wie ungesund sind fertiggerichte wirklich?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

"Dosenfutter" ist meistens mit sehr vielen Konservierungsstoffen versehen. Allerdings muss man sagen, dass gefrorenes Gemüse häufig nicht so ungesund ist, da das Gemüse sofort nach der Ernte verabeitet und eingefroren wird und dadurch ein guter Teil der Vitamine vorhanden bleibt. Ansonsten würde ich auch sagen, dass selber kochen besser und gesünder ist.

Wenn man die Zusatzstoffe wegließe, bliebe von vielen Fertiggerichten nur eine farblose, geschmacklose Pampe übrig, denn von den eigentlichen Grundzutaten ist manchmal erschreckend wenig enthalten. Mangelerscheinungen können sich anfangs recht subtil äußern, etwa in Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, häufigeren Infekten oder Hautproblemen (rissige Mundwinkel, Zahnfleischbluten, Schleimhautpilz).

Tip: Von manchen Firmen gibt es Tiefkühl-Fertiggerichte, die fast oder teils sogar ganz ohne Zusatzstoffe auskommen. Die sind auch ganz einfach und ganz schnell zubereitet und deutlich reicher an Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen und Mineralien.

Fertiggerichte enthalten oft eine Reihe von Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern, Aromen und anderen Hilfstoffen, daneben meist zu viel Fett, Kohlenhydrate und Salz. Allergiker wissen, wovon ich rede. Manches erscheint nicht auf dem Etikett, weil es unter der Deklarationsgrenze liegt, aber es schlägt dennoch zu. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man davon auf die Dauer krank wird bzw. sogar seine Lebenserwartung verkürzt.

Was möchtest Du wissen?