Wie überzeuge ich meine Mutter, dass ich mir einen Ernährungsplan erstellen lassen darf?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde mal sagen, du hast alle Argumente hier in deinem Beitrag schon sehr gut dargestellt. Sie denkt vermutlich, dass du das alles etwas übertreibst und dass ein Ernährungsplan vollkommen unnötig ist, das ist er vermutlich auch und du erreichst dein Ziel auch so. Übrigens, ein Sixpack schaut VL ganz gut aus, aber ein wenig bauchfett darf ruhig drüber sein. Ist sozusagen ein natürlicher Kälteschutz. Wenn du das mal in aller Ruhe mit ihr besprichst, und sie fragst warum sie dagegen ist kommt ihr VL auf einen gemeinsamen Nenner. Viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FitnessLover2
04.04.2016, 23:29

All diese Argumente habe ich ihr ja schon bereits aufgezählt. Meine Mutter bleibt da aber sehr stur. Sie war auch gegen Supplements, ich habe sie mir dann einfach gekauft und dann war es auf einmal gut...

Und den Kälteschutz kann ich mir auch "künstlich" aufrecht erhalten indem ich einfach ne Jacke anziehe :P Wir leben ja schließlich nicht in der Steinzeit. Ich möchte einfach ein Sixpack da ich es sehr Ästhetisch finde und ich mir selbst etwas beweisen möchte.

Das Problem ist, dass wenn ich mir etwas ins Auge fasse es auch unbedingt durchziehen möchte. Trotzdem danke für deinen Antwort

0
Kommentar von Avoid888
05.04.2016, 11:27

Welche Supplements nimmst du denn?

0

Mal ernährungsplan-vergleich.de checken... gute Pläne sind nicht unbedingt teuer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du früher schönmachen Gewichtsprobleme hattest, dann würde ich an deiner Stelle auf die Tränendrüse drücken.
Verstehe auch nicht so ganz das Problem. Das dazu.

wenn du dich seit über einem Jahr "intensiv mit Kraftsport" auseinander gesetzt hast, wieso gibst du dann Geld für so etwas aus? Diese Infos gibt es überall KOSTENLOS im Internet und wieso willst du 50-100€ dafür ausgeben? Ich kann dir kostenlos ein paar Tipps geben oder du schaust einfach selber mal im Internet Nach.
Glaub mir, das ist sinnvoller!
Und deine Probleme verstehe ich mehr als gut, ich kämpfe auch grade damit meinen KFA zu senken ;-)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avoid888
04.04.2016, 23:17

Sorry.
* früher schonmal

Auto Korrektur

0
Kommentar von FitnessLover2
04.04.2016, 23:23

Ja ich habe mir auch schon ein paar Tipps aus dem Internet geholt jedoch gibt es dort auch sehr viel Müll, beziehungsweise Dinge die für meinen Körper nicht optimal passen. Zudem ist mein Verständnis von Ernährung sehr eingeschränkt, da ich bisher immer das gegessen habe was auf dem Tisch kam :D 

Mein Coach ist zwar noch ziemlich jung, er hat aber Ahnung von dem was er macht, was man eindeutig an seinem Körper sieht. Ich kenne mich halt nicht mit dem ganzen Fachkram wie Makros und sonstigen wichtigen Elementen aus. Er hingegen schon. Und sich dieses Wissen anzueignen dauert glaube ich auch etwas.

Was machst du denn um dein KFA zu senken?

0
Kommentar von Avoid888
05.04.2016, 07:30

Eigentlich ist das nicht sehr schwer.
Meine Devise ist nun mal 70% Ernährung und 30% Sport.
"Abs are made in the kitchen"
Ich habe herausgefunden, dass mein Körper am besten abnimmt, wenn er wenig Kohlenhydrate zugeführt bekommt. Das versuche ich immer auf morgens zu begrenzen, da mein Stoffwechsel sehr langsam ist.
Mittags und abends esse ich dann Salate mit Hähnchen, Pute, Fisch oder gebratenem Gemüse. Kann man sehr viel rumexperimentieren ;-)
Ich koche jeden Tag, oder eben für ein paar Tage vor.
Dann ist es wichtig viel Eiweiß zu dir zu nehmen. Wenn du regelmäßig Sport machst würde ich 1,5-2g pro kg Körpergewicht empfehlen. Musst du aber ausprobieren.
Jede Mahlzeit sollte eiweißhaltig sein, bsplw. Morgens Magerquark mit Haferflocken, Obst und ich tue manchmal auch ein bisschen Protein Pulver rein. Du solltest Glutenhaltige Lebensmittel vermeiden, sprich Brötchen, Weißbrot, Nudeln etc.
Wichtig wäre natürlich auch, 2-1,5 Liter WASSER am Tag zu trinken. Verzichte auf jegliche Softdrinks.
Kein Fast Food. Keine Fertiggerichte. So gut es unverarbeitete Lebensmittel. Vollkornbrot ist morgens auch schönmachen erlaubt.
Das wichtigste ist aber einfach, 6-8 Stunden vor dem schlafen gehen keine Kohlenhydrate zu essen und im Kaloriendefizit zu bleiben. Du isst einfach weniger und verbrauchst mehr. Um mit ein Verständnis von Ernährung anzueignen, habe ich am Anfang mithilfe einer App meine Kalorien getrackt. LIFESUM oder MyFitnessPal sind da gute Alternativen. Du isst also circa 1500-1800 kcal am Tag (je nach Trainingstag oder nicht) und probierst das mal 3-4 Wochen aus. Dann müsstest du schon 1-2 oder je nachdem wie viel du wiegst auf mehr Kilos verloren haben.
Versuche dir das Verständnis selber anzueignen, das ist einfach viel effektiver und nachhaltiger. Und macht Spaß!

LG und ich hoffe ich konnte helfen.

0

Kalorien zählen wirst du ja wohl noch alleine hinkriegen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?