Wie verhält man sich als Fotograf bei einem Shooting?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn man die Kombination erfahrener Fotograf - und unerfahrenes Model hat dann ist es glaub ich am einfachsten... der Fotograf kennt sich aus und "führt".

Ist es anders herum und der Fotograf ist der unerfahrene wird es etwas komplizierter. Das Model kann schlecht technische Tipps geben (im Normalfall), bietet dem Fotografen aber zumindest brauchbare Posen an.

Sind beide unerfahren wird es interessant. Meine Erfahrung ist eigendlich dass es am besten ist wenn beide klar kommunizieren dass sie eigentlich keine Ahnung haben und es das "erste mal" ist... oder halt das zweite mal erst oder so. So hat keiner falsche Erwartungen und wissen worauf Sie sich einlassen. Ein großes "Experiment" quasi. Jetzt können beide Ideen einbringen und mit etwas Glück kommt dabei ja dabei direkt was gutes raus. Ansonsten gilt hier wie immer Übung macht den Meister... das nächste Shooting wird dann etwas einfacher.. usw. usw.

GoetheDresden 07.01.2014, 11:22

Schöne Antwort!

0
FilzZ 08.01.2014, 13:04
@GoetheDresden

Eine Frage: Sollte man dem Model die Fotos zwischendurch zeigen oder eher nicht?

0
Jack1978 22.01.2014, 07:54
@FilzZ

Bissel spät reagiert sorry ^^

Das kommt auf das Model an denke ich. Einem offenen und gut gelaunten Model würd ich zwischendrin ein paar gute Fotos zeigen. Ein Model was eh ständig am rummäkeln ist würde ich nichts zeigen da das sonst nur Diskussionen gibt (Meine Haare, meine Nase...)

0

Models ohne Erfahrung erwarten von dir normalerweise exakte Vorgaben. Sie wissen ja nicht, was du vorhast. Ausserdem sind sie noch zu ungeübt, um selbst zu wissen, welche Pose angebracht ist (wenn sie überhaupt irgendeine klassische Pose beherrschen).

Ansagen bitte klar und deutlich. Zeige in die Richtung die du meinst anstatt links oder rechts, vor oder zurück zu sagen. Erkläre Orientierungspunkte wie Hauptlicht, Streiflicht, Haarlicht und erkläre Handhaltungen, Kopf-/Halshaltungen, Beinstellungen und die berühmte S-Kurve. Auch sollte klar sein, dass sie bei angesagtem "Blick zu mir" etc. in das Kameraobjektiv und nicht daran vorbei auf deinen Kopf schauen soll ;)

Vermeide es bitte, Models zu berühren. Mach Dinge vor und führe das Modell. Anfassen ist nur erlaubt, wenn es nicht anders geht und auch dann nur mit erfragtem Einverständnis des Models. Alles andere ist verpönt.

Ausserdem: Nur die Ruhe. Wenn sich keiner auskennt erkennt auch keiner die Fehler des Anderen :)

Das ist völlig normal, dass du sagst, was sie tun muss. Wenn sie sich selbst noch nicht so auskennt, wird sie dafür eher dankbar sein. Wenn ihr später im Shooting schon ein wenig weiter seid und sie lockerer geworden ist, kannst du ihr ja sagen, dass sie sich jetzt selbst mal posen überlegen soll. Versuch nur, nett und verständnisvoll zu sein, wenn das ihr erstes Shooting ist. Mein erster Fotograf hatte im Studio ein Poster mit verschiedenen Posen darauf. Das war damals auch sehr hilfreich.

Es wäre wahrscheinlich viel Schlimmer wenn du anfängst am Modell rumzugrabbeln und was zurecht zu zupfen...

  1. Ansagen, wenn das nicht hilft
  2. Vorturnen und selbst wenn das nicht klappt
  3. nachfragen ob es OK ist wenn du an der Pose noch was korrigierst und dann nach der Erlaubniss möglichst feinfühlig die Pose korrigieren.

Es hilft auch sehr oft wenn man Posings oder Gesichtsausdrücke mittels Bildern vorzeigen kann - das müssen nicht unbedingt die eigenen Bilder sein. Eine Anweisung wie stell dich so hin wie das Mädel auf diesem Bild, stemm die vordere Hand in die Hüfte und lass die nicht so hängen wie auf dem Bild und dann versuch so zu gucken wie auf den anderen Bild ist meist klar.

Vergiss Links und Rechts total! Das verwirrt! Ihr steht euch gegenüber und dann ist die Quizzfrage immer mein oder dein Links. Dreh den Kopf zum Licht, zur Türe oder zu dem großen Baum da ist viel klarer und keiner von euch muss darüber nachdenken welches Links oder Rechts ;-)

Du kannst davon ausgehen, dass das Model erwartet, dass du sie "post". Und Ideen hast du ja. Und zur Mimik ("... du guckst bitte so...") empfehle ich dir bei einer Anfängerin, erst ohne Kamera ein bisschen mit ihr zu üben.

Jeder Fotograf fängt mal klein an. Wichtig ist trotzdem, dass du Selbstbewusstsein und Charme ausstrahlst, damit die Damen sich wohlfühlen.

Z. B. können sich die Schwestern Rücken an Rücken seitlich zur Kamera stellen und beide Richtung Kamera schauen. Dabei können sie lächen oder ernst schauen und ihre Köpfe aneinander legen. Lass deiner Fantasie freien Lauf!

Gerade dann wird sich das Model sicherer fühlen, wenn Du Deine "Anweisungen" ein wenig präzisierst.

Und mach ruhig ein paar Posen immer vorher vor, während Du sie erklärst. Das bricht das Eis ;-)

Allerdings der Professionalität und Höflichkeit halber unbedingt vorher fragen, wenn Du am Model "Hand anlegen willst". Sprich, wenn Du die Haare richtig zupfen oder ihre Haltung ein wenig verändern willst.

Also frag sie was sie für Pose -Ideen so hätte und du schlägst deine vor und ihr versucht sie dann zu machen, sei am besten ehrlich zu ihr und das wird bestimmt klappen, du hast es ja schonmal überlebt.

bist du mit ihr allein?Dann ist ja nicht so schlimm wen de was falsch machst wenn ihr euch beide nicht auskennt!

Was möchtest Du wissen?