Wie verhält es sich bei Schenkung wegen der Schenkungssteuer?

1 Antwort

30 % Schenkungssteuer. Freibetrag € 20.000,00. Also 30 % auf 375.000 = € 112.500,00 mußt Du zahlen. Egal ob die Schenkung an Dich geht oder an Dein Unternehmen. Kannst ja einen Bankkredit dafür aufnehmen. Die Zinsen sind zur Zeit recht niedrig

Hallo Akagera, vielen Dank für deine Antwort. Das konnte ich bislang auch schon bei meiner Recherche herausfinden.

Ist die Schenkungssteuer gleich und sofort fällig oder hat man da einen gewissen Zeitraum zur Verfügung.

Denn ich würde die Immobilie nicht eigen nutzen sondern auch zum Verkauf anbieten.

Ist dann die Schenkungssteuer erst bei Verkauf zu entrichten oder gleich wenn man die geschenkt bekommt ?

Grüße hannes1964

0

finanzelle Unterstützung Eltern/Sohn

Hallo, ich bin finanziell seit kurzer Zeit sehr gut gestellt. Ich stehe mitten im Leben und habe deutlich mehr als ich benötige und ausgebe. Meine Eltern haben mich lange und viel untersützt, daher würde ich ihnen gerne finanziell helfen. Ihre Rente (seit kurzem arbeite mein Vater nicht mehr) ist sehr klein - daher würde ihnen ein Zuschuß sehr helfen um über die Runden zu kommen. Kann ich ihnen da einfach Geld überweisen? Ab wann gilt es steuerlich als Schenkung (wegen Schenkungssteuer, nicht um es abzusetzten)? Kennt sich wer in der Thematik aus? Ich finde nur dem umgedrehten Fall. Vielen Dank. Grüße Karsten, 51

...zur Frage

Für welchen Zeitraum gelten die Freibeträge der Erbschafts- und Schenkungssteuer?

Momentan setze ich mit mit den Erbschafts- und Schenkungssteuern auseinander, dabei hat mir diese Webseite https://dossiers.hypovereinsbank.de/erben-und-vererben/so-steueroptimieren-sie-ihre-moeglichkeiten.html sehr geholfen.

Es geht um meinen Freund, welcher in die (Schenkungs-)Steuerklasse III fällt und dementsprechend einen Freibetrag von 20.000 Euro hat. Gerne würde ich ihn, so viel wie legal möglich, finanziell unterstützen. Jedoch steht nirgendwo, auf welchen Zeitraum sich dieser Freibetrag von 20.000 bezieht. Kann ich ihm legal und ohne Steuern zu zahlen jeden Monat 2.000 Euro, also 24.000 Euro im Jahr, überweisen? Falls nein, was wäre mit 1.000 monatlich, sodass erst im zweiten Jahr die 20.000 Euro-Grenze überschritten wird (24.000 Euro in zwei Jahren)?

Ich bitte um Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?