Wie verbreitet sich eine Religion und wie entsteht sie überhaupt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Religionen werden mal von einzelnen erfunden, mal entwickeln sie sich. Fast immer übernehmen sie dabei Teile vorheriger Religionen.

Damit sie sich durchsetzen braucht es jemand, der sie nutzt. Beim Christentum war das vor allem Theodosius, der per Gesetz eine bestimmte Form des Christentums zur Staatsreligion gemacht hat, (es gab ziemlich viele unterschiedliche) und alle anderen und natürlich erst Recht die nichtchristlichen Religionen, verfolgt hat. Er hat ihre Tempel schleifen, ihre Bücher verbrennen, ihre Führer töten lassen usw. Das Christentum ist also in erster Linie durch das Schwert zur Weltreligion geworden. Ganz ähnlich sieht es beim Islam aus. Nur die Juden, die nicht missionieren, haben darauf verzichtet. Was aber nicht heißt, dass die, als sie noch die Macht hatten, nicht ebenso gewalttätig waren. (siehe Bibel).

Später hat sich das Christentum, katholisch wie evangelisch, sehr über die Fürsten verbreitet. Die haben meist aus politischen Gründen eine bestimmte Richtung angenommen, ihre Untertanen mussten folgen.

So war es in Europa. Wie sich das Christentum in Amerika (Völkermord u.ä.) ausgebreitet hat, ist ja reichlich bekannt. Lediglich in Asien war es wohl hauptsächlich durch Mission. Was wohl einfach nur daran lag, dass dort die Christen nie solche Macht hatten.

Ich würde einen Fürsten sich mit einem anderen Fürsten streiten lassen. Darauf hin wechselt der eine seine Religion (entweder von heidnisch zu christlich oder von katholisch zu evangelisch, je nach dem, welche Zeit du nimmst) um Verbündete gegen seinen Streitpartner zu finden. Dann würde ich noch einen Trompeter oder so durchs Dorf ziehen und verkünden lassen, dass ab sofort die alte Religion verboten ist, deren Kultgegenständen vernichtet werden müssen, eine Steuer für den Bau einer neuen Kirche zu zahlen ist und alle Untertanen den neuen Glauben anzunehmen haben.

Sehr gelungene Darstellung. Der Vorschlag für das Anspiel ist sehr anschaulich: Streit der Fürsten und per Posaune die Bekehrungsverkündung. Ich würde noch (heilige) Schriften auf einem kleinen Grill verbrennen.

0

Die Kirchen sind der Träger, Erhalter und Verbreiter der Religion. Die Erkenntnisse dafür werden der Bibel entnommen, aber daß daraus Entnommene darf nicht wortwörtlich genommen werden. Z.B. ist Methusalem bestimmt nich,,t nach unsrer Zeitrechnung 900 Jahre alt geworden.

Eine Religion verbreitet sich in der Regel durch das Glaubhaft machen. Sie muss zumindestens vorstellbar sein.

Was möchtest Du wissen?