Wie und warum hat man Kreuzigungen vollzogen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Den Strassen entlang standen 2m hohe Holzpfosten. Darauf hob man den Verurteilten samt dem Querbalken in einen Zapfen, der ihn hielt. Die "Kreuzigung" wurde also im Römischen Reich nicht an einem Kreuz vollzogen, sondern an einem T. Und das in Jerusalem täglich …

Wer vor der "Kreuzigung" gegeisselt wurde, konnte an diesem T schneller sterben; das Geisseln wurde also als Straferleichterung befohlen. Gegeisselte erlagen in der Regel innert weniger Tage einem Kreislaufkollaps.

Wer hingegen nicht gegeisselt wurde und allenfalls am Pfosten sogar Fussstützen erhielt, wurde so nicht geschont, sondern zu einem unendlich langsameren Martertod gezwungen. Diese Leute verdursteten, verhungerten, erfroren. Das konnte wochenlang gehen.

Der "Kreuzigung" entkam NIEMAND lebendig – ohne Ausnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grammatikus
22.12.2015, 15:54

Eine Rückmeldung wäre nett.

0

Für alles was nicht der Meinung der damaligen Herrscher entsprach.

Raub, Mord, Lüge, Ehebruch und alles was damals unter Strafe stand.

Vielleicht mal unter Google suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FuckAss25
26.11.2015, 18:15

Findet man nur Sachen in Bezug auf Jesus

0

Diese brutale Todesstrafe wurde vor allem von den Römern an Nicht-Römern vollzogen, schwerpunktmäßig bis vor 1900 Jahren. Christus-Kreuze waren eher selten, man nagelte eher an Pfähle. Ein wichtiger Zweck war, daß die Opfer so ca. 2m in der Luft waren und so vom Volk als Abschreckung weithin sichtbar.

Daß Jesus am Kreuz hing ist unwahrscheinlich, Belege fehlen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?