Wie überzeuge ich meine Familie davon, dass ich zum Islam konvertieren möchte?

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Ich kann Deine Familie gut verstehen. Aber am Ende bist Du ja volljährig und Dir kann keiner Vorschriften machen.

Es könnte sein, dass Deine Familie (oder zumindest Opa und Papa) mit Dir brechen, wenn Du konvertierst und jetzt schwuppdiwupp die Frau heiratest. Damit musst Du dann leben. Du kannst sie nicht zwingen, Dich zu verstehen - genau wie sie Dich nicht zwingen können, sie zu verstehen.

Der Islam ist keine europäische Religion und schränkt insbesondere weibliche Menschen nach unserer europäischen Auffassung sehr ein. Deshalb können es viele von uns nicht verstehen, was man dieser Religion abgewinnen kann. Auf die politische Diskussion will ich dabei gar nicht eingehen.

Aber nochmal - jeder ist für sein Leben verantwortlich - und muss genauso auch das Leben des anderen akzeptieren. Mach was Du für richtig hältst und lass Deinen Eltern ihre Meinung. Du wirst sie nicht überzeugen können - also versuche es gar nicht. Lebe damit, wenn Dir dieser Glaube so wichtig ist, und wenn er Dir wirklich so wichtig ist, kannst Du auch damit leben. Deine Mutter würde es sowieso nur akzeptieren, weil sie Dich liebt und nicht, weil sie davon überzeugt ist, dass es das Beste für Dich ist.

Am Schluss ein schönes Sprichwort: "Dem Menschen Wille ist sein Himmelreich".

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lisasandrahein
27.02.2016, 23:18

Hahaha was ist das für ein text nur schwachsinn,, frauen werden unterdrückt " und,, mitter würde es nur akzeptieren weil sie dich liebt"?? Ehrlich jetzt.....

0
Kommentar von DerMann123123
28.02.2016, 02:05

Häää.. Islam ist keine europäische Religion? Und seit wann ist Christentum eine europäische Religion? :) Denkst du, Jesus war ein Europäer? Islam ist eine internationale Religion! Und beschäftige erst mit dem Christentum.

0
Kommentar von Scholius
01.03.2016, 03:55

Das stimmt nicht. Ich habe von sehr vielen Frauen gehört, dass sie sich erst frei fühlten, nachdem sie den Islam angenommen haben, weil sie danach nicht mehr auf ein Sexobjekt reduziert wurden. Und sich nicht mehr anzüglich kleiden mussten nur um einen guten Job zu bekommen oder einen Partner zu finden, so wie es in der heutigen Zeit leider gang und gebe ist, z.B. wer hier in Deutschland den größeren Ausschnitt hat, bekommt den Job als Bürokauffrau oder Bankangestellte. Im Islam gibt es so etwas nicht, da sind alle Schwestern gleichberechtigt.

0

Stell Dir doch mal die Frage, wieso Du eine Religion annehmen musst um diese Frau zu heiraten.

Wieso Du Deine Kinder islamisch erziehen musst und sie immer wieder zum Islam zurückholen musst, sollten sie sich gegen den Islam entscheiden.

Ich kann ja Menschen verstehen die in diese Religion hineingeboren werden, da ihr Glaube ihnen einfach weitervererbt wird wie ein Gen aber erwachsene Menschen die den Koran lesen, diese Widersprüchlickeiten erkennen und dann noch sagen, der Koran ist stimmig in sich, werden mir immer ein Rätsel bleiben :)

Du bist volljährig. Wenn Du meinst Du hast den Sinn und die Liebe Deines Lebens gefunden und bist im Reinen mit Dir selbst mit dieser Entscheidung dann nimm den Islam an - alles andere wäre gelogen - Dir selbst und Deiner Familie gegenüber.

Entweder entscheide ich mich für etwas woran ich glaube oder führe ein Leben was man mir vorschreibt.

Im Islam erwartet Dich zwar nichts anderes - da Dein ganzes Leben, Tagesablauf, sogar der Gang zur Toilette diktiert wird - aber Du möchtest das ja freiwillig.

Also viel Erfolg für alles. LG

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scholius
28.02.2016, 14:05

Im Islam fühle ich mich frei, in meinem vorherigen Zustand habe ich mich unfrei und so unnatürlich gefühlt.

