Wie verdient man sein Geld als Biologe?

3 Antworten

Biologe kann sich jeder nennen, der ein Biologiestudium abgeschlossen hat, über das konkrete Arbeitsfeld sagt das nichts aus. Grundsätzlich können Biologen also auch eine Stelle besetzen, die nichts mit ihrem Studienfach zu tun hat.

An das Studium anknüpfen kann man hingegen beispielsweise mit Stellen in Wissenschaftsverlägen, öffentlichen Ämtern, zoologischen oder botanischen Gärten oder Sammlungen, der Landwirtschaft oder der biotechnologischen Industrie.

Das größte Anstellungsgebiet für Biologen bleibt aber Forschung und Lehre. Hierfür ist eine Promotion nach dem Universitätsabschluss nötig. Der Arbeitsalltag besteht dann im Planen, Durchführen und Auswerten von Experimenten, dem Publizieren und gegebenenfalls der Betreuung von Studenten.

Wenn du Lehrerin für Biologie werden willst, musst du auch Biologie studieren, aber auf einen Lehramtsabschluss (Staatsexamen oder neuerdings Bachelor/Master of Education) statt auf Bachelor/Master of Science. Im Lehramtsstudium werden dir nicht alle Inhalte aus einem "normalen" Biologiestudium vermittelt, dafür aber auch Fachdidaktik und mindestens ein weiteres Unterrichtsfach. Ob du das zweite Fach frei wählen darfst oder nur bestimmte Fächerkombinationen zugelassen sind, hängt von dem Bundesland ab, in dem du studierst.

Hängt davon ab auch wenn ich glaube ,das man bisschen Glück braucht und man muss auch viel können.

Außerdem gibt es Spezialisierungen , man kann sich auf Vögel,Käfer,Säugetiere oder in die Meeresbiologie gehen.

Arbeitsbereich ist unterschiedlich und von Nachfrage geregelt ,es gibt Menschen die sogar Privatengagieren oder halt universitäre. Man kann einem Doktor zur Hand gehen und im helfen oder arbeitet sogar im freien ,je nachdem wo du hin gehst kannst du auch (Zum Beispiel du arbeitest im Sektor ''Säugetiere'' ) dann musst du bestimmte Tiere markieren und studieren wo sie waren,was sie essen usw. .Sowas ist sehr wichtig denn viele Tiere haben Areale wo sie aufwachsen und sehr lange verweilen während der Zucht weiß man wo es passiert kann man diese Regionen schützen (damit sie nicht gefährdet wird). Du kannst auch Forschungsreisen unternehmen ,die müssen aber gebilligt werden. Es gibt halt vieles was man macht das alles aufzuzählen ,ich glaube im Labor ist man die meiste Zeit unterwegs.

Neben den oben erwähnten gibt es noch einige andere Möglichkeiten, zum Beispiel als Tester für die Nahrungsmittelindustrie, als Ranger in einem deutschen oder ausländischen Nationalpark, in einer Naturschutz- (BUND, NaBu, WWF usw.) oder Tierschutz-(Vier Pfoten, Menschen für Tierrechte, PETA usw.)Organisation, in einer leitenden Funktion in einem großen Zoo, als Wissenschaftsjournalist für eine große Tageszeitung, als Tierfilmer, Berater oder Produzent von Tierfilmen, oder als "medical detective" in der Kriminalistik (da identifiziert man zum Beispiel, zu welcher Pflanze die am Schuh eines Täters gefundenen Pollen gehören, macht und vergleicht "genetische Fingerabdrücke" usw.), man kann bei einer Firma arbeiten, die mittels Gentests Auskünfte über Abstammungen oder auch über genetisch bedingte Gesundheitsrisiken der Kunden gibt, dann gibt es neben den universitären Forschungsstellen auch Forschungsstellen z.B. in der Pharmaindustrie usw. usw. usw.

Was lohnt sich für 2 Monate zur Überbrückung?

