Wie umgehen mit schwieriger Mutter?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Deine Mama kann nicht loslassen. Sag ihr du hast deine eigenen Probleme und willst sie selbst regeln. Sag ihr du bist erwachsen genug um selbst zu entscheiden was das Beste für dich und die Kinder ist. Sag ihr sie hat nicht das Recht sich einzumischen und sie soll sich ihre Tips vorerst behalten - du wirst sie ohnehin fragen wenn es etwas zu fragen gibt. Sag ihr du bist nicht mehr ihr kleines Kind. Und sag ihr wenn sie damit nicht aufhört soll sie gehen....
Das war die Ultra-Kurzfassung der Gespräche mit meiner Mutter und das Ganze über einen Zeitraum von 5 Jahren. Alles geändert - definitiv - von heute auf morgen - hat allerdings der Satz "Du bist meine Mutter und die EINZIGE Aufgabe die du hast ist hinter mir zu stehen - EGAL was ich mache. Und wenn du das nicht kannst, will ich nichts mehr mit dir zu tun haben".
Sie ist daraufhin erbost rausgestürzt und hat mir in der Nacht eine SMS geschrieben, dass sie versteht was ich meine und mich unterstützt und "versuchen" wird sich nicht mehr einzumischen. Ich weiß nicht ob es bei deiner Mama hilft. Aber man müsste ihr klarmachen, dass sie wirklich NUR diese eine Aufgabe hat und dass du dich dem Rest selbst stellst. Meine ist auf jeden Fall seitdem wie ausgewechselt. Manchmal muss ich sie noch ermahnen mich mit guten Ratschlägen in Ruhe zu lassen aber sie versteht immer schneller worauf ich hinaus will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe ähnliche (und noch andere) Probleme mit meiner Mutter und bin zunächst 500km weit weggezogen, um dem zu entkommen. Ich hab ihr mehrfach erklärt habe, dass ich dieses Verhalten/diese Diskussion nicht mehr ertrage, in Telefonaten, Briefen und E-Mails. Hat alles nichts genützt... Dann habe ich vor 1,5 Jahren den Kontakt zu ihr komplett abgebrochen und aus heutiger Sicht war das für mich das Beste.

Ich kann verstehen, wie hilflos man sich fühlt. Und es ist ja "die Mutter" - da will man immer Verständnis haben etc. Aber ich bin daran kaputt gegangen und hab begriffen, dass ich nun mal in erster Linie an mich selbst denken muss und jegliche Versuche, etwas zu ändern, sind gescheitert. Daher war das für mich der einzige Ausweg.

Ich wünsche dir, dass du hier noch andere Antworten erhältst und dass du Kraft für das findest, wofür du dich auch immer entscheiden magst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter liebt vor allem sich und will das Beste für sich, bzw.  will ihre Vorstellung erfüllt sehen.

Mit Liebe hat das gar nichts zu tun. Das ist sogar richtig böse. 

Ziehe weit weg und sorge für viel Distanz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellAnna89
18.08.2016, 12:20

Nett.

0

wir wohnen aber noch in der Nähe und sehen meine Eltern recht häufig.

Wäre dort nicht ein Punkt  zum Ansetzen.

Mein Vorschlag wäre, die besuche von Dir aus spürbar für deine Eltern deutlich zu reduzieren.

Klar, steht deine Mutter vor deiner Tür kannst Du ihr nicht die Tür vor der Nase zuschlagen. Aber Du und dein Mann  habt doch mit Sicherheit genügend andere Interessen und seid nicht darauf angewiesen in Euer Freizeit bei Deinen Eltern vorbei zu schauen.

Zumindest dürfte das früher oder später eine Reaktion auslösen, vermutlich wird deine Mutter ihr Unverständnis ausdrücken und nach den Gründen fragen.

Ob Du dann nochmals mit der Wahrheit herausrückst oder schlicht und einfach auf Zeitmangel aus unterschiedlichsten Gründen verweist ist Deine Sache und hängt auch von der gerade herrschenden "Atmosphäre" ab.

Was letztlich dabei heraus kommt kann ein Außenstehender nicht wirklich beurteilen aber wenn es Dir zunächst nur um eine Veränderung geht könnte das einen versuch wert sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
19.08.2016, 09:22

Hallo Schnoofy,

Zumindest dürfte das früher oder später eine Reaktion auslösen,
vermutlich wird deine Mutter ihr Unverständnis ausdrücken und nach den Gründen fragen.

Ich würde, wenn ich in einem Gespräch die Möglichkeit sehen würde, das offensiv selbst angehen, so wie Kitharea das vorschlägt.

Ob Du dann nochmals mit der Wahrheit herausrückst oder schlicht und einfach auf Zeitmangel aus unterschiedlichsten Gründen verweist ist Deine Sache und hängt auch von der gerade herrschenden "Atmosphäre" ab.

Derart unkommunikative Tricks helfen nicht wirklich weiter, entweder direkt ansprechen oder wenn das nicht möglich ist (nach mehreren Versuchen) dann Distanz aufbauen. Konsequent!

LG

0

Ich wohne 140 km entfernt, schon länger, aber erst als ich geheiratet und mein Mann meine 'mitgebrachte' Tochter angenommen hat (sie trägt seinen Namen, Adoption ist ein fieser langer Prozess), hat sie aufgehört, zu versuchen, an mir herumzuerziehen. Irgendwann kommt der Aha-Effekt, und deine Mutter merkt, dass du in Sicherheit bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht indem du sie jetzt mal kritisierst und dir alles nicht gut genug ist.

Irgendwann wird sie das ansprechen und dann ist der Boden bereitet für das lange fällige Gespräch.

PS: Wie war denn die Matura deiner Mutter und wie waren ihre akademischen Abschlüsse?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellAnna89
18.08.2016, 12:19

Gleiches mit gleichem vergelten hat noch nie jemandem geholfen, weil sich immer beide ungerecht behandelt fühlen würden.

1

mit 24 müsstest du doch wissen was du bisher geleistet hast. ignorier das geschwafel deiner mutter einfach oder reduzier den kontakt mit ihr wenn er dir denn nicht gut tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?