Wie und was soll ich mit ihm darüber reden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

@ lochstopfer2002

Gar nichts, er ist für sein Leben selber verantwortlich.

Wenn er auch anders kann, warum macht er das dann nicht.

Du kannst ihm weder was verbieten, noch ihn zwingen, aber wenn du ihn noch unterstützt in seinem Handeln, dann hilfst du ihm nicht, sondern dann bist du Coabhängig.

Andere Freunde von ihm sind schon weg und Drogenabhängige schauen nach ihren Vorteilen und der Umgang mit Dealer macht die Sache nicht besser.

Überlege selber, ob das auch der richtige Umgang für dich ist.

Schade, dass er sich so verändert hat durch die Drogen, aber dass du ihm alles erzählen konntest und mit ihm viel erlebt hast, zählt das auch noch für dich in der Gegenwart und in deiner Zukunft?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lochstopfer2002 06.10.2017, 22:35

er macht es nicht da er das ganze einfach nicht einsieht,er hat was sowas betrifft NIE etwas eingesehen.Das mit dem Zimmer weiß er auch,das er abhängig ist will er garnicht wissen.

Klar zählt das was für mich

0
Turbomann 07.10.2017, 09:31
@lochstopfer2002

@ lochstopfer2002

Sorry, wenn er noch nicht so weit ist, dass er selber einsieht, dass er von den Drogen weg muss, dann muss er so weiter machen, bis er ganz unten ist.

Du wirst ihm nicht helfen können und dann zählt auch nicht mehr, das was er vorher war, sondern nur dann wieder, wenn er von den Drogen los ist und dazu bekommt er überall Hilfe.

Wie kann man nur so naitv sein, wenn man sieht, was mit ihm los ist?

Einem Abhängigen kann man nur helfen, wenn man sich davon distanziert, bis er kapiert, was er tun muss.

Hört sich hart an, aber nur so kann man ihm helfen. Dasselbe passiert auch bei Alkoholabhängigen.

1

Will er sich denn -einkriegen-? Es kommt nicht so rüber, dass er mit seinem Leben unglücklich ist. Was also willst Du ändern? Du wünschst Dir, dass er "so" funktioniert, wie Du ihn gerne hättest. Das wird nicht funktionieren, denn ER ist ER. Das sollte er auch bleiben. Nein, ich verherrliche Drogen nicht! Ich versuche lediglich, Dir klar zu machen, dass er sich für Dich nicht ändern wird und das auch nicht tun sollte. Wenn Du ihn so nicht akzeptieren kannst, dann sieh ihn halt nie wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lochstopfer2002 06.10.2017, 22:19

so ist er nunmal nicht das weiß ich,ich kenne ihn jz lang genug,so wie er sich in letzter Zeit verhält ist er nicht.Das sagen auch die anderen

0
AriZona04 06.10.2017, 22:21
@lochstopfer2002

Dann frage ihn, ob er wieder so werden will, wie er damals war. Lass ihm seine Entscheidung. Je mehr "Verbote" Du ihm machst, desto mehr macht er zu.

0
lochstopfer2002 06.10.2017, 22:23
@AriZona04

Wir alle habe ihn damals darauf hingewiesen das uns das alle stört (er hat ja nicht mehr Freunde),und er meinte "Jo ich weiß schon das es sch*iße ist" dann geht er paar Wochen gut mit ihm,und dann geht es wieder los.Ganz extrem wenn Gras da ist

0
AriZona04 06.10.2017, 22:26
@lochstopfer2002

Er wird sich was dabei denken. Sonst würde er sich Hilfe holen oder Dir wenigstens sagen, dass er Hilfe haben möchte. Er ist noch nicht "ganz unten".

1
lochstopfer2002 06.10.2017, 22:28
@AriZona04

ist er aber,er wohnt in nem verranzten Zimmer wo der Boden schon mit Leben anfängt,räumt dort nie zsm,wird total nervös wenn er kein Tabak da hat oder wenn er von anderen kein Gras bekommt.Jeder denkt das:sein Bruder,seine Mum seine Freunde

0
AriZona04 06.10.2017, 22:30
@lochstopfer2002

So siehst DU das. Wie sieht ER das? Er ist erst DANN am Boden, wenn er um Hilfe bittet oder sich selbst Hilfe holt. Bis dahin will er scheinbar so leben.

0
lochstopfer2002 06.10.2017, 22:42
@AriZona04

er weiß es bestimmt das es sch*iße ist das ganze.

Letztens glaube vor ner Woche Samstag war er völlig betrunken und meinte ah das es sch*iße ist.

Er will es nur nicht einsehen

0

Diese Situation ist schwierig und da ich nicht alles, was dazu da ist, habe ich für dich einen Link herausgesucht, wo viele wertvolle Informationen drin stecken in verständlicher Sprache und gut geschildert:

https://de.wikihow.com/Suchtkranken-helfen

Lies dir das gut durch und schaue dann, was du tun kannst und suche dir Hilfe, wenn du sie brauchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :), du  meintest ja seit dem er kifft benimmt er sich so. 

Vielleicht könntest du ihn dazu überreden weniger zu kiffen oder am besten gar nicht ? (Das erste was mir einfiel war ihn zu so einem Anti-Drogen-Einrichtung einzuweisen was aber momentan übertrieben wäre, schätze ich mal xD) 

Hast du ihn schon mal direkt damit konfrontiert, allein oder zsm. mit seinen anderen besten Freunden ?

Ursache seines Verhaltens sind kiffen und die "Freunde"... ist es ihm selbst bewusst wie er ist und das es für dich jetzt nicht so gut ist :/ ?

Viel Glück das alles gut wird c: :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lochstopfer2002 06.10.2017, 22:32

Ich habe schonmal ihn darauf angesprochen,da kam keine richtige Antwort.Als der eine ihn mal dirket darauf hingewiesen hat wie er so drauf ist und das es bei ihm schon wie ne sucht ist hat er zwar zugehört ist aber ah nicht besser geworden.Er meinte letztens sein Bruder würde ihm das Kiffen erlauben,letztens haben wir seinen Bruder gefragt und er meinte "Wenn er nochmal bekifft ist oder weiterkifft schaffe ich ihn ins Krankenhaus".

Das ganze sieht er nichtmal ein,er sieht auch nicht ein das seine anderen "Freunde" ihn nur ausnutzen und er sich die Freundschaft mit uns restlichen 3 total verbaut

0

Was möchtest Du wissen?