wie verhält man sich ,wenn Polizeibeamte offensichtlich Vergehen übersehen

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Polizisten können doch auch nicht alles sehen ;)
Bei Ordnungswidrigkeiten steht es sogar in ihrem Ermessen, wenn sie wegschauen. Nur Offizialdelikten müssen sie zwingend nachgehen, ansonsten würden sie sich der Begünstigung schuldig machen.

Das Legalitätsprinzip gilt bei allen Straftaten, nicht nur bei Offizialdelikten. Bei einem Verstoß gg. §163 StPO (Ermittlungspflicht bei Straftaten) ist eher Strafvereitelung im Amt (§258a StGB) einschlägig als Begünstigung.

0
@Michel76

Richtig .. bei Ordnungswidrigkeiten gilt das Opportunitätsprinzip, das ist unbestritten. Ich wollte ja auch nur sagen, dass das Legalitätsprinzip bei allen Straftaten und nicht nur bei Offizialdelikten gilt.

0

Haben die anderen Glück gehabt er kann die Sache ja nicht mit euch klären und gleichzeitig die anderen stoppen. Dagegen wehren das er euch angehalten hat aber die anderen nicht kann man sich nicht. Du kannst allerhöchstens die Polizei rufen und eine Aussage machen wenn du siehst, dass jemand die Verkehrsregeln verletzt hilft dir aber nicht den Strafzettel zu entkommen denn der war ja gerechtfertigt.

scheint als wärst du ganz schön angepiselt das man dich erwischt hat und die anderen glück hatten, gönns denne doch einfach du bist ja schliesslich auch nicht perfekt. ansonsten müsstest du die nummernschilder wissen und das melden doch dann stünde aussage gegen aussage. die bukllen kannst du aber deshalb nicht belangen. wenn die blitzen können die auvch nicht jeden anhalten wenn sie grad einen strafzettel ausstellen. bezahl den strafzettel und lass es auf sich beruhen das ist ja echt kindergarten!

Natürlich bezahl ich den Strafzettel und ich glaub nicht das das Forum dazu da ist zubeleidigen.Kindergarten ist was anderes !Versetzt dich mal in die Situation,würdest du es da genau so locker sehen?Ich wollt nur wissen ob es Möglichkeiten gibt sich gegen solche Beamte zu wehren,sie werden schließlich auch von meinen Steuergeldern bezahlt.Und so ein Verhalten stärkt nicht grad das Ansehen in der Bevölkerung.Ich muss dazu sagen,daß ich auch schon sehr nette Polizisten erlebt hab beim Strafzettelverteilen.

0

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wo Dein Problem liegt .. erwartest Du wirklich, dass die Polizeibeamten während sie mit Dir beschäftigt sind, gleichzeitig auf alle anderen Fahrzeuge achten und diese anhalten, wenn irgendetwas nicht stimmt???

Die Polizeibeamten können sich ja nicht um alle Sachen gleichzeitig kümmern, sondern können sich um andere Verstöße erst kümmern, wenn sie mit dem was sie gerade machen fertig sind ... Sie können ja nicht 20 Fahrzeuge gleichzeitig anhalten und die dann der Reihe nach abarbeiten. Das würde zu einer erheblichen Wartezeit führen und wäre aus Gründen der Eigensicherung ebenfalls unmöglich.

Wahrscheinlich sind in der Zeit, in der sie Deine Personalien festgestellt haben auch eine Menge Leute ohne Gurt vorbeigefahren ... die hatten dann einfach Glück!

Bei Ordnungswidrigkeiten gilt sowieso das Opportunitätsprinzip .. ein Einschreiten liegt also im Ermessen der zuständigen Behörde (bzw. den Beamten). Bei Straftaten wäre es etwas anderes...

Klar versteh ich....aber die Sitution war so...ruhige Einbahnstraße,3 Beamte,1 schrieb,2 standen auf der Straße rum und sahen seelenruhig zu wie das Stopschild überfahren wurde.Sicherlich war "Gurttag" und heut ist vielleicht "Stopschildtag" ;-)

0
@Sternenkrieger

Wenn sie zu dritt unterwegs waren, kann es gut sein, dass eine(r) der drei ein Praktikant/Azubi/Studierender war. Unabhängig davon, werden Kontrollen und polizeiliche Maßnahmen nur in Ausnahmefällen alleine durchgeführt, die zwei übrigen Beamten die rumgestanden haben, hätten den Schreiberling also nicht einfach so alleine lassen können.

