Wie und wann bekomme ich meinen Schaden nach einem Unfall bezahlt?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Über den GDV kannst du den Versicherer des Unfallverursachers herausfinden.

https://www.gdv-dl.de/dienstleistungen/zentralruf-der-autoversicherer/online-auskunft/

Tipp: nächstes Mal bei einem Unfall nicht nur den Namen und Adresse, sondern auch Versicherer und Versicherungsnummer austauschen.

Bei dem Versicherer meldest du den Unfall, um auf Nummer sicher zu gehen. Da lässt dud ir dann auch mal die Schadennummer geben.

Dann fährst du zu deiner Werkstatt, sagst dass das ein Unfallschaden ist und unterschreibst eine Abtretungserklärung und gibst ihnen Versicherer und Schadennummer.

Das wars dann für dich. Alles weitere regelt die Werkstatt. Du brauchst dann nur noch das Auto wieder abholen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Magdichnicht
17.07.2017, 13:57

Vielen Dank, sehr nützlich!

0

Wende Dich bitte an die KFZ-Versicherung desjenigen, der aufgefahren ist und teile der Versicherung gleichzeitig die Daten desjenigen mit, auf den Du aufgefahren bist ( ersatzweise die Bearbeitungsnummer bei der Polizei ).

Über den Zentralruf der Versicherer erfährst Du bei welcher Versicherung derjenige versichert ist:

https://www.kfz.net/ratgeber/kfz-versicherung/zentralruf-der-autoversicherer/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Kostenvoranschlag bekommst du in einer Fachwerkstatt innerhalb von wenigen Stunden.

Wie willst du denn deine Forderung begründen, wenn du nicht mal weißt, was die Reparatur kosten wird.

Wenn du jetzt einfach selbst reparieren lässt, ohne dem Versicherer Gelegenheit  zu geben den schaden zu besichtigen, kannst du auf deiner Forderung sitzen bleiben.

Wenn der Wagen in die Werkstatt muss, hast du ja auch Anspruch auf Nutzungsausfallentschädigung.

Was soll denn da die unmäßige Eile, wenn der Wagen fahrbereit ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Magdichnicht
17.07.2017, 13:54

Naja ich habe angst, dass mir die Stoßstange hinten abfällt.

0
Kommentar von qugart
17.07.2017, 14:03

Eile? Schadenminderungspflicht. Es ist immer besser zeitnah in die Werkstatt zu fahren bzw. den Schaden begutachten zu lassen.

Und eben um Forderungsausfälle zu vermeiden sollte man die Abtretungserklärung in der Werkstatt unterschreiben.

0

Hallo. So einen Kostenvoranschlag gibt innerhalb weniger Stunden.
Du hast den Unfallbericht. Darüber kannst du bei der Zulassungsstelle die Versicherung herausbekommen.
Auf jeden Fall Fotos machen.
Manchmal geht das auch über deine Versicherung. Versicherungen tauschen sich aus. (Nicht immer aber Oft)
Viele Werkstätten machen das mit Abtretungen. Kann ich Empfehlen.

mG,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter 0800 / 250 2600 kannst du beim Zentralruf unter Angabe des Kennzeichens des Verursachers dessen Versicherung in Erfahrung bringen. Dort meldest du den Schaden und verlangst deinen Schadenersatz. Deinen Anspruch musst du natürlich irgendwie belegen, das mindeste ist ein Kostenvoranschlag und Fotos.

Niemand kann dir verbieten dein Auto einfach reparieren zu lassen, aber in dem Fall sollte vorab zumindest ein offizielles Gutachten erstellt werden in dem der Zustand vor der Reparatur ohne Zweifel festgehalten ist. 

Wenn du reparieren lässt ohne dies zu tun, läufst du Gefahr einen Teil des Schadens nicht ersetzt zu bekommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du freihändig reparieren lässt ohne den formalen Weg einzuhalten, bleibst du am Ende womöglich auf deinen Kosten sitzen. Die Versicherungen nutzen jeden Fehler, um sich vor der Zahlung zu drücken. Und wenn die ihren Gutachter schicken und da ist kein Schaden sichtbar, wird auch keiner reguliert.

Wenn du unschuldig bist, solltest du den Unfall deiner Versicherung melden und dir am besten gleich noch einen Anwalt nehmen, der alles für dich regelt und das Maxiumum an Geld rausholt, weil er verhindern kann, dass dich die Versicherung über den Tisch zieht. Den muss dann die Versicherung ebenfalls bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.... na ja, die Versicherung kann nichts dafür, wenn denn kein Geld da ist, so jedenfalls der BGH.

