Wie untersucht man ein zittern in der Hand?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was verstehst du unter einem leichten zittern? Keine Hand ist wirklich 100% ruhig, und auch scheinbar ruhige Hände unterliegen einer minimalen Bewegung. Wenn du jetzt diese minimale, normale Bewegung als zittern überinterpretierst, ist dein Problem nicht neurologischer, sondern psychischer Natur. Weil du dann einem völlig normalen Umstand eine krankhafte Bedeutung beimisst.

Und wenn man sich deine medizinischen Befunde ansieht, wahrscheinlich mit meiner Vermutung richtig zu legen. Wenn die Ärzte trotz MRT, CT und allen anderen Untersuchungen nichts gefunden haben, dann scheinst du wirklich einer Einbildung aufzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrNoReason
14.11.2016, 06:38

die person schreibt aber, dass sie oft probleme hat beim essen, schreiben, tür aufsperren. also wird sie kein "normales" zittern haben, sondern doch schon ei gröberes. ich zumindest habe keine probleme bei der ausführung alltäglicher situationen.

0
Kommentar von GoodFella2306
14.11.2016, 06:43

Ich weiß aber, dass man sich gedanklich so sehr auf etwas versteifen kann, dass die Symptome dann wirklich stärker werden. Und das war eben mein Gedanke. Er muss ja nicht richtig sein, es war einfach nur ein Denkanstoß. Der Fragesteller weiß es ja noch nicht mal selber, und er ist der eigentlich Betroffene.

0

Mene Hände sind auch ebenfalls dauerhaft am Zittern, aber nicht SO stark wie du es beschreibst.
Angeblich war es eine Nebenwirkung durch eine Ohrenop als ich noch jünger gewesen war... Vielleicht hilft dir das ja weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?