Wie ungesund / gefährlich ist Marihuana Konsum?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Für einen gesunden und vor allem erwachsenen Menschen ist Marihuana Konsum generell ungefährlich. Es kann jedoch sein, dass manche Leute zu Panikattacken neigen und dann vom Gras eben auch eine bekommen können.


Gesünder als rauchen ist es auch nicht da der rauch von Cannabis mehr Krebserregende Stoffe enthält. Gesünder wäre es zu verdampfen sprich "Vaporizing".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Cannabis ist körperlich absolut unschädlich (es sei denn man raucht es, aber danach fragst du ja nicht)

Psychisch hat es durchaus seine Nebenwirkungen, aber da diese psychisch sind, kann man das eigentlich auch nicht einheitlich festmachen. Manche rauchen massenhaft und bekommen nie Probleme, andere nur sehr selten und eine latente Psychose wird getriggert. Das kommt alleine auf den Konsumenten an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt "gesünder". Ist schwer zu beurteilen, da beides deinen Körper auf verschiedene Arten angreift. 

Was beides erstmal gemein haben ist, dass du bei beidem deine Lunge schädigst, da du bei beidem verbranntes Material in eben diese reinpumpst. 
Normalerweise raucht man zwar nicht so viele Joints wie Zigaretten, aber meistens geht das im Endeffekt dann auch Hand in Hand. 

- Zu Cannabis: Hirnschäden per se bekommt man als Erwachsener wohl nicht, jedoch werden dieLern- und Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigt. (Dauerhaft, nicht während des Konsums).

- Bei Kinder und Jugendlichen (bis 21 und älter) geht man aber davon aus, dass das Gehirn weitaus mehr negativ beeinflusst wird, da es sich noch in der Entwicklungsphase befindet. 

- Bei Teenagern geht man davon aus, dass 1 von 6, die regelmäßig rauchen, auch abhängig sind. Tendenz steigend. Bei Erwachsenen sind es 1 von 10. Ist übrigens vergleichbar mit Alkohol und Heroin. 

- Cannabis-Konsum verdoppelt das Risiko von Psychosen und Schizophrenie, und kann sonstige psychologischen Erkrankungen hervorrufen, "die in deinem Kopf schlafen". 
(Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es das nicht Wert ist. Habe nie viel geraucht; Das letzte mal an meinem 18, aber habe seit dem mit Angstzuständen zu kämpfen. Und das ists absolut nicht Wert.) 

- Es gab tatsächlich schon Herztode, die durch THC - den Wirkstoff des Cannabis - ausgelöst wurden. Ärzte sind sich nicht sicher, ob dafür eine Vorerkrankung vorliegen muss, oder nicht, aber Tatsache ist Tatsache, wenn es auch sehr selten vorkommt. 

- Je früher man mit dem Konsum anfängt, desto stärker nimmt anscheinend auch der IQ ab, da die Hirn-Entwicklung negativ beeinflusst wird. 

Das sind ausschließlich Fakten. Genauso, wie das wir sehr sehr wenig über THC und die passenden Rezeptoren in unserem Körper wissen, und was genau es auf lange Sicht in unserem Körper anstellt.
Und meiner Meinung nach ist das gefährlichste an Cannabis, dass diese Droge extrem runtergespielt wird. 
Es ist eine psychoaktive Droge, die den Körper und das Gehirn permanent negativ beeinflussen. 

Jeder der rauchen will, soll weiter rauchen, aber ich hasse diese ganzen "Gras-Krieger", die rumlaufen, allen erzählen wie toll und ungefährlich es ist, nur weil sie keine Ahnung haben und nicht alleine auf ihrem Trip hängen bleiben wollen. 

Ps: Mein Seminararbeitsthema und Teil meines Studiums.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
john201050 12.04.2016, 15:08

die hälfte deiner punkte stimmt so nicht bzw. wurde inzwischen  komplett wiederlegt oder ist auch einfach irrelevant.

0
rockglf 12.04.2016, 15:33
@john201050

Dann bitte ich um Erörterung. 

Im Zweifelsfall glaub ich tatsächlich doch meinem Professor, der in der Forschung tätig ist, Gastrednern der WHO und Studien, als irgendwelchen Leuten, die im Internet sonst was sagen. :)

1
Ololiuqui 13.04.2016, 18:19

Naja, eigentlich sagt er nicht wirklich etwas falsches. Dass die Zahl derer, die abhängig werden mit Heroin vergleichbar sei, ist allerdings Blödsinn. Ebenso die Toten durch Cannabis. Das Suchpotential von Zigaretten ist mit Heroin vergleichbar, nicht aber von Cannabis.

