Wie unterbricht man den Teufelskreislauf - Antibiotika-Behandlung, Pilzinfektion, Durchfall

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Teil 4 ... 9.Flüssigkeits- und Mineralstoff-Verluste ausgleichen ( Elektrolyte aus der Apotheke), ansonsten Brühe trinken und Multivitamine nehmen 10. sich eiweißreich ernähren ( hilft, den Harn sauer zu halten – dies mögen die Bakterien nicht) siehe hierzu : www.trennkost-club.de/22.html
11.Nahrungsergänzungen/ Medikamente wie Hamadin, Yomogi, Perenterol – sie beinhalten lebende Hefekulturen und können dem angegriffenen Darm helfen
12. Mutaflor, Vagiflor oder auch Pro Symbioflor helfen, die Bakterienvielfalt wieder aufzubauen 13. Mixtura Solvenz lutschen ( macht den Harn sauer ) Punkt C. Gönne deinem Körper und deiner Seele zumindest vorübergehend mehr Ruhe. vielen Dank für die liebgemeinten Ratschläge - mir geht es schon viel besser.

Was wirklich hilft: Oberstes Gebot: verordnete Medikamente/Antibiotika bis zum Ende nehmen ! Nichts ist gefährlicher, als sich resistente Keime zu züchten.

Punkt A. Hygiene 1.täglich duschen 2.waschen im Intimbereich ohne Seife (!) 3.atmungsaktive Unterwäsche auf Baumwolle tragen, die auch bei 60° oder 95° waschbar ist 4.keine Binden oder Slipeinlagen tragen ( sie stauen die Wärme und Feuchtigkeit, ideales Klima für das Wachstum von Bakterien ) 5.nach dem Durchfall, wenn dieser hochgespritzt ist – duschen gehen 6.das WC vor und nach jedem Besuch desinfizieren mit z.B. Sakrotan-Spray 7.Frau kann einen Tampon in naturbelassenen Yoghurt tränken und diesen in die Scheide einführen und dort kurze Zeit belassen. Der Schutzmantel aus Milchsäure in der Scheide wird dadurch gestärkt – säureempfindliche Bakterien angegriffen/ getötet ( hilft aber nicht bei Pilzinfektionen ! )

Was wirklich hilft:

Punkt B. Ernährung 1.viel trinken (mindestens zwei Liter am Tag ) 2.keinen Kaffee, schwarzen Tee, säurehaltige Fruchtsäfte 3.auf Zucker in jeder Form verzichten ( dieser dient den Bakterien bevorzugt als Nahrung) 4.Cranberry oder Preiselbeeren pur oder in Saftform helfen aufgrund ihrer Eigenschaften besonders gut. 5. Auf scharf gewürztes Essen und säurehaltigen Früchte / Gemüse verzichten

Was möchtest Du wissen?