Wie veränderte sich Mittelerde?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mittelerde ändert sich in zweierlei Hinsicht;

Zum einen geht im ersten Zeitalter Beleriand unter, mehr oder weniger alles Land das westlich der Ered Luin (Blaue Berge) gelegen hat, verschwindet einfach im Meer -
und mit ihm, und das ist wahrscheinlich die Hauptsache dabei verschwindet die Landbrücke nach Valinor. (Das ist der Weg, den z.B. Galadriel geht)

Und im zweiten Zeitalter wird die Welt dann noch einmal verändert, nämlich Valinor wird in die Himmel verschoben und ist danach nur noch mit den Elbenschiffen in gerader Linie zu erreichen. Das bedeutet nämlich, dass alle, die nicht in gerader Linie von der Westküste Mittelerdes abfahren, sondern gezwungener Maßen der Krümmung der Welt folgen, kommen nicht mehr nach Valinor.


Sehr empfehlenswert in diesem Zusammenhang ist der Historische Atlas von Mittelerde:
https://www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/art/Karen-Wynn-Fonstad-Historischer-Atlas-von-Mittelerde/hnum/2432672

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mio003 13.02.2016, 10:27

Also ist das Auenland östlich von den blauen bergen?

0
Garlond 13.02.2016, 11:29
@mio003

Ja klar, das Auenland ist in Eriador, zwischen den Blauen Bergen und den Nebelbergen.

0

Beleriand gab es nur im ersten Zeitalter, da es größtenteils im Krieg des Zorns, mit eingreifen der Valar, von Meer überspült wurde. Übrig geblieben sind:
>Forlindon
>Harlindon
>Tol Morwen
>Tol Fuin

Quelle: http://ardapedia.herr-der-ringe-film.de/index.php/Beleriand

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?