wie verhalten bei zwangsstörungen?

6 Antworten

Bitte suche einen Therapeuten/Psychiater auf!

Eine Zwangsstörung oder Neurose ist ein ernstzunehmendes Problem, das den Alltag der Betroffenen erheblich beeinträchtigen kann und weitere Probleme wie Depressionen oder Angstzustände hervorrufen kann. Da solch eine Störung oft sehr komplex ist, ist es wichtig, dass die Diagnose durch einen Arzt gestellt wird. Solche Probleme sollten nicht im Alleingang bewältigt werden. Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen sind nicht etwas, das mit der Zeit einfach verschwindet, wenn man es nur lang genug ignoriert. Mach dich nicht verrückt, aber nimm deine Situation bitte ernst!

Du kannst dich bei deinem Hausarzt melden und darum bitten, dass er dich an einen Therapeuten verweist. Du kannst aber auch selbst im Internet recherchieren, was für therapeutische Praxen es in deiner Stadt gibt und dort anrufen.

Wichtig ist, dass du dein Problem möglichst klar und detailliert beschreiben kannst. Du kannst anmerken, dass du den Verdacht auf eine Neurose hast, und entsprechende Beispiele anführen. Scheue dich nicht davor, Situationen und Verhaltensweisen zu beschreiben, die dir womöglich ziemlich absurd vorkommen. Ein Therapeut muss wissen, was in dir vorgeht, um dir optimal helfen zu können. Eine Persönlichkeitsstörung zu haben bedeutet nicht, vollkommen durchgeknallt zu sein! Du kannst ja selbst rational nachvollziehen, dass das, wovor du Angst hast, nicht der Realität entspricht. Du funktionierst ja sonst sehr gut und unabhängig, aber in gewissen Situationen macht dir deine Psyche eben einen Strich durch die Rechnung. Dafür kannst du nichts und dafür musst du dich nicht schämen. Du bist deshalb kein komischer Kauz!

Bei der Einschreibung für einen Therapieplatz solltest du dich allerdings auf längere Wartezeiten gefasst machen. Besonders bei Praxen, wo über die Krankenkasse abgerechnet werden kann, gibt es zuweilen recht lange Wartelisten. So kann es sein, dass du in der Tat 6-8 Wochen warten musst, bis du tatsächlich die Therapie antreten kannst. Es ist aber wichtig, dass du dich möglichst bald einschreibst. Während dieser Wartezeit werden in Abständen Gespräche mit dir geführt, um zu erörtern, was dein Problem ist und welche Therapieform für dich angemessen ist.

Möglicherweise ist es für schon einmal hilfreich, selbst im Internet zu recherchieren, was z.B. die Definition einer Zwangsstörung ist, was die Ursachen sein können und was für Therapieformen es zur Behandlung gibt. Es gibt viele Websites und sogar Youtube Channel von Therapeuten, die solche Phänomene erklären. Das ersetzt zwar keine Behandlung, aber kann helfen zu verstehen und einzuordnen, was mit dir passiert. Tatsächlich gibt es sehr viele Menschen, die ähnliche Probleme haben. Du bist also kein seltsamer Einzelfall. Viele jener Persönlichkeitsstörungen sind tatsächlich sehr gut beschrieben und verhältnismäßig gut erforscht, so dass man auch als Laie relativ viel nützliche Information dazu findet.

Trotzdem solltest du jegliche Information mit Vorsicht aufnehmen und nicht versuchen, selbstständig eine Diagnose zu stellen, da viele jener Störungen sehr individuell verlaufen und oft als Cluster zusammen mit anderen Problemen auftreten, die dir vielleicht auch nicht bewusst oder bekannt sind. Die endgültige Diagnose sollte daher immer ein Arzt stellen.

Ich drücke dir die Daumen!

Viel Glück! :)

Hey also am besten versuchst du deinen Zwang zu bekämpfen. Indem du dich zwingst dich nicht an den Zwang zu halten. Das macht sehr viel mit dir und wird auch nicht einfach sein aber ein kumpel hat seinen Zwang so in einer stationären Therapie bewältigt

Was alleine meistens sehr schwierig ist.

Am besten mal bei einem Psychologen anfragen.

Habe auch kleinere Zwänge aber diese beeinträchtigen mich nicht mehr so extrem im leben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du solltest besser mit einem Arzt darüber reden. Was du hast ist eine psychologische Geschichte, die sich ein Ausgebildeter Psychologe ansehen muss. Oft hat soetwas tiefergehende Ursachen, die man selbst (und Vorallem unbekannte hobbypschologen aus dem netzt!!!!) nicht erkennen oder mit den Symptomen verbinden kann!

Hier kann man dir zwar viel erzählen, aber wenig helfen.

hast recht ist aber auch nur eine Platform

0
@DerBoy3001

Ja, nur blöderweise ersetzen sich damit viele den besuch beim Arzt...

0

Ich weis nicht wie ich dir helfen kann, empfehle aber mal einen besuch beim Therapeuten/Psychater.Der kriegt das hin und weis was zu tuen ist.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Uff ich habe auch eine Zwangstörung aber nicht so, ich muss immer die Tür richtig zu machen und das mehrmals sonst "erfüllt" mich das nicht! Als ersten würde ich mal den Hund suchen und dann zum Arzt

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?