0
Kommentar von Jokerghost
28.02.2016, 19:59

Nehmen wir mal hypotetisch an die Kinder wollen des Islam nicht annehmen kann man Sie auch nicht zwingen. 

0

Welche Religion kann dich glücklich machen ? Keine! Welche Religion benutzt kein unbewiesenes Zukunftversprechen (Himmel o Glückseligkeit usw)?keine!Alles muss  zuerst erdacht und gedacht werden und dann mit dem Willen zugestimmt werden.Sie nennen es dann Glauben oder Überzeugung.Obwohl alles begrenzt und Endlich ist,Der Koran und die Bibel sind ebenso endlich ,und unser Verstand den wir zum Lesen dieser Bücher brauchen,ist auch endlich.Wenn du dich gut aufgehoben fühlst,als Moslem,so wechsle über.Doch bestehst du ,(wenn auch begrenzt,)nicht nur aus Gefühle, sondern auch aus Vernuftverstand der dir von Gott gegeben wurde.Den Zwiespalt den du erlebst in deinem Sein, mußt du so akzeptieren wie er ist, weil es niemals anders ist, als es ist. Versuche einmal die Bibel den Koran usw und viele Religionen als WEGWEISER  und Methafer für eine viel höhere  wichtigere Macht zu sehen, zu der wir alle gehören, als Einheit,die auch Jetzt in diesem Augenblick in uns ist, und immer war und immer sein wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Rat,

Sei dir nur bewusst das du nicht wegen der Frau konvertierst. 

Ansonsten ist es deine Aufgabe und Prüfung. Erzähl das erst mal mit der Konvertierung und wenn du die Frau dann wirklich heiraten willst mit der Frau.

Achte darauf das du deinen Eltern das mit viel Herz beibringt,  aber es scheint mir so als würdest du das auch können. 

Und sogar wenn die beleidigend werden (was ich denen jedoch nicht unterstellen will) bleib du einfach ruhig :-)

Frieden ist wichtig.

Alles gute!

Und du machst das schon, am besten morgen schon erzählen das du konvertieren willst.

Damit die nicht Einen Schock nach dem anderen bekommen und besonders damit sie nicht das Gefühl haben du konvertierst wegen der Frau.

was so oder so nicht richtig wäre. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Puh, ich glaube das ist wirklich eine schwierige Situation. Ich kann dir hier auch keinen wirklichen Rat geben, aber vielleicht meine Sichtweise aufzeigen. Zu mir: Ich bin jetzt 37 Jahre alt, habe 2 Kinder eine Frau und evangelisch getauft. Mit der Religion beschäftige ich mich eigentlich gar nicht, da für mich jedliche Religiöse Weltanschauungen einen kapitalistischen Hintergrund haben. Letztendlich lasse ich aber jedem seine Meinung, finde das alle Religionen den Menschen auch etwas positives geben können und Ihren Beitrag zu sozial vernünftigem Verhalten geben. Zudem Zahle ich ja auch meine Kirchensteuer damit die Kirche unterstütz wird und vielleicht damit auch ein paar wichtige Projekte die armen und bedürftigen helfen.

Zu dir: Du schreibst du beschäftigst dich schon länger mit dem Islam. Wenn das stimmt und du nicht aufgrund der Beziehung zu deiner Liebsten eine Kurz entschlossene Entscheidung triffst, bin ich der Meinung das du DEINEN Weg gehen solltest. Du hast ja mehrere Möglichkeiten. Du kannst ja zum Islam konvertieren und musst es nicht an die große Glocke hängen. Dein Opa würde dich wahrscheinlich verfluchen oder würde einen Herzanfall bekommen.

Du kannst auch erst mal langsam versuchen mit deiner Familie darüber zu sprechen. Vielleicht verstehen Sie ja deine Sichtweise und können diese Entscheidung wenigstens akzeptieren, wenn Sie sie schon nicht unterstützen möchen. Ich würde Ihnen klar machen das Islamisten nicht gleichzusetzen sind mit Terroristen oder Radikal-Islamistischen Freiheitskämpfern. Ebenso würde ich nicht jedem unterstellen der "rechts angehaucht ist", ein Narzist zu sein, der gleich die nächste Gaskammer aktivieren möchte.