Viel Glück und binde einfach ein Deinen "Berater", der hilft bestimmt, auch wenn seine Versicherung nicht betroffen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Dich an die Zentralstelle der KfZ-versicherer wenden. denen schilderst Du den Fall, Du mußt natürlich das KfZ-Kennzeichen des Unfallverusachers angeben und diese Polizei-Vorgangsnummer.

Diese bewirken, dann dass sich die Versicherung schnell mit Dir in Verbindung setzt , bzw. sie nenne Dir gleich die Versicherung und die Vertragsnummer. Dann kannst Du das machen.

Mit der Versicherung kannst Du auch sehr schnell abklären, wie Du das Fahrzeug wieder fahrtüchtig machen kannst. Die sind sehr daran interssiert, dass möglichst wenig Nutzungsausfall entsteht.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast doch die Anschrift des Verursachers. Schau ins Telefonbuch etc. und nimm Kontakt mit ihm auf.

Normalerweise kann man das aber auch über die eigene Versicherung regeln lassen. Also reparieren lassen, den Kostenvoranschlag bzw. die anschließende Rechnung an die Versicherung schicken, mit dem Vermerk, dass die Versicherung des Unfallverursachers zahlen muss/soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NamenSindSchwer
17.07.2017, 13:49

Normalerweise kann man das aber auch über die eigene Versicherung regeln lassen. Also reparieren lassen, den Kostenvoranschlag bzw. die anschließende Rechnung an die Versicherung schicken, mit dem Vermerk, dass die Versicherung des Unfallverursachers zahlen muss/soll.

Nein, das ist nicht Aufgabe der eigenen Kfz-Versicherung.

Das funktioniert höchstens dann, wenn man seine eigene Vollkasko in Anspruch nimmt. Und dann muss man hoffen, dass sich die eigene Versicherung wirklich um Regress kümmert, sonst wird man hochgestuft. In der Praxis keine sinnvolle Vorgehensweise. 

0

Erstmal solltest du einen unabhängigen Gutachter organisieren. Denn sonst bekommst du einen von der Versicherung des Verursachers und die drücken den Preis runter, weil sie so kostengünstig wie möglich aus der Sache raus kommen wollen.

Dann nimmst du dir einen Anwalt ( übernimmt die Versicherung des Verursachers). Der regelt dann alles für dich auch den Papierkram. Wenn die Schuld beweislich bei dem anderen liegt kannst du es schon reparieren lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bergquelle72
17.07.2017, 13:53

Vollkommen falsche Reihenfolge. die teuer werden kann.

1. versichung rausfinden

2. Kontakt zur Versicherung aufnehmen

3. Die Nennen den Gutachter, den sie bereit sind zu bezahlen. Du kannst einen vereidigten nenne, wenn Du einen kennst, meist akzeptieren sie den dann auch.

4., Für eine runterhängende Stoßstange brauch man keinen Anwalt. Da gibt es nichts zu verhandeln.

0

*seufz*

Wieso ist das scheinbar so schwer? Du meldest den Fall unter Angaben der dir überlassenen Daten an deine Versicherung, die übrenimmt alles weitere.

Ich würde gern den Schaden schnell reparieren und nicht erst Monate auf
Kostenvoranschläge und Versicherungen warten.

Das kannst du dir abschminken.

Kann ich den Schaden einfach so reparieren lassen?

Nein, auf keinen Fall. Damit könnte die gegnerische Versicherung den Schaen nicht mehr bewerten bzw. begutachten lassen, und du bliebest auf den Kosten sitzen.

Wie kann ich die Versicherung des Verursachers kontaktieren?

Über den Zentralruf der deutschen Autoversicherer:

https://www.gdv-dl.de/dienstleistungen/zentralruf-der-autoversicherer/

Aber wie gesagt - übergib es deinem VR, der regelt alles weitere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NamenSindSchwer
17.07.2017, 13:50

Du meldest den Fall unter Angaben der dir überlassenen Daten an deine Versicherung, die übrenimmt alles weitere.

Ach und was genau sollen die machen?

0

Rede mit der Versicherung des Verursachers, das sie dir eine Kostenübernahmegarantie schicken. Dann geh in die Werkstatt und lass es richten. Fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mir ist auch mal einer auf den firmen-bmw gefahren. ich hab dann alle daten  bei der bmw werkstatt abgegeben und die haben sich um alles gekümmert mit den versicherungen. wenn der schuldige eindeutig feststeht geht das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?