Wie und warum läuft eine Silberkette an?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Silber oxidiert, wenn es nicht geschützt wird gegen äußere Einflüsse. Eine regelmäßige Politur oder Gebrauch läßt es auch weniger schnell anlaufen. Äußere Einflüsse, warmes Sonnenlicht, Rauch von Zigaretten etc, eine Chemiefirma in der Nähe beschleunigen den Vorgang. Auch kann beim Schwitzen die Säure in der Haut Silber schneller zum Anlaufen (oxidieren) bringen. Früher hatte man viele Gegenstände und Bestecke mit einer Goldschicht versehen, Zuckerdosen innen, Vorderteile von Bestecken etc., da war ein Schutz, da Gold lange nicht so schnell anläuft, bei Schmuck stellt man das erst nach Jahren fest, ist aber nicht so stark wie bei Silber. Zaponlack nimmt man oft, ist aber nicht ewig haltbar und ich rate davon ab, denn dieser geht irgendwann, mal schneller, mal langsamer ab, aber nur stellenweise und an den Rändern entsteht starke Oxidation, die man nicht entfernen kann, weil man kaum dran kommt. Habe selbst beruftlich viel mit solchen Teilen zu tun und habe Erfahrung. Schmuck rhodiniert man heutzutage, das heißt, es wird eine Rhodiumschicht aufgetragen, macht ein Teil teurer, und bei Reparaturen, z.B. Ring engen etc., muß die Schicht erst abgelöst werden, nach dem Löten wieder aufgebracht werden, was die Reparatur teuer machen kann. Ringe, die man täglich trägt, oxidieren nicht. Aufbewahren in Spezialtüchern oder Alufolie, schützt auch. Reinigen bitte nicht mit reibenden oder scharfen Mitteln, Zahnpaste, Essig etc, kann auf Dauer mikrofeine Spuren hinterlassen, die kaum heller zu bekommen sind und das Teil auf Dauer grau wirken lassen. Alufolie, Salz und kochendes Wasser, ist etwas für jemand, der viel Zeit hat. Nachpolieren ist immer angesagt bei dieser Methode. Am besten sind Spezialtücher, Silbercremes oder Tauchbad (dabei Gebrauchsanleitung immer beachten).

Das nennt man Oxidation! Das Silber reagiert mit dem Sauerstoff der Luft und wird schwarz. Das gleiche gibt es bei Kupfer - nur wird das Kupfer dann grün (Grünspan).

Man kann das Silber davor schützen, indem man einen Schutzlack (Zapon) aufträgt - hält aber nicht so lange - oder rhodiniert (das geht aber nur in einer Fabrik). Das ist dann ein Anlaufschutz!

Wenn du schwarz gewordenes Silber wieder "sauber" bekommen willst, dann leg es in Salzwasser und füge ein bissle Alufolie dazu! Dann wird das Silberoxid reduziert, also wieder in Sauerstoff und Silber aufgespalten!

Eisen rostet- das Oxidationsprodukt ist rot

Und Silber läuft eben an- das Oxidationsprodukt ist grau

Es entsteht Silberoxid. Der Sauerstoff der Luft oder von Wasser reagiert mit dem Silber

Was möchtest Du wissen?