Wie und wie viel kann ich steuerlich geltend machen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du kannst dienstlich gefahrene Strecken steuerlich geltend machen. Allerdings nach Kalenderjahren. Du musst die Strecken aber belegen. Zudem musst du natürlich mögliche Erstattungen durch den Arbeitgeber gegenrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ColeslawDE
18.12.2015, 11:04

Erstmal danke für die Antwort! Ich habe sämtliche Kundentermine in meinem Outlook-Kalender gespeichert, daher habe ich auch meine oben genannten Kilometer gerechnet. Von meinem Arbeitgeber bekomme ich einen Reisekostenzuschuss von 150€ (auf mein Bruttogehalt drauf). Ist das relevant für die Steuer?

0

Die staatliche km-Pauschale von 30 Ct. je gefahrenen Außendienst-km ist nur ein "Veinfachungs-Angebot" des Finanzamts.

Du kannst alternativ auch "tatsächliche Kilometerkosten" (diesen Begriff auch mal googeln) berechnen und absetzen.

D.h., du rechnest sämtliche PKW-Kosten eines Jahres wie Kaufpreis (hier als AfA auf die Nutzungsdauer verteilt) sowie evtl. Finanzierungskosten (Zinsen), Steuern+Versicherung, Benzin, Werkstatt usw. zusammen und teilst durch die tatsächliche Jahresfahrleistung. So kommst du mglw. zu echten Kosten von bspw. 44 statt nur 30 Ct. je Kilometer. Besonders bei teuren (Neu-)Wagen lohnt sich dieser Mehraufwand an Bürokratie.

Evtl. Fahrten zur ersten Tätigkeitsstätte (Agentur, auch Innendienst?) sind dagegen wie bei allen Arbn (außer bei Behinderung) mit der "normalen" Entfernungspauschale abzurechnen.


http://www.steuernetz.de/aav\_steuernetz/lexikon/K-11709.xhtml?currentModule=home

h ttp://w ww.steuertipps.de/beruf-job/werbungskosten-fahrten-doppelte-haushaltsfuehrung/pkw-kosten-pro-kilometer-berechnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hefti15
18.12.2015, 13:02

Hier schreiben ja einige was von Fahrtenbuch....

Mal eine kurze Nachfrage:

Bei einem betr. PKW der auch privat genutzt wird - klar, da gibt es u.U. ein Fahrtenbuch.

Bei einem priv. PKW der auch geschäftlich genutzt wird - da gibt es doch das Fahrtenbuch nur, wenn man nicht entsprechend der Kilometerpauschale abrechnet.

Weil bei der Kilometerpauschale (Dienstreise) reichen doch Aufzeichnungen über die dienstlichen Fahrten. Da braucht man doch kein Fahrtenbuch.

0
Kommentar von ColeslawDE
18.12.2015, 14:43

Erstmal Danke für die Informationen :)

Allerdings wird sich bei mir die Ermittlung der tatsächlichen Kosten kaum lohnen. Da ich nur einen alten Twingo fahre der kaum was an Wert hat. Aber bei einem Neuwagen lohnt sich das bestimmt richtig! Merk ich mir mal für die Zukunft :)

0

Bei Auswärtstätigkeiten 0,30 € pro gefahrenen km (Hin- und zurück)

Die Auswärtstätigkeiten beginnen zu Hause, wenn direkt zum Kunden gefahren wird, oder an der ersten Tätigkeitsstätte wenn dort gestartet wird. Das gilt dann analog auch für die Rückfahrt.

Ggf. liegt auch keine erste Tätigkeitsstätte vor - das müsste dann geprüft werden.

Die Auswärtstätigkeiten müssen ggf. durch den Arbeitgeber bestätigt werden.

Für Fahrten zum eigenen Untermehmen kann 0,30 € pro Entfernungskm (Nur 1 Fahrt) angesetzt werden = Fahrten zur ersten Tätigkeitsstätte.

Zudem können 12 € Verpflegungsmehraufwand angesetzt werden, wenn zwischen Antritt und Ende der Dienstreise mehr als 8 Std. liegen.

Bei derselben Auswärtstätigkeit beschränkt sich der Abzug der Verpflegungsmehraufwendungen auf die ersten drei Monate.

Dieselbe Auswärtstätigkeit liegt nicht vor, wenn die auswärtige Tätigkeitsstätte nur an ein bis zwei Tagen wöchentlich aufgesucht wird; dann gibt es keine zeitliche Beschränkung.

Bei Erstattungen für Reisekosten oder Verpflegung durch den Arbeitgeber sind diese entsprechend abzuziehen bzw. sind im Steuerformular als Erstattungen einzutragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst doch sicherlich von Arbeitgeber eine Fahrtkostenerstattung. Du kannst nur dann eine Summe von der Steuer absetzen, wenn deine kosten höher als die Erstattung sind. Das dürfte aber nicht der Fall sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ColeslawDE
18.12.2015, 11:35

Ich bekomme lediglich ein pauschalen Zuschuss. Aber kein Kilometergeld oder Ähnliches.

0
Kommentar von Regenfee
18.12.2015, 11:49

Fan kannst du es wirklich von der steuern absetzen - idealerweise hat Du ein Fahrtenbuch.

0
Kommentar von Regenfee
18.12.2015, 11:50

den Zuschuss musst du aber davon absetzen.

0

Also, es werden m.M. hier Sacher durcheinander gebraucht:

1) Betrieblicher PKW der auch privat genutzt wird

Entweder die 1% Regel oder Fahrtenbuch

2) Privater PKW der dienstlich genutzt wird

Dann kann man die Pauschale für jeden gefahrenen km geltend machen und muss nur die entsprechenden Dienstfahrten dokumentieren.

Alternativ kann man anteilig die tatsächlichen Kosten geltend machen, muss dafür alle Kosten aufschreiben und anhand eines Fahrtenbuchs den privaten Anteil aufzeigen.

Ergo, kein Fahrtenbuch, wer einen privaten PKW dienstlich nutzt und die Pauschale (0,30 Euro) geltend macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja man berechnet ja immer den hin u Rückweg der Arbeit also musst du dir den erst mal aus rechnen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ColeslawDE
18.12.2015, 11:05

Habe ich ja, die Kilometer stehen am Ende meiner Frage.

0

Was möchtest Du wissen?