Wie veränderte sich der Blick der Europäer auf die Welt im Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. MITTELALTER:

•Die Leute waren sehr leichtgläubig und fromm, die Kirche hatte riesige Macht. Unschuldige wurden als Hexen bezeichnet und ermordet.

•Es gab viele Bevölkerungsgruppen: Kaiser, Fürsten, Händler und Leibeigene. Kreuzritter "säuberten" das Morgenland von Unchristen.

2. AUFKLÄRUNG: 

•Philosophen erklärten den unteren Schichten, dass sie selbstständig denken sollten. 

3. AUFSTÄNDE: 

•Blutige Kriege: Bauern protestierten nach der Aufklärung gegen die Mächtigen

•Die Kirche wurde gestürzt 

•Die Menschen erkannten, dass die Schichten unsinnig waren.

4. BAROCK UND VIKTORIANISCHE ZEIT:

•Die Menschen hörten gerne Musik von zB Mozart und sahen sich Theater an. Sie eroberten neue Länder und siedelten teilweise nach Amerika um. Die Welt war jetzt offiziell eine Kugel, keine Scheibe mehr, wie man früher dachte. 

5. WORLD WAR I:

•Der erste Weltkrieg- keiner konnte mehr dem anderen trauen.

•Ende des deutschen Kaiserreichs 

6. WORLD WAR II:

•Adolf Hitler kam an die Macht und mit ihm der Hass gegen Schwarze, Juden und Behinderte. Mitte des 20. Jhdts begang er Selbstmord. Die Menschen wollen, dass so etwas NIEMALS WIEDER passiert. 

So. 10 Stichpunkte für Dich! 😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch den Buchdruck konnten mehr Menschen sich bilden

Die Bereitschaft, die Wahrheit selbst zu finden, führte zum Machtverlust der Kirche - negative Folge hiervon waren die Religionskriege, mit denen die alten Eliten ihre Macht sichern wollten

Durch die Renaissance wurde erkannt, das in der Antike Philosophen auch gut Ideen hatten

Die Allgemeingültigkeit der Ansichten der Leiter der Kirchen wurde angezweifelt,  es entwickelte sich die Individualität 

Die Europäer erforschten die Welt - negatve Folge hiervon waren der Kolonialismus und gewaltsame Zwangsbekehrungen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Mittelalter gab es mehrere, "ungerecht" aufgeteilte Bevölkerungsschichten. Die Kaiser und Könige waren die Machtvollen, die Ritter und Fürsten wurden ebenfalls hoch angesehen. Dann kamen die Händler, die von Stadt zu Stadt fuhren. Es gab eine Gruppe,die am ärmsten dran war. Nein, eigentlich zwei. Zum einen die unfreien Bauern, die Leibeigenen, die fast all ihre Ernte an die oberste Schicht abgeben mussten und oft verhungerten. Dann die "Hexen". Unschuldige Frauen, die der Ketzerei beschuldigt wurden. Sie mussten blutige Proben, gleichgesetzt mit Folter, durchstehen. Überlebten sie das, wurden sie lebendig verbrannt. Das kam vor allem im mitteleuropäischen Kreis vor, wie zum Beispiel in Deutschland. Dann kam die Aufklärung. Philosophen machten den Fußleuten klar, dass sie selbst denken sollten. Sie sollten sich nicht nach den Regenten richten. In Frankreich kam die Renaissance, ein blutiges Gemetzel zwischen Herrschern und Bauern, ein Blutbad von Bürgerkrieg. Ich kann die Grausamkeit dieses dunklen Kapitels nicht in Worte fassen. Der Grund dafür war, dass die Bauern all ihre Nahrung den Regenten überlassen mussten, die sich daran sattfraßen wie fette, hungrige Schweine. Die Leibeigenen mussten hungern und unglaubliche Qualen durchstehen. Dann war es ihnen genug: Es kam zu Bauernaufständen. Die Bauern unterdrückten die Herrscher. Jahrzehnte darauf- der Erste Weltkrieg. Eine Schlacht nach der anderen. Man glaubte natürlich nicht mehr an Hexen. Man wusste dennoch nicht, wem man trauen konnte. Der damals berühmte Autohersteller Herr Ford verschrieb sich dem Rassismus. Eine Intrige folgte einer Intrige. Kaum war der Krieg vorbei, kam Adolf Hitler an die Macht. Der Zweite Weltkrieg. Darüber will ich dir nur eins sagen: es war eine blutige Hassorgie gegen  Leute anderer Hautfarbe, Juden und geistig und körperlich Beeinträchtigte. Es gibt immer noch viel Unglück auf der Welt. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Liebe Grüße,

Arathorn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beautiful123456
18.06.2017, 19:27

Kannst du bitte 10 Stichpunkte herausschreiben danke du hast dir so viel Mühe gegeben aber die 10 Stichpunkte 🙄☺️☺️☺️☺️

0

Übergang vom MA zur Neuzeit : Fragwürdig festzusetzen, zeitlich und politisch - gesellschaftlich. Auf lange Sicht, über Jahrhunderte: Renaissance, Humanismus, Entdeckungen, Wissenschaft, Aufklärung, all das änderte mit noch vielen weiteren Faktoren die Weltsicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?