Wie verbreitete StephenHawking die Tatsache,dass Singularitäten in der Relativitätstheorie nötig sin

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi Doranador,

die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Arbeiten erfolgt in speziellen Fachzeitschriften.

Die haben schon selbst eine Bedeutung, und nehmen nicht jeden. Schau dir mal http://de.wikipedia.org/wiki/Annalen_der_Physik an.

Da stehen Namen wie Hertz, Röntgen, Planck und Einstein. Andere Namen wie Bohr, Dirac, Schrödinger und viele andere, die mir grad nicht einfallen, stehen für andere Zeitschriften oder bei anderen Zeitschriften.

Und wenn du schon unter Physik fragst, und nicht unter Englisch, ist ein Idol immer kritisch zu bewerten. Einige Namen werden ewig leben, zumindest solange die Menschheit und unsere Zivilisation besteht, Galilei, Kepler, Newton, Maxwell, Planck, Einstein, Bohr, Schrödinger, Dirac und einige andere. Hawking wird sicher nicht dazugehören, denn außer unplausiblen Gedanken zu Schwarzen Löchern und viel populärwissen Veröffentlichen wüsste ich nicht, was er geleistet oder zu Erkenntnis beigetragen hat.

Also wenn du sprachlich und sachlich auf der sicheren Seite sein willst, nimm Newton. Ohne den Apfel. Oder Sporty-Spice aka Mel C. Ungeheuer sexy, und kann singen.

Gruß, Zoelomat

Es gibt die Hawking Energie, die besagt, dass schwarze Löcher Energie in einem sehr geringen Umfang emittieren. Das ist ja schon ein Beitrag zur Physik

0
@steefi
Das ist ja schon ein Beitrag zur Physik

Der mir bislang nicht einleuchtet. Und bewiesen/nachgewiesen wurde er bislang auch nicht.

Und bevor du nachfragst, ich habe einen ganz eigenen Zugang zur Physik. Wó es keinen Sinn macht, diesen zu hinterfragen. Weil ich auch nicht beharre. So wusste ich immer, dass Neutriinos eine Ruhemasse haben. Hat sich zum Glück weitgehend bestätigt. Und die immer scnellere Ausdehnung des Alls nehme ich zähneknirschend und mit einer gehörigen Portion Skepsis hin.

Und da weiß ich sehr wohl zu unterscheiden, was ich weiß, was ich nicht weiß, und was ich erfühle bzw. mein Unterbewusstsein erkennt. Zur Hawking-Strahlung weiß ich jedenfalls nichts, würde aber wetten, dass sie ein Irrtum ist.

Und ich scheue mich nicht, diese meine unbelegbaren Mutmaßungen auch mal hinauszuposaunen. Ohne Rücksicht darauf, ob ich noch erlebe, dass sie sich als wahr oder falsch erweisen.

So gesehen können wir eine lockere,unverbindliche und interessante Unterhaltung haben, oder abwarten, wann die Beweise/Widerlegungen eintrudeln. Ich wär für die zweite Lösung. Ist ja auch nicht wiklich wichtig.

Gruß, Zoelomat

0

Ich verstehe, das war erst mal seine Doktorarbeit: http://en.wikipedia.org/wiki/Stephen_Hawking#CITEREFWhiteGribbin2002

"Inspired by Roger Penrose's theorem of a spacetime singularity in the centre of black holes, Hawking applied the same thinking to the entire universe, and during 1965 wrote up his thesis on this topic." ... "He obtained his D.Phil. degree in March 1966,[85] and his essay entitled "Singularities and the Geometry of Space-Time" shared top honours with one by Penrose to win that year's Adams Prize."

Was möchtest Du wissen?