Wie verhält man sich bei solchen Hundehaltern?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Oh das kenne ich nur zu gut! Lass es gar nicht zu solchen Situationen kommen, Engpässe vermeiden Hunde sollten sich nicht auf Brücken kreuzen, das ist für viele Hunde die nicht gut erzogen sind, die reine Herausforderung zu pöbeln. Versuche es möglichst natürlich so zu richten, dass du erst passiert wenn der andere von der Brücke weg ist.

Vor nach und hinter dem Hindernis ist es immer besonders gefährlich. Nur Hunde die sich kennen sollten da passieren, wenn du dem anderen Besitzer nicht traust.

Sag höflich ruhig und sicher:" Nehmen sie bitte ihren Hund zurück, mein Hund ist an der Leine und ich will das nicht. Danke!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aotearoa01
24.01.2013, 20:33

Nein, eben nicht höflich. Bei solchen Leuten kommt das als unterwürfig und nicht ernstzunehmend rüber... Bestimmt und sicher reicht völlig aus! ;)))

3

Ungeachtet der bisherigen Sprüche bezüglich Deines Alters würde ich mit tieferer, fester, lauter Stimme sagen: "Nehmen Sie sofort Ihre Hunde kurz, wir wollen keinen Kontakt!!" Wenn da etwas entgegnet wird, stumpf wiederholen: "Ja, aber wir wollen es nicht!" Nicht drumrumreden, erklären.. . sondern bestimmen! ;))) Geht den gar nichts an, warum und wieso nicht. Denn Du möchtest ja in dem Moment wirklich keinen Kontakt, zumindest nicht auf einer Brücke und an der Leine! Und so wie Du es schilderst, möchte Dein Hund mit der Boxerhündin auch keine Freundschaft schließen!

Das "Sorry, der spielt etwas grob" kommt mir irgendwie bekannt vor. Nachdem Meine letzten Herbst durchgekaut wurde, hörte ich nur "Das passiert!"

Manchmal frage ich mich wirklich, woher diese Einstellung kommt, dass alle Hunde sich immer an der Leine beschnuppern müssen. Ich mache das nur noch, wenn ich den Eindruck habe, der Hund ist wirklich freundlich, der Halter hat ihn fest im Griff und meine möchte auch gerne. Meistens kann ich mich auf die Körpersprache meiner Hündin verlassen. Wenn sie meint, neeee, dann is auch neee! Und dann werden wir meist Sekunden später bestätigt, wenn der andere nämlich blöde knurrend in der Leine hängt.

Schau auf Deinen Hund. Der wird Dir sagen, ob er Kontakt möchte oder nicht. Vor allem kann er die entgegenkommenden Hunde viel besser lesen. Und Du kennst Deinen Hund. Und wenn er es nicht möchte und es sowieso an der Leine so unsinnig ist, dann sorgst Du dafür, dass er es nicht muß..

Ehrlich gesagt finde ich es unverschämt, dass Deine Meinung aufgrund Deines Alters nicht respektiert wird. Ich würde mir auch keinen Kopf machen von wegen "frech und aufmüpfig"... Denn schließlich geht es darum, dass das Vertrauen Deines Hundes zu Dir nicht gestört wird..

Versuch es mal. Der Typ wird dann nicht Dein bester Freund werden, aber dafür habt Ihr hoffentlich zukünftig Ruhe vor rempelnden Boxern ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aotearoa01
24.01.2013, 20:42

Laut meine ich übrigens im Sinne von deutlich, hörbar. Manche reden so leise... Nicht dass das jetzt fehlinterpretiert wird als brüllen oder so ;)

2

Seufz, ja, über manche Hundehalter kann man sich wirklich nur aufregen... Dieser Typ mit den Boxern scheint auch so ein Exemplar zu sein. Nicht mehr Verstand als eine Henne scheint er zu haben, wenn er seinen angeleinten Hund um Dich herum laufen lässt - ist doch viel zu gefährlich, Du könntest stürzen. Das wäre für mich schon der Punkt gewesen, an dem ich was gesagt hätte und versucht hätte, den Boxer am weiterlaufen zu hindern, so dass man eben nicht eingewickelt werden kann. Allerdings habe ich auch schon mal in Leinen gewickelt in einer Beißerei gestanden, schönen Dank, das passiert mir nie wieder.

Grundsätzlich: jeder Hundehalter hat seinen Hund so zu führen, dass niemand anderes belästigt wird. Und wenn Du Dich belästigt fühlst, dann hat der Hundehalter das zu akzeptieren und die Situation unter Kontrolle zu bringen, anstatt herumzuschwafeln, wie alt bzw. jung Du noch bist etc. Das kann man hinterher immer noch besprechen, wenn einem danach ist, aber ganz bestimmt nicht während der unschönen Situation.

Allerdings geht es noch schlimmer. Erst vorgestern habe ich einen Hundehalter erlebt - lange Geschichte, die Kurzfassung: seine Hündin nicht gehorchend, freilaufend, attackiert alle Passanten und anderen Hunde mit Scheinangriffen, und ich habe miterleben dürfen, wie die auf Jogger und auf zwei Frauen mit einem Schlitten, auf dem auch noch ein Kind saß, losgegangen ist... es war zum Haareraufen.

