Wie verändern sich die Lichtverhältnisse am Boden eines Laubwaldes?!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da die Bäume nach dem Winter einige Zeit brauchen, bis sie ihre Blätter entfalten können, nutzen einige Pflanzen (Frühlingsblüher wie Buschwindröschen, Bärlauch u.a.) diese Zeit, um sich zu entfalten. Das Licht im Herbst nützt ihnen nichts. Sie würden würden in den Winter hinein wachsen und erfrieren. Der Wald entfaltet sein Grün im Frühjahr von unten nach oben, weil u.a. das Aufsteigen der Säfte in den Baumstämmen seine Zeit braucht.

So richtig Sonne kriegt Waldboden eigentlich nie, im Herbst und Winter gibt's zwar weniger Blätter aber auch weniger Sonne..

aso okey danke

0

es gibt frühjahrs- und herbst-geophyten. früh und spätblüher. die das licht in frühling oder herbst ausnutzen wenn die bäume noch ruhen. erst wenn die ersten 2-4 schichten von baumblätter gewachsen sind ist das licht echt zu wenig für die meisten bodenpflanzen. kommt immer auf die baumarten an die dort wachsen.

Was möchtest Du wissen?