Wie verändert sich das Stoffmengenverhältnis zwischen einer mittelstarken Säure und ihrer korrespondierenden Base in Abhängigkeit des pH-Wertes?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Damit könnte die Beziehung von pH Wert und Pufferlösung gemeint sein - die wird mit der Henderson-Hasselbalch-Gleichung beschrieben.

Am Besten einfach danach googeln (oder nach "Pufferlösungen").

Kurz: Bei schwachen Basen oder Säuren findet keine vollständige Dissoziation in wässriger Lösung statt, sondern es stellt sich ein Gleichgewicht ein.

z:B. allgem für schwache/mittelstarke Säuren:  HA + H2O <-> A- + H3O+

Der Gleichgewichtszustand wird durch den Ks-Wert über das Massenwirkungsgesetz beschrieben.

Ks= [H3O+] x [A-] / [HA]

der negative dekadische Logarithmus des Ks-Wertes ist der pKs ergo:

-pKs = log[H3O+]  + log{ [A-] / [HA]}

weil pH= -log[H3O+] gilt  -pKs = -pH + log{ [A-] / [HA]} >>>

pH = pKs +  log{ [A-] / [HA]}

pKs Werte findet man in Tabellenwerken bzw. auf jeder Menge Webseiten, das heißt, dass man bei bekanntem pKs -Wert den pH über das Konzentrations-Verhältnis von mittelstarker Säure zum Säureanion (korrespondierende Base) festlegt (zumindest bei Lösungen <1mol/l).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin mir überhaupt nicht sicher, aber wenn man H+ hineingibt, verschiebt sich das chemische Gleichgewicht auf die Seite der Base. Die Konzentration der Säure wurde erhöht. Das chemische Gleichgewicht versucht sich neu einzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?