Kein Wunder, dass viele Leute Angst vor Hunden entwickeln, so lange solch merkbefreite Menschen ihre Hunde nicht vernünftig erziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

oh man ja das kenne ich zur Genüge. Schlimm einfach schlimm sowas.

Lass DIch nicht beirren wir waren alle mal 17 Jahre alt und wir werden alle mal Älter. Ist der reine Neid weil Du es so gut kannst mit Deinem Hund.

Es ist ja oft so, dass man Engpässe nicht meiden kann weil es eben keinen anderen Weg gibt. Ich habe die anderen Antworten nicht gelesen schreibe einfach mal los.

Ich mache es in solchen Fällen so. Ich nehme meinen Hund an die Seite . Also in diesem Falle da wo die Leitplanken sind.- Oder eben da wo die Häuserwand ist. Ich nehme mir dann Leckerlis und gehe in die Hocke.Die meisten Hunde legen sich dann ins Platz von ganz alleine. Ich sitze also wenn ich von Deinem Beisiel ausgehe da wo der Mann mit Hund vorbei kommt. Der Mann und die Hunde müssen also in diesem Falle an mir als hockendem Menschen vorbei laufen. Während die anderen Hunde vorbei laufen, füttere ich meinen Hund mit Leckerlis und lobe ihn. Ich habe mehrere in der Hand und gebe einem nach dem anderen. Der Hund verknüpft es positiv und für die anderen also in Deinem Falle Mann mit Boxern ist gleich klar HIER GEHT NICHTS ICH SCHÜTZE MEINEN HUND: KOMMT GAR NICHT ERST NÄHER.

Ich halte die Leine meines Hundes sehr kurz rede mit ruhiger stimme das Lob. Es war noch nie der Fall, das das nicht funktioniert hat.

Wir haben hier auch so einen Mann auch mit zwei Hunden aber mit zwei Jack Russen Terriern. Ständig lässt er seine kleinen Knurrenden Brummenden Hunde auf meine Hunde los und die schnappen dann. Jahre lang bin ich aus dem Weg gegangen. Dann habe ich es auf diese Weise wie eben beschrieben versucht. Der Mann hat mich da hocken sehen und ist sofort rumgedreht . Oder er geht wenn es ein Weg ist ganz an der anderen Seite damit er ja nicht an mir vorbei muss.

Es kann daran liegen, dass Du als Mensch in dem Moment eine überdeutliche Körpersprache hast. Auch meine Hunde. Am Anfang musste ich mit aller Gewalt beide Leinen halten damit die Hunde im Platz blieben. So aufgeregt waren sie.Heute ist das kein Problem mehr sie leigen da wie einen eins ganz ruhig und ich brauche weniger Leckerlis. Nicht mal mit einer Wimper wird gezuckt.

Versuch das mal geht suepr gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laura3495
25.01.2013, 11:38

Werde ich mal probieren, danke :-)

Eine Zeit lang habe ich es so gemacht, dass ich meinen Hund abgelegt habe, wenn jemand auf uns zugekommen ist. Ich mache das immer noch, wenn Hunde auf uns zukommen, die schon von Weitem randalieren, wenn sie meinen Hund sehen; dann lege ich ihn so hin, dass er mich anguckt. Das klappt auch alles ganz prima, sogar ohne Leine oder wenn ich weggehen würde, würde er liegen bleiben, das Problem sind einfach die anderen Hundehalter. Seitdem einer mal seinen Schäferhund auf uns hat zusprinten lassen und ich ihn leider zu spät gesehen habe, weil ich Augenkontakt mit meinem Hund gehalten habe, mach ich das nicht mehr. Milo ist zum Glück nichts passiert, er wurde (mal wieder) einfach überrannt, aber es ist ja auch nicht wirklich zuträglich, wenn sowas passiert, während er vertrauensvoll und gehorsam im Platz liegt. Aber wenn ich mich davor knie, bilde ich ja wenigstens noch einen Puffer vor meinem Hund.

Ich weiß nicht, warum das ausgerechnet hier so ist, aber ich habe das Gefühl, kaum jemand hier kann seinen Hund richtig einschätzen. Meiner wurde schon so oft über den Haufen gerannt, dass er bei großen Hunden mittlerweile öfters mal skeptisch reagiert oder sich im Spiel schneller mal zurückzieht, obwohl er als Welpe total unbedarft war und nur mit großen Hunden rumgehetzt ist. Für mich ist es auch nicht gerade schön, wenn mein Hund sich hinter mir versteckt und der Besitzer des anderen Hundes seinen dann "ein bisschen ungestüm spielen" lässt, aber mittlerweile ist mir das zu blöd. Wahrscheinlich bin ich auch bald eine dieser Frauen, die ihren kleinen Hund sofort auf den Arm nimmt, sobald ein anderer in Sichtweite ist :-D

2
Kommentar von aotearoa01
25.01.2013, 13:57

Überdeutliche Körpersprache für den Menschen. Sehr gut.. ;)

Für mich wäre das zwar nichts, weil ich die Knie nicht in Ordnung habe, aber wenn es funktioniert!