Hi,

ich möchte dieses Jahr zum Wintersemester anfangen zu studieren (Lehramt). Derzeit mache ich ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Einrichtung für körperbehinderte Menschen, das ich am 30. Juli beenden werde. 2 Monate (August, September) bis zum Studienbeginn habe ich also Zeit. Geld habe bekomme ich in meinem FSJ nur 350€, wobei das meiste davon in Fahrkarten, Wohnung und Verpflegung geht. Daher möchte ich auch ein wenig Geld verdienen. Ins Ausland würde ich gerne (habe eine Tante in den USA, die mir auf jeden Fall einen Job suchen würde), aber zur Einschreibung muss ich vor Ort sein und da habe ich einen Termin Ende August und einen Anfang September, daher ist das glaube ich auch etwas unwahrscheinlich. Habt ihr Vorschläge, was man sonst so machen kann?

...zur Frage

Was soll ich studieren? mind. ~ 3000 Netto Einstiegsgehalt

Hallo Community,

ich habe eine Frage bezüglich meines Studiums, ich weiss nicht so recht was ich studieren soll, möchte aber etwas studieren wo ich mindestens 3000 Netto Einstiegsgehalt habe , Medizin werde ich wohl nicht schaffen 1,0 NC Berlin :D bzw. wäre mir zu stressig das Abi, aber 1,5-2,5 sollte machbar sein. In Mathematik bin ich eigtl die totale Niete.

Jetzt bitte nicht die Moralapostel rauslassen und sagen ich soll das studieren was mir Spass macht oder sonst was, mir macht es Spass meine Freizeit zu geniessen = dafür brauch man GELD, GELD = SPASS für mich, meine teure Technik und Freizeit und Reisen zu finanzieren kostet Geld.

Aber für was ich mich generell interessiere ist Polizei/Bundeswehr (nicht in Afghanistan)/Feuerwehr, MEDIEN wie INTERNET (TV eher nicht) , Photoshop, Videoediting, Spiele, Biologie, Chemie (kommt drauf an, ist nicht ganz einfach aber könnte mir evtl. Spass machen, Pyrotechnik oder Lebensmittelchemie oder sowas, wer weiß) chemie ist jedenfalls interessant , kann aber auch nervig sein. Ansonsten sollte der Beruf nicht zu einseitig sein (wäre aber nicht schlimm) hauptsache das Geld stimmt, aber ein flexibler Beruf würde mir mehr Spass machen, Polizei z.B. ist immer etwas neues Los und darum Spannend.

Hauptsache es ist nicht so Mathematik lastig.

kennt sich da wer aus, Erfahrungen, oder weiß wer etwas darüber?

Ihr würdet mir sehr helfen da ich sehr unentschlossen bin und bei der großen Auswahl 0 Überblick habe. Wenn ich könnte würde ich eine Seite besuchen (wenns die gäbe) die Studiengänge nach zukünftlichen Einstiegsgehältern & zukünftlichen Gehältern sortiert und mir da etwas raussuchen.

...zur Frage

Welchen Karriereweg muss ich einschlagen (Neurowissenschaftler)?

Ich würde eigentlich gerne in einem wissenschaftlichen Labor arbeiten und Hirngewebe/Hirnfunktionen von Menschen und/oder Tieren untersuchen. Allerdings dachte ich, dass man dafür zuerst eher Biologie anstatt Psychologie studieren sollte, aber jetzt wo ich Bachelorarbeiten im Bereich Neuroscience von meiner Uni durchforste, finde ich da absolut nichts, was mich so richtig interessiert. (ist alles ziemlich biologisch bzw. z.B. erforschen die meisten nur Proteine) Kann natürlich auch daran liegen, dass man Bachelor-Studenten noch nicht an so komplexe Arbeitsgebiete lässt, aber ich bin nun echt verwirrt, welchen Bildungsweg ich einschlagen sollte. Psychologie habe ich auch 2 Semester studiert, aber dann abgebrochen, weil ich dachte, man kann danach nicht in einem Labor arbeiten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?