Es war wohl einfach so, dass Du Pech und die anderen Verkehrssünder Glück hatten .... beim nächsten Mal ist es vielleicht mal umgekehrt ;-)

0

Was sollen den der Beamte machen? Sich in zwei Hälften teilen. Die hatten Euch eben grad am Wickel und können sich nicht nebenbei mal eben noch um die anderen kümmern.

Das war keine Beleidigung, ihr habt sie nur darauf hingewiesen das ihr das ungerecht findet. Ihr dürft eure freie meinung äussern und das habt ihr damit getan.

Ihr hättet nach der Diensnummer der Polizisten fragen können und euch beim vorstand beschweren können. Die Dienstnummer MUSS rausgegeben werden, die Polizisten zieren sich da aber gerne ein bisschen.

die polizisten können ihre augen nicht überall haben und wenn sie grad einne verkehrsteilnehmer erwischt haben müssen sie sich erst um den kümmern und dann weiter gucken.

0
@peach24

und wenn es mehrere waren hätte ja einer schreiben
und der andere gucken können!

0
@tictacman22

Falsch. Es werden in der Regel zwei gewesen sein. Und die bleiben bei dem Vorgang zusammen. Erstens aus Eigensicherungsgründen und zweitens um sich gegenseitig zu kontrollieren. Das vermeidet Fehler und man hat, sollte es zu einem Widerspruch kommen, einen Zeugen.

0
@peach24

Worüber den beschweren, dass er seine Arbeit macht und nicht alle verkehrswidrigkeiten gleichzeitig bearbeiten kann.

0
@mayflake

Hört doch mal mit dieser doofen Dienstnummer auf, das stammt aus amerikanischen Krimis.

Zumindest ein deutscher Polizeibeamter weist sich mit Namen und Dienststelle aus!

0
@Romjia

Ne,es waren 3,einer schrieb hinter seinem Polizeibus und hatte nicht mal Blickkontakt mit seinen Kollegen,er hats allein geschafft meine Personalien aufzunehmen.....und zwei standen auf der kleinen übersichtlichen Einbahnstraße und sahen den mit ca 10 kmh fahrenden Autos hinterher.

0

"die Dienstnummer MUSS rausgegeben werden" ..

ach ja? Wo steht das denn? Und wozu sollte das gut sein?

Für ein Lob, eine Beschwerde und alles andere, reicht der Name und die zust. Stammdienststelle des Polizeibeamten aus .. und auch nur dies muss er auf Verlangen mitteilen (und auch hiervon gibt es Ausnahmen, z.B. bei geschlossenen Einsätzen). Die Dienstnummer hat damit nichts zu tun.

0

Wenn ich so einen Unsinn lesen muss...

Es gibt in Deutschland keine Dienstnummer für Polizeibeamte!!!

0

Beamtenbeleidigung gibts nicht... Die Polizisten haben die Verstöße nicht gesehen, weil sie mit euch beschäftigt waren... können ja nicht überall gleichzeitig hinschauen.

wenn sie gerade einen "fall bearbeiten" dann müssen sie sich um den kümmern und die anderen haben leider idiotenfreiheit, ist leider so

vielleicht hatte der Polizist dich nicht richtig verstanden (z.B.wegen Lärm der vorbeifahrenden Autos...)

Das steht dann höchstens nacher in den Akten weswegen sie die anderen nicht angehalten haben.

0

Traurig! Möchtest du andere Personen denuzieren oder wie ist das zu verstehen?

Nein ,nein...ich möchte natürlich keinen denunzieren!Hab mich nur geärgert weil zwei von denen einfach nur rumstanden und nichts mit meinem "Fall" zutun hatten und einfach zugesehen haben ,wie mehrfach das Stopschild überfahren wurde.Schließlich gilt bei uns das Gesetz der Gleichbehandlung.

0
@Sternenkrieger

Wir sollten uns nicht immer über "Kleinigkeiten" aufregen. Vielleicht hast du ja auch schon mal bei einem "Verkehrsvergehen" Glück gehabt. Menschlichkeit und Toleranz ist angesagt.

0

Was möchtest Du wissen?