Wie und und warum kam der Mensch darauf, dem Papier einen Wert zu geben, das es eigentlich nicht hat?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nun , warum der Mensch drauf kam , ist ganz einfach - weil alles einfacher wird. Eine Tauschwirtschaft kann nur in Naturalien sparen, oder braucht Unmengen unverderbliches ( ok theoretisch hätte man Kieselsteine nehmen können ). Der Tauschhandel wird durch eine neutrale "Verrechnungseinheit" außergewöhnlich vereinfacht, und Ersparnis und Investition können besser stattfinden und einfach zum Ausgleich gebracht werden.

Deine Auffassung, dass "ein paar wenige" bestimmen, wieviel Papier im Umlauf ist ist natürlich falsch und deucht mich, dass Du einige von den umlaufenden polemischen Videos konsumiert hast.

Es ist eben auch nicht das Papier dem der Wert beigemessen wird, sondern dem, was durch das Papier verkörpert wird - das Schuldversprechen.

Das machst Du doch auch jeden Tag, dass Du bestimmten Menschen oder Institutionen vertraust ? Oder lebst  Du ohne Konto, ohne Geld ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! Es gab in der Vergangenheit und praktisch auf jedem Kontinent Tausch"währungen", z.B. in Form von Muscheln, Tieren, Gold usw. - in Kriegs- oder Krisenzeiten entwickeln sich sogar schnell Parallel"währungen" wie z.B. Kaffee oder sogar Zigaretten. Das war solange kein Problem, wie man seine Geschäfte vor Ort machen konnte. Mit der zunehmenden Arbeitsteilung und dem Handel mit anderen Ländern hatte man aber mehr und mehr das Transportproblem und die Zeiten waren auch nicht die Sichersten. Von daher ist es gar nicht so dumm, ein leicht transportierbares Tauschmittel zu haben ... oder versuche mal, eine Million Muscheln von a nach b zu bringen ;-). Und das mit dem Wert ergibt sich normalerweise einfach auf Grund von Volkswirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen - sind natürlich komplexe Zusammenhänge am Ende. Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wurde überlegt, wie man Dingen einen festen Wert geben kann. Denn bei Tauschgeschäften konnte man leicht übers Ohr gehauen werden. Um den Handel gerechter zu machen, hat man eine objektive Währung erfunden. Nun musste (zumindest theoretisch) jeder das gleiche für eine bestimmte Ware zahlen. Nur das Papier an sich ist isoliert betrachtet natürlich nichts wert, aber es fungiert als objektiver Mittler. Außerdem ist ein Bündel Papier natürlich auch handlicher als ein paar Goldbarren. Das viel geschundene Geld ist also von der Grundidee her -meiner Meinung nach- eine der großartigsten Erfindungen überhaupt! Klar, was oft daraus gemacht wurde und wird, ist weniger großartig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ein Händler wärst und sehr viel Gold hast, ist es schwer alles zu tragen und es zu transportieren. Deshalb wurden Schuldscheine geschrieben, da stand zum Beispiel:" Wer dieses Papier besitzt hat Anspruch auf 100 Goldmünzen". Und dann entwickelte sich alles

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das papier hatte mal ein gegenwert in form von gold,

im übertragenen sinne gab es für jeden geld betrag ein stück gold was er repräsentiert hat.

jetzt repräsentiert das geld welches im umlauf ist eine schuld gegenüber einem anderen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?