Wie und wann pflanze ich am besten Rosen um?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warte bis zum Herbst - da ist die beste Pflanz- und Umpflanzzeit!

Du solltest darauf achten, dass Du die Rosenstöcke mit möglichst vielen Wurzeln ausgräbst (wenn welche abbrechen, ist das aber auch nicht sooo schlimm). Das neue Pflanzloch sollte ein gutes Stück größer sein, als der Wurzelballen. Eine Unterlage aus Kompost hilft dem Stock beim Anwachsen und für das nächste Frühjahr. Im Winter allerdings das anhäufeln bzw. abdecken mit Reisig nicht vergessen.

Achja, nach dem Umsetzen jede Woche ein- oder zweimal gründlich wässern (locker 2 große Gießkannen voll) Auch gleich nach dem Einsetzen solltest Du die Pflanzen einschlämmen - ist nix anderes als ordentliches gießen...

Auch solltest Du darauf achten, dass Du keine Rose an die Stelle pflanzt, an der vorher schon eine stand - das mögen sie gar nicht. Wenn doch, dann solltest Du die Erde großzügig austauschen (einfach Erde von einer anderen Stelle nehmen und die "Rosenerde" damit wechseln).

Selbst große Rosenstöcke kannst Du ohne Probleme wie oben umsetzen - auch wenn der "Stamm" recht dick ist. Natürlich hat so ein alter Rosenstock entsprechende Wurzeln. Wir haben von meiner Schwiemu einen Rosenstock bekommen, der schon über 15 Jahre in ihrem Garten stand - der wächst seit 3 Jahren munter in unserem Garten weiter (ja, iss so - wollte das selbst gar nicht glauben;-) )

Ausgraben geht am besten mit einer Grabgabel - im Gegensatz zum Spaten reißt oder schneidest Du damit die Wurzeln nicht ab.

Achja, nicht wundern, wenn die Rosenstöcke nächstes Frühjahr doch ein bißchen rumzicken - die kommen aber trotzdem.

Jedenfalls nicht jetzt in der Somemrhitze. Am besten wäre wie schon berschrieben der Herbst. nach dem Umsetzen auf jedenfall die Erde wieder fest andrücken und ordentlich wässern. auch im Frühjahr immer wieder gießen, bis sich genügend neue Wurzeln gebildet haben, die die ganzen Stöcke wieder selbst ohne Probleme versorgen können.

Die Antwort von Kugel war schon sehr gut. Ich würde noch gerne hinzufügen, dass es beim Umpflanzen hilfreich ist (für dich UND die Pflanze), wenn du sie ausgiebig zurückschneidest. Aufgrund der Verdunstung und weil die umgepflanzte Pflanze ja noch nicht so richtig gut angewurzelt ist, also auch nicht so viel Wasser aufnehmen kann, ist es günstig, wenn über der Erde maximal so viel ist an Asten und Zweigen wie unter der Erde an Wurzeln.

Was möchtest Du wissen?