Wie verhält sich der Blutzucker, wenn mal auf Kohlenhydrate verzichtet?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

So ganz verzichtet man ja nie. Auch Gemüse enthält reichlich KH. Käsesorten sind auch nicht frei davon, also kommt man gut und gerne auf 100 g täglich.

Das ist aber kein Vergleich zu der mehrfachen Menge, die man als Brot-, Kartoffel-, Reis-, oder Nudelesser zu sich nehmen kann.

Insgesamt bleibt der Blutzucker aber niedriger, bzw. bildet nicht so derbe Spitzen aus, wenn die KH-Zufuhr gesenkt wird.

Ich kann's grad selbst erleben und messen, ich bin auf Diät.

Mir macht es allerdings einige körperliche Probleme, auf Kartoffeln und Brot zu verzichten. Das sollte sich jedoch innerhalb einer Woche regulieren.

Meine Schwester lebt sehr low-carb und berichtete von eben diesen Anfangsschwierigkeiten, die sich aber innerhalb von 10-14 Tagen gegeben haben.

Gerade Diabetiker leben besser mit einer reduzierten KH-Zufuhr. Weil der Blutzucker nicht mehr so immense Schwankungen hat. Weder nach oben, noch nach unten. Unterzuckerung kommt deutlich seltener vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ALs ich eine Entzuendung an der Bauchspeicheldruese hatte, hat man mi9r gesagt, ich sollte weitmoeglichst auf KH verzichten, um den Blutzucker stabil zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er steigt nicht so hoch an es sei den du ist süßigkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?