Wie überzeuge ich meine Kieferorthopädin davon, die Behandlung nicht abzubrechen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

naja das war wohl eher eine Drohung um dich anzuspornen die Spange zu tragen als dass sie es 100%ig durchzieht. Denn immerhin verdient sie ihr Geld an dir. Nur bringt es natürlich keinen Erfolg, wenn du die Spange verweigerst. Wäre denn keine feste Spange sinnvoller bei dir? Rede nochmal mit der Kieferorthopädin. Ich hatte damals nämlich auch eine feste Spange bekommen, nachdem ich die Lose fast nie getragen habe :/

Sie kann die Behandlung nicht einfach abbrechen, hast du mal mit deinen Eltern geredet? Wenn schon kannst du doch auch einfach den Arzt wechseln :-)

Und wenn du ihr mal sagst das du jetzt begriffen hast das du die Behandlung durchziehen willst macht sie das bestimmt.

Warum nicht?

Die Patientin trägt die Spange nicht richtig und hat dadurch doch die Behandlung schon abgebrochen.

Das kostet die Krankenkasse nur unnötig viel Geld.

0

Versichere ihr, dass du die Zahnspange jetzt regelmäßig trägst und wenn es noch mal vorkommen sollte, soll sie die Behandlung abbrechen, dann weiß sie, dass du es ernst meinst.

Sowas kann echt teuer für Deine Eltern werden:

Leider dauert die Behandlung mit einer herausnehmbaren Spange fast immer länger als mit einer festsitzenden und ist SEHR stark davon abhängig wie konsequent man sie verwendet.Wenn man sie nicht regelmässig trägt kann der Kieferorthopäde die Behandlung abbrechen und die Krankenkassen verlangen dann einen Teil des Geldes zurück In so einem Fall sollte man von Anfang an eine feste wählen.


http://www.zahnspangen.cc/vornachteile.php

siewird die behandlung nicht abbrechen, wenn du sie an die kosten erinnerst :)

Welche Kosten?

Die Krankenkasse spart an der Abbrechung.

Wenn sie weitermacht, dann kostet es nur die anderen Versicherten unnötig viel Geld.

0

wen du es wirklich willst... dann mach es halt auch

Was möchtest Du wissen?