0

Vielleicht hilft dir eine Notlüge: Vorsicht, mein Hund hat eine ansteckende Krankheit!

ich habe zwei ungarische Tierheimhunde adoptiert (ziemlich groß), und alle Hundebesitzer aus meinem Bekanntenkreis boten sofort an, mit ihren Hunden zum Spielen vorbei zu kommen. Das wollte ich nicht, da meine beiden anfangs völlig verschreckt und schüchtern waren.

"Gott sei Dank" hatten sie anfangs schrecklichen Durchfall. Da konnte ich sagen, das passt noch nicht, sie haben ansteckenden Durchfall.

Inzwischen hat sich das erledigt. Ich werde nicht mehr gefragt. Natürlich hatte ich anfangs erklärt, warum ich noch keinen Kontakt will. Aber das wurde nicht akzeptiert.

Und ich schwöre dir, bei einer ansteckenden Krankheit wechseln alle die Straßenseite...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast recht, aber vielleicht ist der Hundehalter nur einfach neidisch weil du noch so jung bist! Ich würde immer etwas sagen und wenn der andere noch etwas Verstand hat dann überlegt er vielleicht ob du nicht doch recht hast. Auch älter können "bildungsfern" sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goodnight
24.01.2013, 20:04

Das trifft es sicher, ich werde hauptsächlich ganz dumm angemacht wenn sich mein Hund beispielhaft gut benimmt.

0

Setze Dich ruhig verbal zur Wehr. Manche verstehen keine andere Sprache. Wenn Dein Alter dabei Thema wird:

Inteligenz hat nichts mit Alter zu tun! Sage es solchen Leuten ins Gesicht. Wenn sie Dir dann drohen, forder sie auf, ihre Hunde anzubinden und zu Dir zu kommen.

Machen sie garantiert nicht. Ich bin zwar älter als Du, weiblich und nur 1,63 m gross, aber ich habe mir bei allen Hundehaltern in unserem Umwelt so den nötigen Respekt eingefordert. Erst waren alle sauer, heute sind alle nett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei so unbelehrbaren Hundehaltern würde ich mich mit der gleichen Frage "Ratsuchend" ans Ordnungsamt wenden....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laura3495
24.01.2013, 18:32

Der ist ja bei Weitem kein Einzelfall - letztens begegnete mir eine Frau mit einem kleinen Jack Russell. Da ich immer an dem Mehrfamilienhaus vorbeigehe, in dem er wohnt, habe ich ihn erlebt, seitdem er klein ist. Schon als Welpe hat er dermaßen aggressiv gebellt und sehr ernsthaft geknurrt, dass ich mir wirklich Sorgen gemacht habe. Ich begegne diesem Hund nicht gerne, obwohl er noch ein gutes Stück kleiner ist als meiner - was ja nicht sehr häufig vorkommt.

Jedenfalls habe ich meinen Hund wieder rechts Bei Fuß laufen lassen, d.h. ich war zwischen ihm und dem anderen Hund. Dieser legte sich dann mitten auf die Straße, sodass ich weder rechts noch links richtig vorbei konnte, ich dachte aber, sie wird ihren Hund ja wohl unter Kontrolle haben. Als ich ca. auf fünf Meter Entfernung ran war, bin ich stehen geblieben, weil er mich und meinen Hund fixiert hat, die Nackenhaare hoch gestellt hatte und richtig tief gegrollt hat. Daraufhin ist die Frau dann wieder los gegangen (hat sich vorher nur ihren Hund angeguckt, wie er "in Spielhaltung" da rumliegt") ich bin auch wieder mit meinem Hund Bei Fuß losgegangen und dachte schon, ich wäre vorbei, als ich über irgendetwas gestolpert bin - das war die Leine des anderen Hundes, der in Richtung von meinem gebissen hat.

Wer war Schuld? Ich. Ich musste mir mindestens fünf Minuten ein schreckliches Gezeter anhören, warum ich denn nicht aufpassen könne und ich hätte ihren Liebling ja fast erstickt, weil ich die Leine ein Stück mitgezogen habe. Ich habe nur mal kurz eingewandt, dass sie ihren Hund auch einfach erziehen könnte und ihn nicht an meinen Hund lassen soll, wenn ich das nicht möchte, daraufhin kam aber so ein Donnerwetter (Stichwort Alter), dass ich dann die Biege gemacht habe. Da sind weder Hund noch Halter sympathisch, aber davon gibts hier mehrere.

1
Kommentar von inicio
24.01.2013, 18:35

DH, narva -das ist evt die einzige sprache, die dieser mann versteht : (

3

Ich würd den Herrn ganz einfach anzeigen - es war eindeutig eine Gefährdung gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dem Boxerhalter aus dem Weg gehen, und ihn auch nicht grüßen. Wer keine Kinderstube hat, verdient auch keine besondere Höflichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?