wie umgeht man eine mdk untersuchung

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum umgehen? Wer krank ist, hat doch nichts zu verbergen.

Die Krankenkasse beantragt eine Untersuchung vom MDK nur, wenn der Versicherungsnehmer/Patient schon länger krank geschrieben ist... länger als 6 Wochen...(Lohnfortzahlung durch Arbeitgeber) um die Arbeitsfähigkeit zu ergründen... Wenn dein "Klient" sowieso wieder arbeiten geht, ist es doch egal ob er zu dieser Untersuchung geht, oder nicht.... es hätte nur Auswirkungen auf die Krankengeldzahlung, falls der MDK ihm bescheinigt arbeitsfähig zu sein (Dann kann die Kasse nach BSG-Urteil die Krankengeldzahlung einstellen). Hier wäre es sinnvoll mit der Kasse zu telefonieren und denen mitteilen, dass er zum 1.Mai wieder arbeitet.

Sehr richtig - wobei der MDK im Falle einer Untersuchung auch sämtliche Berichte der bisher behandelnden Ärzte berücksichtigen muß. Ist der MDK nicht in Stand und Lage, eine Erkrankung angemessen zu begutachten, muß er im übrigen einen (fachlich ausgewiesenen) Gutachter hinzuziehen. "Wir können nix sehen" riecht also keineswegs als "Argument" aus, einen Patienten als "arbeitsfähig" zu beurteilen.

0

er bekommt ja noch gar kein krankengeld und will ja auch keins. er will nur nicht mehr zu alten arbeit zurück und ist deswegen krankgeschrieben. Aber seinen Lohn für diesen Monat können sie nicht streichen oder?

0

Die KK kann den MDK auch einschalten, wenn es der Arbeitgeber verlangt, also nicht nur wenn KG gezahlt wird.

0

Ich sage nur: Achtung vor dem MDK. Wenn ich diese Wort schon höre kriege ich das ko....tzen. Aber wovor angst. Keiner kann beweisen wie es ihm in der ganzen Zeit ergangen ist. Oder wurde er angeschmiert? Normalerweise, wenn er einen Arbeitswechseln vor nimmt und kein Krankengeld bezieht versteh ich das nicht, dass er zum MDK soll.Schreibt doch zum MDK hin. Ich habe ab Mai einen neuen Arbeitsplatz, außerdem hat mein jetziger Arbeitgeber die 6 Wochen Lohnfortzahlung bis dahin bezahlt. Krankengeld wird nicht angemeldet oder bezogen. Erst einmal nachfragen und nicht einfach darauf ein gehen. Den Termin kann er durch den Ha oder Psychologen hinaus schieben durch die Krank Meldung. Und wenn er zum Termin für einen Tag ins Krankenhaus geht als Notfall. Dann müssen sie auf euren Brief reagieren und ihr könnt den Termin hinaus schieben. Wenn er psychisch krank ist, kann er ja einen Angstanfall kriegen oder etwa nicht? Und damit in die Notaufnahme -fertig. Vom KH kann man ihn nicht zum MDK schicken. Ich würde das so versuchen, eben weil er kein Krankengeld in Anspruch nimmt und ja wieder arbeiten geht. Ansonsten hätte er aber nichts zu verbergen und wie schon gesagt, der MDK muss es beweisen wenn er als gesund erscheint, dass er es auch ist und arbeitsfähig. Und das können sie nicht. Logisch. Die Krankenkasse will kein Krankengeld bezahlen. Der MDK gehört zwar dazu das Geld kommt aber aus einem anderen Topf und wollen auch nicht zahlen genau wie das Arbeitsamt. Man wird dann hin und her geschoben. Also erts mal schnell Brief per Einschreiben am MDK mit einem Schein vom HA und Psychologen. Ist der Termin demnächst soll er auf Angstzustand mal spielen und ins KH gehen.
Wenn das so ist, warum nicht mal einmal etwas schauspielern? Im Grunde schauspielert er ja nicht. ER übertreibt etwas. Er ist ja psychisch krank.Und da kann man unverhofft eine Panikattacke oder Angst kriegen oder? Tamara der Sch...... MDK und Kasse? AOK? Die Gesundheitskasse. ja wenn de gesund bist, bist da richtig.

MDK macht Druck

HALLO ich bin seit einen halben jahr Krankgeschrieben wegen Depresionen war auch in einer Tagesklinik seit dem ich raus bin ,bin ich bei einem Psychater in behandlung wir besprachen dann das ich mir vor nàhme ab April wieder zu Arbeiten und das ich dan bis Spàtestens Màrz einen Antrag auf wiedereingliederung stellen sollte jetzt hatte ich wiederein Termin am19.02 und er meinte er kònne mich nicht mehr Krankschreiben weil der MDK schon gefragt hat warum ich noch nicht wieder in Arbeit bin ...das Problem ist das ich mich absolut noch nicht in der lage fühle wieder zu arbeiten leide noch unter schlafprobleme ,antriebschwàche,Herzpropleme weiss nicht was ich machen soll und fühle mich echt allein gelassen von meinen Psychater.

...zur Frage

MDK sagt "arbeitsfähig" - Die Folgen?

Hallo,

Mein Arbeitgeber (Zeitarbeit) hat mir angedroht eine Arbeitsunfähigkeitsbegutachtung durch den MDK durchführen zu lassen, wenn ich nicht zur Arbeit erscheine. Dennoch bin ich krank.

Was passiert, wenn der MDK dennoch meint, ich sei arbeitsfähig?

Werde ich dann nur gesund geschrieben ab Tag XY, oder wird mir sogar die Entgeltfortzahlung über den gesamten Zeitraum (sagen wir Mal, ich bin 3 Wochen krankgeschrieben und werde erst nach über zwei Wochen begutachtet) verwehrt?

...zur Frage

Kein Krankengeld. woher geld?

Hallo. Also ich musste nach 6 Wochen zum medizinischen Dienst und der Arzt dort hat der Krankenkasse weitergegeben das ich wieder arbeiten kann. Ich aber weiterhin krankgeschrieben bin. Nun sagt die krankekasse ich bekomme kein Krankengeld das der Arzt gesagt hat ich kann wieder arbeiten gehen. Nun ist die Frage wo bekomme ich Geld her?

...zur Frage

MDK Gutachten. Krankenkasse schreibt Krankengeld endet

Hallo ich bin seit 6 Wochen krank. Bandscheibenvorfall . War auch im Krankenhaus. Habe. Nun eine Reha beantragt. Nun war ich beim mdk. Der hat die Krankenmeldung bestätigt von meinem Arzt. Diese geht bis zum 28.07.12. Heute kam ein Brief von der DAK dass das Gutachten ergeben hat dass ich nach dem 28 wieder arbeitsfähig bin. Kann ich aber noch nicht . Habe schmerzen. Und dass dann das Krankengeld endet. Was mache ich denn nun ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?