Wie unterscheidet man zwischen New Orleans- , Chicago- und Dixieland Jazz?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der New Orleans Jazz war zeitlich vor dem Chicagostil. 1917 wurde das Vergnügungsviertel von New Orleans geschlossen, viele Jazzmusiker verloren dadurch ihre Arbeit und gingen nach Chicago. Der Chicago-Jazz ist daher dem New Orleans Stil sehr ähnlich, viele Merkmale kommen in beiden vor. Kollektivimprovisation z.B. Dixieland ist so eine Art Überbegriff für alle älteren Jazzstile.

Klangliche Unterschiede sind eher zwischen den einzelnen Musikern bzw. Bands zu hören, stilistisch ist das alles ziemlich nahe beieinander. Die Schwierigkeit besteht darin das es keine gesicherten Aufnahmen von vor 1917 gibt.

Wenn du dir mal die Lebensdaten von King Oliver, dem Mentor von Louis Armstrong, ansiehst ist er typisch für die Entwicklung. Erst in New Orleans, dann in Chicago, Anfang der 30er dann nach New York. Bei YouTube findest du sicher ein paar Klangbeispiele.

Vergleichen mit Oliver kannst du dann Bix Beiderbecke, einem der Bedeutendsten Vertreter der weißen Chicagojazzer dieser Zeit. Viel Spaß dabei.

Die Behandlung der einzelnen Instrumente als gleichwertig oder untergeordnet ist z. B. ein Kriterium. Manche Jazzstücke sind nahezu durchkomponiert - andere eher improvisiert... - nächster Punkt. Dann kannst du es auch am Notenbild erkennen - dritter Punkt... Jetzt du!

jeniwebr 28.11.2013, 20:52

Danke :)

Aber am Notenbild möchte ich es ja nicht herausfinden, sondern mit dem Gehör. Woran hör ich, um welchen Jazz es sich handelt?

0

Ich finde alle Einteilungen in Musik- und Kunstrichtungen grenzwertig. Das brauchen nur Nichtkünstler und Kritiker um schlaue Reden über was führen zu können, was sie selber nicht können. Abgesehen von der Politik, die diese Einteilung für die Verteilung von Fördermitteln benötigt.

Was möchtest Du wissen?