Wie und womit schneidet man eine Wildblumenwiese?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wiese im Herbst mähen ( Gründe habe ich dir auf deine andere Frage schon genannt )

  1. Rasenmäher hat hier keine Chance, da er mit der Masse nicht mehr zurechtkommt.

  2. Handsense ist eine gute Wahl und bei 130 m² reicht die locker aus.

  3. Motorsense wenn du eine besitzt geht super, jedoch sollte man schon eine gute Motors. besitzen die genug Kraft hat und dazu eine Vier oder Fünfkanntschnur. Ein normaler Gartenfreischneider gibt schnell seinen Geist auf. Bei der Motorsense sollte man aber darin sehr geübt sein, damit sich das lange Gras nicht im Schneidekopf verfängt. Kauf lohnt nicht..

  4. Balkenmäher eines Bekannten bei dir wäre eine super Alternative.

  5. Erspare dir die Mäharbeit und rufe in dein Ort im Hasenzuchtverein an, oder jemand der normale Stallhasen hält. Er wäre dir sehr dankbar das er solch ein Kraftfutter abmähen darf.

mikewolf 10.07.2011, 21:27

Danke dir für die beiden Sternchen. Wenn etwas unklar ist, sag Bescheid. Habe selbst " Wilde Natur " einen großen Teich, dazu Maschinen usw. Ich bin ein total Naturbeklopter. Gruß Wolfi

0

Für den Rasenmäher zu hoch. HAndbetriebene Sense reicht wohl aus, Balkenmäher oder Motorsense lohnt sich für 130 m² ja nichtmal anzuschmeissen.Wenn Du eine elektr. Heckenschere hast, damit gehts auch..

Die mähst Du mit der Sense, lässt das Schnittgut liegen, bis es Heu ist und sich ausgesamt hat, dann verfütterst Du es an Deine Hasen oder was du sonst so hast.

Wenn Du schgon so ökologisch denkst, daß Du eine Wildblumenwiese hast, dann schneidet man die eigentlich vor dem Winter gar nicht, sondern läßt die trockenen (und meistens samentragenden!) Stängel und den Schutz für die Kleintiere und Vögel im Winter stehen ;-)

Ansonsten: Sense. Ohne Motor. Aber laß wenigstens ein paar "Inseln" für die Tiere über.

mikewolf 10.07.2011, 02:01

Pecudis das stimmt so nicht. Man schneidet sie im Herbst, wenn die Pflanzen bereits von selbst ausgesäät haben, bzw dann durch den Schnitt die Pflanzen ihren Samen verlieren.

0
pecudis 10.07.2011, 10:54
@mikewolf

Siehe oben: das kommt halt immer darauf an, was man von der Wiese erwartet und für wen man sie anlegt. Gerade WIldblumen und -kräuter sind mit ihren stehengelassenen Samenständen für die scheueren unter den Wildvögeln das beste Futter, und viele Arten, die keine Kulturfolger sind und an Futterstellen kommen, sind darauf angewiesen. Und die Samen laufen auch auf, wenn Du im Frühjahr zeitig einmal mulchst. (außerdem sieht es einfach schön aus, wenn im WInter die bunten Stieglitze an den Stängeln herumturnen und die Reste aufpicken ;-) )

0
mikewolf 10.07.2011, 21:23
@pecudis

Pecu ich sage ja auch nichts gegen deinen Zwischenruf ( wobei ich dein Mulchen immer noch nicht kappiere ) , doch Thnne hat eine Wildblumenwiese frisch angelegt, und ich wette es ist ein Samenpaket aus dem Baumarkt oder so gewesen, da sicher keine Disteln, usw enthält. Du verwechselt eine Ödwiese bzw Brachlandwiesen mit einer Wildblumenwiese. Hier die Unterschiede.

Öd oder Brachlandwiese : Brannesseln, Disteln, Weideröschen, Beifuß , Königskerze, evtl. wenn es etwas Feucht ist auch noch das Mädesüß, Simse, usw. Diese Pflanzen brechen bei Schnee, Hagel, Wind und Regen nicht so schnell um, und einige bleiben auch bis Februar März stehen, wo diese von ZilpZalp, Grasmücke usw als Schutz, oder im Frühjahr als Nistplatz genutzt wird.

Wildblumenwiese: Mohn, Magaritten, Rispengras, Klee, Schafsgarbe, Knaulgräser, Erbsen, Laabkraut, Ackerwinde usw. Diese Pflanzen knicken bei dem ersten Herbststurm, oder dem ersten Schnee um, so daß sie unter der Schneedecke liegen und keinen Vogel Schutz bieten können.

Weiter hat Thnne die Wiese erst frisch angelegt, somit dauert es zig Jahre bis sie sich zu einer echten Wildblumenwiese entwickelt, da sich sich sicher um Humosen Boden, sehr Nährstoffreichen Boden handelt, wo man im Herbst die Wiese mähen muß, um nicht noch mehr Nährstoffe den Boden zuzuführen.

Pecu merkst du was ? Naturschutz fängt nicht dort an wo man einfach denkt...laasen wir mal der Natur ihren Lauf. Ich kenne genug Naturschützer die ihren Tatendrang ohne Sachverstand durchsetzen, wo der Schuß meißt nach hinten losgeht..Siehe Kormoran . Trotzdem lese ich deine Beiträge immer wieder gerne. Gruß Wolfi

0

Bei der Höhe wird das mit dem Rasenmäher ein ungeheurer Spaß- lieber die Sense- ob mit elektrischen, benzin oder mechanischem ;) Antrieb kannste dir aussuchen- nehmen.

Also ein Rasenmäher wird an seine Grenzen kommen, vor allen Dingen wegen der Findlinge. Nehme eine Sense oder einen Handrasenmäher. Die holen wirklich was weg, wenn sie gut geschliffen sind.

nimm lieber etwas richtung sichel oder eine gartenschere mit längeren griffen fürs grobe.

mikewolf 10.07.2011, 02:13

Für 130 m² eine Sichel oder Gartenschere???

0

Was möchtest Du wissen?