Wie verhält es sich bei ALG 2 und Strom Guthaben?

4 Antworten

Solange sich die Gutschrift auf deinen Abschlag für den ganz normalen Haushaltsstrom bezieht,den du eh aus deinem Regelsatz selber zahlen musst,dann darf diese nicht angerechnet werden !

Anders würde es sein,wenn darin auch noch die Abschläge für die Heizkosten berücksichtigt wurden,die das Jobcenter / Sozialamt mit der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung gezahlt hätte.

Dann muss man das ganze genau berechnen,also was für den Strom in Vorleistung erbracht wurde und tatsächlich verbraucht wurde und diese Differenz dann vom gesamten Guthaben abziehen,der Rest würde dann mit den KDU - verrechnet werden.

Strom ist dein "Privatvergnügen", es seidenn du heizt damit (Nachstspeicher). Ansonsten steht dir die Rückzahlung zu. Bei Gas verhält es sich anders.

Du bezahlst Strom ja vom Regelsatz - wie du schon gesagt hast - und darfst demnach eine eventuelle Erstattung auch behalten.

Genau, zumal der Strom i. d. R. auch per Abschlagszahlungen bezahlt wird und man so zu sagen "in Vorleistuing" geht!

0

Weiterbewilligungsantrag ALG 2? Darf ich meine Ausgaben auf den Kontoauszügen schwärzen?

Ich muss bei meinen Weiterbewilligungbescheid Kontoauszüge beiliegen. Darf ich dort meine Ausgaben schwärzen?

...zur Frage

Strom und Gas Guthaben / Hart4

Hallo,

ich hätte da mal eine Frage...wenn man ein Strom und Gas Guthaben hat, bekommt das dann die Arge oder der Empfänger?

Grüßchen Mis

...zur Frage

Hilfe Pfändung trotz Schuldnerberatung gesamtes Geld vom Jobcenter für Strom und Gas weg

Hallo Ich habe vom Jobcenter eine Zahlung für die Jahresendabrechnung und die letzten 3 Monate für Gas erhalten und auch die Stromrechnungen und diese Schecks bei der Postbank eingelöst und und dann bei der Commerzbank. Eine Pfändung war am Freitag nicht auf dem Konto. Ich nutzte das Wochenende um die Zahlungen zu überweisen und heute als ich nachhause kam stellte ich auf einmal fest das das Konto vom Finanzamt aufgrund meiner früheren Selbständigkeit gepfändet war und das obwohl sie vor kurzem von meiner Schuldnerberatung angeschrieben wurden und um Auflistung der Schulden gebeten wurden was bis heute leider nicht geschehen ist . Ich finde daher dieses vorgehen nicht in Ordnung, auf Briefe nicht reagieren aber Pfändung raussenden. Meine Fragen nun 1. Kann ich oder die Schuldnerberatung irgendwie das Geld zurück holen ? 2. Bringt es auch heutzutage noch was nachträglich ein P Konto einzurichten und muß die Bank dann wie damals das Geld zurückholen oder aus eigener Tasche zahlen ? 3. Falls es keine Möglichkeit gibt das Geld zurückzuholen, kann ich es bei dem Jobcenter als Darlehn beantragen ? 4. Was kann ich tun damit mir Strom und Gas nicht abgestellt wird, bringt es was noch heute denn Anbieter zu wechseln ? 5. Stadtwerke haben Überweisungsbelege von mir vorliegen seit heute morgen und warten nun auf das Geld . Können sie mir rechtlich ein strick draus drehen das es nun nicht kommt ? 6. ist es üblich das das jobcenter einem denn Betrag überweist und nicht an direkt an die Stadtwerke ? 7. Auf dem Kontoauszug steht seltsamerweise Pfändung vom 18.06.2013 laut Bank kam Pfändung erst heute morgen. Wie kommt so etwas ?

Bitte gebt mir alle Hilfestellungen die Ihr geben könnt , ich bin fertig mit denn Nerven, total traurig und am verzweifeln. Jetzt hat man endlich das Geld um endlich die Rechnungen zahlen zu können so das nur noch 300 Euro der Jahresendabrechnung offen gewesen währen was ich gern in Raten gezahlt hätte , die Strom und Gas Kündigung Geschichte gewesen währe und dann sowas . Mit traurigem Gruß Lars

...zur Frage

ALG 2 Weiterbewilligungsantrag - mit Kontoauszügen?

hi,

hatte ALG2 auf meinen wunsch hin nur für 2 monate beantragt. jetzt hab ich den neuen job aber doch nicht bekommen und muss weiter bewilligen lassen. weiß jemand ob ich dort nochmals neue kontoauszüge vorlegen muss? die vom letzten hauptantrag gingen ja schon bis zum 3.12.2012

...zur Frage

Bücher u.a. Medienartikel an Gebrauchtwarenhändler verkaufen. Problem als Bezieher von ALG 2?

Hallo, eine Bekannte bezieht zur Zeit ALG 2. Sie hat viele Bücher, welche sie nicht mehr braucht und wollte diese bei einer Onlineplattform wie Momox, Rebuy o.ä. verkaufen und sich den Betrag auf ihr Konto auszahlen lassen und anschließend auf ihr Paypalkonto überweisen. Ein bisschen Geld für Weihnachtsgeschenke beiseite legen sozusagen. Der Verkauf der Bücher bringt ihr irgendwas zwischen 80-100€. Wir haben darüber diskutiert ob das Geld als EInkommen angerechnet werden darf oder nicht. Sind uns aber nicht ganz einig. Daher frage ich hier... Zählt es als Einkommen? Bekommt sie ärger, wenn das im Nachhinein auffällt (auf Kontoauszügen, die sie vorlegen muss) oder hat sie nix zu befürchten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?