Ich muss sagen, dass es mich manchmal auch etwas nervt, wie potentielle Gefahren von Cannabis heruntergespielt werden. Ich bin für eine Legalisierung aller psychoaktiven Substanzen, dazu gehört aber ernsthafte Aufklärung. Cannabis birgt Gefahren, aber die sind eben doch eher gering.


0
rockglf 13.04.2016, 22:40
@Ololiuqui

Die Toten durch Cannabis sind tatsächlich real. Es ist noch nicht bekannt, ob es tatsächlich das THC ist, welches das Herzversagen auslöst, oder tatsächlich eine Vorerkrankung vorhanden sein muss, die sich dann nicht mit dem THC arrangieren kann, aber trotzdem. 
Hatte auch schon das "Glück" einer dieser "THC-Leichen" sehen zu dürfen..natürlich tot auf nem Tisch. 

Und ob man diverse psychische Krankheiten als "gering" einstuft ist halt so ne Sache. 
Aber du hast insofern recht, dass einer Legalisierung wohl eine richtige Aufklärung folgen würden, was mal an der Zeit wäre. 

0

Gesünder ist es ganz bestimmt nicht ..Gehört zwar zu den leichteren Drogen ,aber man kann genauso süchtig werden .Das hat zur Folge ,dass sich die Persönlichkeit verändert wie bei allen Drogen ..man stumpft ab ,Wird gefühlskalt,will seinen Pflichten nicht nachgehen ,wird faul ,antriebslos,vergesslich ,man "verdummt "..einmal in 3 Monaten zum Spaß n Joint rauchen ist nicht schlimm..aber jeden Tag so wie richtige Zigaretten ,das ist sehr schlimm..noch besser ist es komplett darauf zu verzichten .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ulli97 12.04.2016, 08:27

Was du da schreibst ist doch Quatsch...Erstens ist klar das Jugendliche keine Drogen nehmen sollten...Gras sollte ab 21 Jahren freigegeben werden...kenne eineige Langzeitkiffer...sind Famielienmenschen kommen im Leben gut klar und sind mit sicherheit nicht " verdummt" oder antriebslos usw

3
Joline007 12.04.2016, 11:13
@ulli97

Und ich kenne genau das Gegenteil und jetzt ?! Du kannst auch in entsprechenden Foren nachlesen ,was betroffene schreiben . Die Leute ,die du kennst sind Ausnahmen !

0
brentano83 12.04.2016, 11:29
@Joline007

So ein Quatsch Joline007, die Leute die du kennst, sind die wirkliche Ausnahme.... Der Großteil der Konsumenten hat keinerlei Probleme durch den Konsum... Ich habe selbst über 15 Jahre lang Cannabis konsumiert, und habe es trotzdem zu etwas gebracht. Ich kenne auch niemanden aus meinem Umfeld der durch Cannabis Probleme bekommen hat, die stehen alle fest im leben... 

0
rockglf 12.04.2016, 13:57
@brentano83

Volker Beck hats auch zu was gebracht und das neben seinem Christal Meth Konsum, weswegen ich dein Argument jetzt nicht so unterstreichen kann. 

Jeder soll konsumieren was er will, solange er nicht sagt, es habe keine negativen Effekte, weil es keine Droge gibt - und Cannabis hat genug negative Folgen  - die keine Probleme mit sich bringt. 

1

Wenn du so zu sagen ''gesund'' Cannabis rauchen willst dann müsstest du es in einen Vaporizer rauchen denn da verdampfst du es und zündest du es nicht an. So wie bei andere Raucherutensilien zb. Bong,Joint, Pfeife..
Bei diesen Dingen ist es genau so schädlich wie wenn du eine Zigarette rauchst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man man man mit 14 planst du sorgfältig deine Freundin flachzulegen, hast sorge um die Größe deines penis (wohl um nicht die lachnummer deiner schule zu werden) und jetzt planst du eventuell sogar mit kiffen anzufangen. Zu den coolen Mainstream boys deiner Schule zu gehören ist ja Mega anstrengend. Penis Größe > sex > kiffen. Was für eine speed-Entwicklung. Du durchlebst die Entwicklung eines Menschen binnen wenigen Tagen wofür andere 30 Jahre benötigen. Bin gespannt welche Fragen nachher noch kommen. Das einzige was ich mich frage ist: Muss du nicht pennen? Morgen schule und so? Ich kann dich echt nicht mehr ernst nehmen und Zweifel sogar langsam an der Richtigkeit deiner Person.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
321otis02 12.04.2016, 04:03

danke für diese tolle hilfreiche Antwort :)
Und Na klar Plane ich mit dem kiffen anzufangen wenn ich frage was mir so durch den Kopf geht

