Wie und wo, auf der Anlage S, unterscheide ich die Einnahmen von Hochschulen und anderen Firmen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

In die Anlage "S" schreibst Du das gar nciht, weil es da nciht hingehört. Das kannst Du in der Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung unterschiedlich aufführen.

Ausserdem in der Umsatzsteuererklärung.

Übrigens ist:

  Das Einkommen von Hochschulen ist nie MwSt pflichtig, egal ob ich Kleinunternehmer oder nicht wäre

Kein Grund, weil es nicht um Einkommen, sondern um Umsatz (Einnahmen) geht und Umsätze die zum Beispiel aus der Vermittlung von Kredite stammen (§ 4 Nr. 8 a) auch umsatzsteuerfrei sind, aber bei der Grenze gem. § 19 trotzdem mitzählen, sondern weil die Umsätze aus der Lehrtätigkeit in § 19 ausdrücklich als nicht zum Gesamtumsatz gehörig genannt sind.

WAs Du mit dem 2.400,- Euro Freibetrag für die Lehrtätigkeit meinst, ist die Ehrenamtspauschale (§ 3 Nr. 26 EStG)

Wenn Du meinst, dass dies:

 Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer oder vergleichbaren nebenberuflichen Tätigkeiten, aus nebenberuflichen künstlerischen Tätigkeiten oder der nebenberuflichen Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen im Dienst oder im Auftrag einer juristischen Person des öffentlichen Rechts, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem Staat belegen ist, auf den das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum Anwendung findet, oder einer unter § 5 Absatz 1 Nummer 9 des Körperschaftsteuergesetzes fallenden Einrichtung zur Förderung gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke (§§ 52 bis 54 der Abgabenordnung) bis zur Höhe von insgesamt 2 400 Euro im Jahr. 

Dann musst Du die Einnahmen aus der Uni-Tätigkeit in eine andere zeile der Anlage "S" eintragen, als die als Sprachtrainer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bellevue1
21.08.2016, 17:57

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich versuche meine Steuererklärung heute fertig zu machen!

Umsätze die zum Beispiel aus der Vermittlung von Kredite stammen (§ 4
Nr. 8 a) auch umsatzsteuerfrei sind, aber bei der Grenze gem. § 19
trotzdem mitzählen, sondern weil die Umsätze aus der Lehrtätigkeit in §
19 ausdrücklich als nicht zum Gesamtumsatz gehörig genannt sind.

Entschuldigung, das ist für mich unklar. Meinen Sie, dass das Einnahmen von den Hochschulen nicht in den 17.500 mitzählen oder doch?

Und bei:

Dann musst Du die Einnahmen aus der Uni-Tätigkeit in eine andere zeile der Anlage "S" eintragen, als die als Sprachtrainer.

Meinen Sie z.B. bei Einnahmen von 20.000, Kosten von 5.000 so:?

Zeile 4 (aus freiberuflicher Tätigkeit) : Sprachtrainer 7.500 (10.000-2.500Kosten)

Zeile 8 (aus sonstiger selbständiger Arbeit): Unterricht an Staatlichen Hochschulen 2.600 (7.500-2.500Kosten-2.400Steuerfrei)

....Oder Meinen Sie in Zeile 36 (Einnahmen aus der nebenberufliche Tätigkeit): Gesamtbetrag 7.500, davon als steuerfrei behandelt 2.400

Und die ganze 5.000 Kosten von den nicht-Hochschule Einnahme absetzen?

Sorry, Sie haben schon geholfen, aber es war noch etwas unklar. Danke!

0

Was möchtest Du wissen?