatte sofort Panik und meiner hat das gemerkt und ich wusste, es würde gleich wirklich los gehen. Ich hatte schon vorher nach dem Besitzer gerufen und ihn gebeten, seinen Hund zu holen, weil die sich gleich beißen. Er wollte es erst drauf ankommen lassen und meinte, ich hätte gar nicht so einen Hund dabei haben dürfen. Und ich wäre es selber schuld, wenn ich so ein Vieh dabei hätte.

Er hat dann wahrscheinlich am Ende gemerkt, dass nicht nur ich meinen Hund los gewesen wäre, weil wenn meiner gebissen hätte, egal aus welchem Grund, wäre er weg gewesen, sondern es wäre auch seiner weggewesen und wahrscheinlich auf andere Art und Weise.

Ich hatte danach riesen Panik mit dem Hund zu gehen und bin nur noch bestimmte Wege und Zeiten gegangen. Außerdem hatten wir immer eine Katze dabei und wenn die umgekehrt ist, sind wir auch umgekehrt, da waren wir fast immer auf der sicheren Seite.

Versuch einfach vorausschauend zu gehen und hoffe auf das Verständnis anderer.

LG

Auch wenn du einen kleinen Hund hast, so sollte er gut erzogen und sozialisiert werden.

Natürlich weiß man nie, wie gut oder schlecht es in Punkto Sozialisierung mit dem fremden Hund steht, wenn er angeprescht kommt. Ist er nur neugierig oder wirklich auf Krawall gebürstet? Man erkennt es nicht immer sofort.

Also, bei überlegener Größe lieber auf Nummer sicher gehen, deinen Hund hinter dich bringen und den Fremdling beherzt und lautstark vertreiben. Notwehr im äußersten Fall. Wenn man es sich zutraut, den anderen am Halsband greifen, von sich abhalten und den eigenen Hund frei lassen (nicht in Straßennähe) im Fall er lässt sich nicht vertreiben.

Also ich kann dir sagen ich habe einen bernhardiner und einen jack russel und ich nehme kein Tier hoch, wenn jemand meint seinen hund auf meine los laufen lassen zu müssen dann bitte schön im endeffekt trägt der ohne leine die Verantwortung. Natürlich wenn ich jetzt mit meinem kleinen raus gehe und da kommt ein grosser hund auf uns zu dann nehme ich ihn hoch das kommt aber auf deinen an du musst halt schauen dass du nicht verletzt wirst, aber ansonsten wenn was passiert ist er schuld.

Kann der Blick eines Hundes seine Gefühle wiedergeben?

Hallo, ich habe eine etwas kompliziertere Frage im Bereich Hunde. Mir ist vorhin folgendes passiert: Ich ging mit meinem Hund (Jack-Russel) Gassi, als sich plötzlich ein großer Schäferhund näherte. Sein Besitzer war noch nicht in Sichtweite. Ich dachte mir zunächst nichts und ließ die beiden Schnüffeln. Plötzlich schrie mein Hund ganz Hell auf und lief davon. Ich habe ihn danach geschimpft und ganz laut "aus" gerufen. Bei nähren hinsehen fiel mir jedoch auf, das der Schäferhund meinen Jack-Russel ins Genick biss. Als ich das sah hab ich versucht meinen Hund auf den Arm zu nehmen, doch er ließ sich nicht nehmen. Ich hab dann dem Schäferhund mit Füßen und Händen geschlagen, und von meinem Hund fern gehalten. Endlich kam der Besitzer, seelenruhig als wäre nichts passiert. Er meinte das sein Hund nur spielen wollte, und ihn nur ins Genick "zwicken" würde. Ich hab nichts darauf gesagt, meinen und genommen und bin weggelaufen. (Ich war sehr geschockt). Ich dachte in diesem Moment nur noch daran, das mein Hund nur kurz dem Tod entkommen ist. Mir fehlen jetzt noch die Worte, wenn ich an das Verhalten des Besitzers denke, so eine Bestie gehört doch an die Leine, oder nicht? An dieser Stelle die Frage: Hat der Schäferhund echt nur Spielen wollen, oder hätte der meinen Hund getötet? Ich habe das Gefühl, das mein Hund mich seit dem Vorfall böse anschaut. Sein Blick ist sehr finster, und seine Augen sehen auch irgendwie Böse aus. Bilde ich mir das nur ein, oder schaut mein Hund mich echt Böse an? Ich wüsste gar nicht, warum der mir böse sein könnte, ich hab ihm doch das Leben gerettet. Oder nimmt der mir es vielleicht übel, das ich ihn zuerst geschimpft hab, als er so aufgeschrienen hat? Ich Bedanke mich schon mal im Voraus für Antworten.

...zur Frage

Was tun wenn ein freilaufender Hund meinen angeleinten Hund angreift..

also hier in der Stadt wo ich ich wohne, gibt es einen Hund der asnscheinend oft von zu Hause abhaut und dieser Hund hat mal, als mein ex Freund mit meinem Hund gassi war, meinen Hund angegriffen. Es ist nichts schlimmes passiert denn der Hund ist wieder weggerannt als der Besitzer angerannt kam. Und gestern hat der gleiche Hund einen anderen Hund angegriffen ( darauf hin hat er die Leine los gelassen ) und es hat lange gedauert bis der Hund weggerannt ist. Ich habe angst das es bei mir auch mal passiert, das der Hund wieder meinen Hund angreift, da ich auch oft in der gegend mit meinem Hund laufe. Und natürlich ist es besser die Leine loszulassen das mein Hund auch eine chance hat aber da sind auch immer so viele Autos. Was soll ich am besten tun wenn das bei mir auch passiert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?