Wie verhält man sich richtig, wenn hinter einem im Tunnel ein Einsatzwagen fährt?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Entweder das Überholen ermöglichen durch langsamer und weit rechts fahren.
.
Sollte dies aus Platzgründen im Tunnel nicht möglich sein, fährst du mit zulässiger Geschwindigkeit "ganz normal" unter Beachtung der StVO weiter bis dies möglich ist, und sich eine Gelegenheit dazu ergibt.
Die Fahrer im Einsatzfahrzeug stellen sich auf diese Situation ein, die sehen ja in einem solchen Fall das kein Überholen möglich ist, und wenn du dich dann falsch verhältst und z.B. stehen bleibst, müsste das Einsatzfahrzeug ja auch hinter dir stehen bleiben (vorausgesetzt wie erwähnt, dass kein Überholen möglich ist).

In solchen Fällen ist es sogar zulässig, selber (wie die Einsatzfahrzeuge) - mit der notwendigen Vorsicht, und nur so lange wie eben nötig - die Regeln der StVO zu missachten, also z. B. schneller als zulässig zu fahren.

0

Naja, wenn es sich schon staut: So weit wie möglich an den Rand. Wenn der Verkehr fließt, und der Wagen wohl nur durchfahren will (z.B. Innenstadttunnel): Entweder in die nächste Ausweichbucht rein, oder mit normalem Tempo weiter durch den Tunnel fahren, dahinter geht das mit dem Überholen meistens besser.. wär jetzt das, was ich machen würde..

Nicht anders als auf einer Brücke, einer Allee oder sonst einer Straße: Rechts halten, vorbeilassen.

Wieso fahren manche Leute so schrecklich und wie verhalte ich mich am besten?

Ich bin nun auch schon seit 2,5 Jahren unter den Autofahrern und werde von Tag zu Tag damit konfrontiert, wie respektlos und schrecklich manche Autofahrer ihrer Fahrzeug steuern.

Da ich derzeit viel Autobahn fahre, erlebe ich die verschiedensten Situationen.

Letztens kam ich wieder in so eine Lage, die für alle Beteiligten schlecht ausgehen könnte. Ich war auf der linken Spur, es war unbegrenzt. Bin ungefähr 160 km/h gefahren, da ich Fahrzeuge auf der mittleren Spur überholt habe. Ungefähr 100m vor mir zog plötzlich so ein Trottel heraus, mit sicherlich nur 100 km/h. Ich musste 2 Spurwechsel gleichzeitig machen, um eine Chance zu haben, keinen Unfall zu bauen. Gott sei Dank, dass das funktioniert hat. Sonst wüsste ich nicht, wo das ausgegangen wäre.

Die Leute fahren oft wie die letzten Schweine - tut mir leid dass ich das so sagen muss. Es wird gedrängelt, Kreuzungen werden blockiert, viel zu dicht aufgefahren, an Stellen überholt, die keineswegs einsehbar sind. Leute, auch unbeteiligte werden richtig heftig gefährdet und es herrscht kein Respekt oder Achtung vor anderen Menschen. Diese Leute nehmen anderen die Vorfahrt (auch auf der Autobahn) und behindern den ganzen Verkehr.

Auch ein Beispiel: Es herrscht Stau und es ist zweispurig. Auf der rechten Spur zieht vor mir einer raus, fährt auf der Beschleunigungsspur bis ganz nach vorn und drückt sich dann wieder rein. Sowas ist doch richtig asozial.

Wieso ist das so? Ich würde mich auch als schnellen Fahrer bezeichnen, aber auch als einen, der sein Hirn einschalten kann und keine Menschen behindert oder gefährdet. Ich überlege IMMER, bevor ich irgendetwas mache und fahre so, dass es auch anderen Verkehrsteilnehmern geholfen ist. Ich weiß nämlich, dass im anderen Auto auch Menschen sitzen.

Ich werde dann immer schrecklich wütend, aber unternehme nichts - was auch? Ich hupe auch nicht. Höchstens verwende ich mal die Lichthupe.

Wie verhaltet Ihr euch in solchen Situationen? Wenn man sich immer korrekt verhält und mit Respektlosigkeit belohnt wird.. Das ist traurig. Wie findet Ihr euch mit sowas ab?

...zur Frage

Autounfall mit Bus wie soll ich mich verhalten?

Hallo, ich habe da ein mittelgroßes Problem.

Bei uns im Ort ist eine Straße, die stellenweise etwas enger ist. Zwei PKWs kommen grad so sehr eng nebeneinander vorbei.

An den Engstellen sind keine Vorfahrtsschilder. Keine Seite hat ein Hindernis. Ist zwar ein komischer vergleich aber an den engstellen sieht es ungefähr so aus ) (

Kurz vor so einer Verengung ist eine Haltestelle (Keine Bucht), wenn ein Bus dort hält müssen die hinteren PKWs warten. Die entgegenkommenden PKWs kommen durch.

Jetzt zu meinem Problem:

Ich fuhr auf dieser Straße und sah dort einen Bus auf der Gegenfahrbahn mit Blinker rechts, als ich ca die hälfte der Engstelle passiert habe, blinkte der Bus links und fuhr sofort los.

Die Straße war aber zu eng für Bus und PKW.

Vor mir der PKW fahrer hatte noch glück, er war schnell genug aus der Engstelle raus und wisch nach rechts aus. Mich erwischte der Busfahrer als ich kurz vor Ende der Engstelle war mit seiner (von seiner Sicht aus) vorderen linken Ecke meinen (von meiner Sicht aus) vorderen linken Kotflügel. Anscheinend hat der Busfahrer dies nicht auf anhieb gemerkt und fuhr noch gut 15m weiter. Sodass Seine Linke Seite gegen meine Linke geschrammt ist und meine komplette Fahrerseite demoliert ist.

Ich bin direkt zur Beifahrerseite ausgestiegen, weil ich die Fahrertür nicht aufbekam und zum Busfahrer hin. Dieser schrie mich an, ob ich keine Augen im Kopf hätte usw. Einige Fahrgäste gaben mir aber recht. Ich muss dazu sagen ich bin noch in der Probezeit.

Jedenfalls rief ich die Polizei. Die Autos wurden immer mehr und fingen an zu hupen und zu brüllen. Als die Polizisten uns dann vernommen haben, meinten die, dass die Schuldfrage nicht eindeutig geklärt werden kann..

Wie soll ich mich jetzt verhalten? Ich sehe nicht, dass ich einen fehler gemacht habe. Ich möchte nur ungern meinen Führerschein verlieren.

Also wie gehe ich da am besten vor?

Ist etwas länger geworden, sorry und danke schonmal haha :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?