Wie ungesund ist Plastik?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In vielen Kunststoffen sind Weichmacher, die wie Hormone auf den Körper wirken können.
Das kann zu Unfruchtbarkeit führen. Oder zu Veränderungen in der sexuellen Reifung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shaman88
16.01.2016, 12:54

Das klingt hart, aber wahr - und inwiefern nehme ich diese Weichmacher jetzt auf oder nicht? 

0

Direkte gesundheitliche schäden sind gar nicht einmal das Problem. Die Herstellung der Kunststoffteile stellt eine große Umweltbelastung dar. Deshalb ist es vernünftig, auf nachwachsende Rohstoffe oder doch umweltverträgliche zurückzugreifen, wo es möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shaman88
16.01.2016, 12:53

Das ist ein sehr gutes Argument, was natürlich auch eine Rolle für meine Familie spielt. Aber mein Bruder, der Chemie studiert, ist überzeugt, dass auch noch mehr dahinter steckt - dass es auch in kleinen Mengen schon schädlich ist und sich Spuren absondern, die man nicht bemerkt.

0

so ungesund ist es auch nicht. Es könnten aber evtl. Schadstoffe davon ins Essen gelangen (bei Verpackungen) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Drei ganze Genrationen von Kindern haben an Legosteinen gelutscht. Also so extrem schädlich ist es wohl nicht.

Allerdings muss man zwischen verschiedenen Plastiksorten unterscheiden. Ich bin aber kein Experte für Plastik.

Wenn man weit genug ins Detail geht ist das Leben auf unserem Planeten schädlich. Wir haben überall auf unserem Planeten eine gewisse radioaktive Hintergrundstrahlung. Sich auf unserem Planeten aufzuhalten ist potentiell ein Auslöser für Krebs. Die Wahrscheinlichkeit ist extrem gering, aber nicht gleich null.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shaman88
16.01.2016, 13:19

Guter Blickwinkel - aber was du nicht tust, ist genau was ich will, ins Detail gehen.

0

Die meisten Plastik Dinge sind außer wenn sie irgendwie in größeren Mengen (also wirklich ein Stück Plastik, nicht nur Spuren) in den Körper gelangen völlig unschädlich. Andere wären für den Hausgebrauch nicht zugelassen.

Allerdings gibt es tatsächlich immer wieder Probleme mit Stoffen, die dem Plastik beigegeben werden um dessen Eigenschaften zu verändern, insbesondere Weichmacher. Es gibt dazu zwar Richtlinien, die werden aber hin und wieder überschritten.

Aufpassen sollte man bei längerer Lagerung in "Wegwerf"-Verpackungen zum Beispiel Plastikflaschen und tragischerweise Spielzeug, dass von kleineren Kindern in den Mund genommen wird.

Viel relevanter ist tatsächlich die Umweltbelastung durch die Herstellung von Plastik und denn Müll, den es verursacht. Daher wenn möglich immer recyceltes Plastik oder welches auf Naturstoffbasis kaufen und korrekt entsorgen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute einstellung👍
Seemöwen Verhungern, weil ihr Magen bis zum Rand mit Plastik vollgestopft ist, dass sie für essen hielten.
Und so geht es vielen Tieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist übertrieben. Solange man es nicht isst oder den Dampf einatmet ist es nicht akut gefährlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shaman88
16.01.2016, 12:52

'nicht akut gefährlich' - so lange Leben die Menschen noch nicht mit so viel Plastik in Kontakt. Das geht schon genauer.

0

Was möchtest Du wissen?