Wie und ab wann äußert man seinen Wunsch über ein Wunschkaiserschnitts?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist nachzuempfinden, dass du dir bei der Vorgeschichte in deiner Familie Sorgen machst.

Eine vorzeitige Plazenta-Ablösung ist immer ein sehr tragisches Ereignis, dessen Häufigkeit mit etwa 0,5 Prozent der Geburten angegeben wird, wobei unterschiedliche Ausmaße vorhanden sind. Es gibt jedoch keine Hinweise auf eine familiäre (genetische) Disposition.

Die Gestose oder Präeklampsie muss bei frühzeitiger Diagnose und mit der richtigen Behandlung keine Gefahr mehr sein für die Schwangerschaft,  allerdings muss die Therapie auf die jeweilige Form und ihren Schweregrad abgestimmt werden. Gleichwohl weiß man mittlerweile, dass eine Schwangere, deren Mutter an Gestose litt, ein erhöhtes Risiko hat, ebenfalls daran zu erkranken.

Sprich deine Ängste beim nächsten Vorsorge-Termin an. Dein/e Arzt/Ärztin wird dir dann sicherlich einen Überweisungsschein für ein Geburtsplanungsgespräch in der Gyn-Ambulanz oder Chefarztsprechstunde deiner ausgewählten Entbindungsklinik ausstellen. Dort wird dann das beste weitere Vorgehen und der Entbindungsmodus mit dir besprochen.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst im Grunde schon jetzt ins Krankenhaus gehen und dich dort beraten lassen. Manche Krankenhäuser udn Geburtskliniken machen auch direkt monatlich Infoabende. Ich weiß aber, dass nicht jedes Krankenhaus da mit spielt. Bei uns zum Beispiel machen sie einen Kaiserschnitt nur, wenn es medizinisch notwendig ist.

Planzentaablösung und Schwangerschaftsvergiftung sind ja nichts erbliches und nur weil das in deiner Familie vor kam, heißt das ja nicht, dass da bei dir das Risiko irgendwie erhöht wäre (das wäre nur, wenn du das schon mal hattest und selbst da wird bei einer weiteren Shwangerschaft nicht davon ausgegangen, dass es wieder solche Probleme geben wird).

Die Kosten bei einem Wunschkaiserschnitt übernimmt außerdem auch nicht die Krankenkasse, die musst du dann selbst tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich mit Deinem FA. Mit dieser Familiengeschichte bist Du eine Risiko-Schwangere und wirst engmaschiger kontrolliert. Er wird Dir auch sagen können, welche Klinik da am besten für Dich wäre. Lass Dich in der Klinik nicht abwimmeln. Man schickt Dich nach Hause mit dem Auftrag, es Dir zu überlegen. Mach aber alle Termine schonmal und bestätige sie von Zuhause. Denke aber daran, ein Kaiserschnitt ist nicht unbedingt leichter. Du kannst Dein Kind nicht so tragen und versorgen wie nach einer natürlichen Geburt. Es gehört dazu eine ordentliche Wundpflege. Ich Wünsche Dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besprich das mit Deinem Frauenarzt. Der macht dann einen ensprechenden Vermerk in Deinem Buch. Damit anschließend zur Klinik und dort vorab schon mal besprechen für den Fall, das es plötzlich schnell gehen muß. Wobei, im Notfall  wird eh geschnitten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Arzt, der die Geburt einleitet, entscheidet ueber den Kaiserschnitt. Mit dem musstest du abstimmen und zwar vor der Geburt. Denn der ist fuer deine Gesundheit und die des kindes verantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anrufen und einen Termin nehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?