Wie verhält man sich am besten im Angesicht eines wilden gefährlichen Tieres?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde stehe bleiben, mich nicht mehr bewegen und dem Tier in die Augen sehen.

Wenn es sich nähert, würde ich es laut anschreien, und vielleicht noch auf den Boden stampfen, um es zu erschrecken. 

Aber ich bin kein Safari-Experte, das sagt mir mein Instinkt... . 

In die Augen schauen ist IMMER Aggressiv auch unter Menschen und provoziert den Angriff. 

Je nach Grösse des Tieres lohnt es sich sich aufzuplustern, mit den Armen zu wedeln um sich grösser zu machen, gerne auch mit Asten und Rucksack und langsam rückwärts oder seitwärts zu gehen. 

Kleine Tiere gehen dann, aber bei Muttertieren in Verteidigungsstellung werten dieses Benehmen trotz Rückwaertsgehen (Achtung wo sind die Jungen?) als gefährlich für ihre Jungtiere und würden ev. angreifen um sie zu verteidigen. 

Die meisten Tiere würden nur zur Verteidigung angreifen. Deshalb kann obere Methode auch variiert werden indem man langsam und defensiv (man kann trotzdem zeigen, dass man sich nicht angreifen lässt) zurückgeht. 

Man darf keine Angst zeigen. 

Nur Löwen, Tiger, ein alter Bär und Haie sehen erwachsene Menschen ev. als Beute. Bei denen tritt man eher leise den Rückzug an, NIE den Rücken zudrehen, NIE wegrennen, greift er an zb mit dem Rucksack wedeln und sich gross und gefährlich machen.

Im schlimmsten Fall tot stellen (Bären), bei Haien keine gute Idee.

Generell kann es helfen, bevor man Tiere trifft, in der Wildnis zu singen oder mit sich selbst zu reden. Die meisten Tiere machen dann im Normalfall einen Bogen um einen herum. 

Im Ernstfall auf jeden Fall ruhig bleiben, nicht panisch wegrennen, weil besagte Tiere eh schneller sind. 

Ich würde vermutlich langsam singend nach hinten gehen. Bin aber auch absolut kein Experte. Das Tier nicht bedrängen und möglichst nicht als Beute angesehen werden ist das Ziel.

Einzelne Löwen sind vermutlich weniger angriffslustig als einzelne Bären. Löwen, vorrangig Löwenweibchen, jagen in Rudeln. 

Bei großen Tieren wie Bären, Löwen, Hunden, etc. ist die Grundregel, wenn keine Flucht möglich ist: auf den Boden legen und sich nicht rühren. 

Dann kann das Tier zum einen nicht richtig zubeißen, verliert aber (hoffentlich) auch das Interesse. 

Wenn möglich, ist natürlich die Flucht an für das Tier unerreichbare Orte zu empfehlen. 

Merk dir aber: auf den Boden legen!

Bei kleineren Tieren wie Schlangen, Skorpionen o.Ä. hilft das nicht. Da musst du wohl den Kampf wagen. Die Schlange am Hals packen, direkt unterm Kopf, dann kann sie nichts machen. Vor Kleintieren kann man ohnehin weglaufen oder sie, wenn man einen Schuh anhat, zertreten. 

Was möchtest Du wissen?