Wie verhält es sich mit den Nebenkosten und der Kaution wenn bei einem Mieterpaar die Hälfte auszieht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

 Nun habe ich die Nebenkostenabrechnung für das letzte Jahr gemacht. Für den gemeinsamen Mietvertrag springt eine Rückerstattung von 100€ raus. Können diese 100€ mit Rückständen des Folgevertrags verrechnet werden, wenn die Kaution überschritten wird? 

1. Guthaben der Nebenkostenabrechnung aus dem alten Mietverhältnis sind umgehend an den Mieter  zu zahlen.

2. Nehme ich an, dass die Abrechnung vom letzten Abrechnungszeitraum noch nicht erfolgt ist.

Der Vermieter hat ein volles Zurückbehaltungsrecht bis zu 6
Monaten für etwaige Ansprüche aus dem Mietverhältnis.

Danach darf er nur noch das 3-5 fache einer
Nebenkostenvorauszahlung für die zu erwartende Nebenkostenabrechnung
einbehalten.

Als Vermieter der nicht so viel Ahnung von Mietrecht hat, sollte man Haus & Grund beitreten.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich kannst Du das machen. Wenn sich aus der Abrechnung ein Anspruch für die ausgezogene Mieterin ergeben sollte, dann hat sie diesen höchstens gegenüber ihrem Ex.

Dein Single-Mieter hat Anspruch auf die 100 € und da Du von ihm noch Geld zu bekommen hast, behältst Du die 100 € ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2 Verträge - 2 Abrechnungen - 2 Kautionen. Der Anspruch auf eine Teilkaution und Teilerstattung aus BK-Abrechnung durch einen ehemaligen Mieter kann nur im Innenverhältnis zwischen den beiden ehemaligen Mietern zu lösen sein. Die 1. Kaution ist in der Höhe gleich geblieben gilt als Sicherheit für den Folgemietvertrag. Diese Kaution darf nicht während der Mietzeit des Einzelmieters für Mietrückstände angegriffen werden. Eine Aufrechnung gegen Mietrückstände kann mit dem Nachzahlungsbetrag erfolgen, weil du als Vermieter dir aussuchen kannst, an wen der ehemaligen Mieter du die Rückzahlung vornimmst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rivendu
06.02.2016, 07:39

Klar, es werden 2 Abrechnungen gemacht. Vom Mietvertrag 1 (als Paar) beträgt die Kaution 0 €. Sie wurde nämlich durch die Unterschrift aller Parteien auf den Mietvertrag 2 (Mann,alleine) übertragen. Aus Mietvertrag 1 besteht aus der Abrechnung ein Guthaben von 100€. Aus Mietvertrag 2, angenommen ein Betrag von 100€ als Nachzahlungsbetrag plus 2Monatsmieten (=Kautionsbetrag) als nicht bezahlt. Mit den 100€ wäre alles abgegolten. Kann ich sozusagen zusätzlich eine Gesamtabrechnung machen? Die Mieten aus beiden Verträgen kamen nämlich aus dem gleichen Konto. 

0

Nun habe ich die Nebenkostenabrechnung für das letzte Jahr gemacht. Für
den gemeinsamen Mietvertrag springt eine Rückerstattung von 100€ raus.
Können diese 100€ mit Rückständen des Folgevertrags verrechnet werden,
wenn die Kaution überschritten wird

Grundsätzlich sind Rückerstattungen aus einer Nebenkostenabrechnung unverzüglich an die Mieter zu erstatten.

Eine gegenseitige Aufrechnung von Forderungen ist gem. BGB nur möglich, wenn diese unstrittig und fällig sind. Falls der Mieter zu diesem Zeitpunkt tatsächlich einen Mietrückstand hat können die 100,-€ auch aufgerechnet werden. Die Aufrechnung ist schriftlich zu erklären.

Für den Vermieter spielt es keine Rolle wer von den Mietern die Miete oder Kaution gezahlt hat, er kann sich bei einer Rückerstattung den Mieter aussuchen dem er den Gesamtbetrag erstatten will. Die Mieter können sich dann untereinander einigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mieter dürfen das verrechnen, ich gehe davon aus, das Vermieter dann das gleiche Recht haben. Ich würde aber mit der Übersendung der Abrechnung darauf hinweisen, dass die Überzahleung mit den  Mietrückständen verehnet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?