0
LeSero 12.04.2016, 04:08

es ist schwer noch sachlich deine Fragen zu beantworten. du haust eine absurde frage nach der anderen. soll ich schon mal ein zimmer im Drogen Zentrum für dich bereit stellen solltest du gleich schon überlegen LSD oder Kokain zu nehmen? chill mal dein 14 jähriges leben, junge. wenn du eh kiffen wirst dann Nerv die community hier nicht die dir ernsthaft antworten und helfen wollen. Wenn dir, was sie dir sagen, eh egal ist, brauchst du hier nicht weiter schreiben. und nun geh endlich schlafen... Deutschlands Zukunft ey... wir sind alle verdammt...

1

Nein ist es nicht alleine schon weil wohl eben 99% aller kiffer das Grass regelmässig mit tabak mischen. Aber gut man könnte auch pur rauchen oder mit Knaster dennoch wird geschätzt ein Joint enthälrt ungefähr soviele Giftstoffe wie 20 Zigaretten.

Am wenigsten ungesund ist es wahrscheinlich Cannabis Oral aufzunehmen also das Haschich zb in Butter auflösen und so weiterzuverwenden (zb brownies) oder die Butter einfach so auf Toast mit Honig.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du den tabak weglässt stimmt das vllt...

es ist nicht bekannt, dass es abhängig macht oder körperliche schäden verursacht

soll nur im jugendalter eventuell vorhandene psychosen extrem verstärken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Joline007 12.04.2016, 03:54

Natürlich kann es abhängig machen ,wenn man jeden Tag kifft ! Und dann ist es gefährlich ,weil es die Persönlichkeit verändert 

0
SicSadLiLWorld 12.04.2016, 04:00
@Joline007

es gibt keinen beleg dafür dass es körperlich abhängig macht, also laber keinen müll

körperliche abhängigkeit gilt als kriterium... es gibt keinerlei entzugserscheiungen wenn man aufhört

die entzugserscheinungen sind in 99 prozent der fälle dem tabak anzulasten

edit: man halt also nen nikotin entzug und keinen marihuana entzug

1
unicorn30082015 12.04.2016, 09:23

und wenn durch gras sich die Persönlichkeit verändert, dann nur bei Leuten, die besser kein gras konsumieren sollten xD ich kiffe seid 4 Jahren und meine Persönlichkeit hat sich wunderbar entwickelt. dumm bin ich auch nicht ^^ nur nicht 100% ausgewachsen, aber schaden (ausser lungenschäden) haben sich bei mir nicht bemerkbar gemacht

0
Joline007 12.04.2016, 11:18
@unicorn30082015

Aber Lungenschäden hast du schon ?! Und das nimmst du auf die leichte Schulter ..Alles klar !..wie oft konsumierst du denn ? Ich kannte Leute ,die mehrere joints täglich konsumiert haben und da hat sich sehr wohl die Persönlichkeit verändert ..von paar mal im Monat sicherlich nicht . 

0
SicSadLiLWorld 13.04.2016, 22:01
@Joline007

aber die lungenschäden entstehen halt durch den tabak.... soviel pure joints kannst du gar net rauchen... als dass die frage nach den lungenschäden relevant sein könnte... auch wenn ein teil des harzes beim verbrennen vermutlich verteert sollte der grad doch wesentlich niedriger sein als bei tabak... und das nikotin das egtl gift ist ja dann eh kein thema

0

man kann nicht behaupten das kannabis ungesund ist das ist auch der fehler in unserer gesellschaft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Google "Rauschzeichen" und erfahre mehr als das übliche Gerede über Cannabis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ololiuqui 13.04.2016, 18:28

Bist du zufällig Autor dieses Buchs oder gewinnbeteiligt? ;)

0
aXXLJ 13.04.2016, 18:38
@Ololiuqui

Das Buch ist von einem Autorenteam geschrieben worden: Wurth und Geyer. Man findet in Sachen Cannabispolitik wenig noch kompetentere Aktivisten als diese beiden.

Gewinnbeteiligt bin ich nicht an dem Buch, aber ich besitze ein Exemplar mit Widmung der beiden Schreiber, die ich - nicht zufällig - auch persönlich kennengelernt habe.

0

Was möchtest Du wissen?