Versuche es vielleicht mal erst bei deiner Mutter, wenn du der Meinung bist,das Sie es am ehesten versteht. Vielleicht kann Sie dir helfen den Rest der Familie zu überzeugen oder gibt dir einen wirklichen Rat.

Viel Glück und Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo
Du konvertierst weil es für dich stimmt
Und das ist auch richtig
Bin selbst zum Islam  konvertiert vor 15 Jahren.Meine Familie akzeptiert es mittlerweile auch und nehmen Rücksicht
Wenn du Muslim bist führe deine Familie langsam an deine Entscheidung ran Schritt für Schritt an deinen neuen Lebensweg heran.Sie werden es mit der Zeit akzeptieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
28.02.2016, 17:58



nehmen Rücksicht 

Und du nimmst du auch Rücksicht ?


0
Kommentar von lady73
28.02.2016, 20:13

Auf was ?

0
Kommentar von lady73
29.02.2016, 18:05

Ich habe durch meine Änderung meiner Religionszugehörigkeit den Respekt gegenüber meiner Familie vergrössert
Erst durch den Islam hab ich gelernt was Familie bedeutet und welchen Stellenwert die Familie insbesondere die Mutter hat.

0

Als Muslim, kann ich dir nur sagen, dass du deine gesamte Familie nicht überzeugen kannst, dass du konvertieren möchtest. Du musst damit rechnen, dass einige danach nicht sehr gut auf dich zu sprechen sind.

ABER: In deiner Beziehung zu Allah ist es völlig unwichtig, was deine Eltern, deine Geschwister, deine Ehefrau, deine Kinder usw. über den Islam denken. Es geht nur um Dich und Allah. Trotzdem sind die Verwandten wichtig. Du musst zum Beispiel deinen Eltern immer gehorchen, nur nicht in Glaubens-angelegenheiten wenn sie etwas gegen den Islam sagen. Sagen Sie zu dir "bringe den Müll weg", dann bringst du sofort den Müll runter. Sagen Sie "du darfst nicht beten", dann gehorchst du ihnen nicht.

Die Sira, die Lebensgeschichte unseres Propheten Muhammad - mögen Allahs Segen und Frieden auf ihm sein - zeigen uns, dass noch nicht mal bei unserem Propheten die gesamte Familie positiv reagiert hat.

Du musst nicht unbedingt deinen Eltern sofort sagen, dass du konvertiert bist. Es wäre natürlich besser, dann wären auch die "Fronten" klar. Du könntest ja den Islam annehmen(aber nicht wegen der Heirat). Danach heiratest du diese junge Frau. Später einmal sagst du es deinen Verwandten.

Kannst du die junge Frau auch versorgen. Im Islam ist der Ehemann für den Unterhalt der Familie zuständig. Die Ehefrau braucht nie Geld verdienen zu gehen, wenn sie es nicht möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
28.02.2016, 15:14

ABER: In deiner Beziehung zu Allah ist es völlig unwichtig, was deine Eltern, deine Geschwister, deine Ehefrau, deine Kinder usw. über den Islam denken. Es geht nur um Dich und Allah.

Ein merkwürdiger Gott der meint deine Familie sei nichts Wert ! 

Wozu gab er uns dann eine Familie ? 

2

esselamu alejkum
zunächst mal freut es mich sehr das du den richtigen weg gefunden hast
zunächst mal wende dich an allah bete , bete auch nachtgebete im letzten drittel der nacht , verlass dich auf allah und wisse das für allah nichts unmöglich ist und er einen ausweg finden wird für dich .
was ich dir sonst empfehlen kann ist das du zuerst mal ausziehst .
schau das du es erst mal deiner mutter alleine sagst sprich dich mit ihr aus wie ihr das am besten angeht , deine mutter wird deinen vater am besten kenen .
du musst auch wissen das selbst wenn dein vater dich dafür hasst du ihm ( solange er nichts von dir verlangt was dir deine religion verbietet) gehorsam sein musst .
egal wie intollerant er ist sei immer nett zu ihm entgegne schlechten kommentaren immer positiv so wird er segen das dir diese religion gut tut und auch wirklich gut für dich ist .
aufjedenfall alles gute möge allah dich auf deinen weg stärken und dich rechtleiten !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig. Sicherlich kann man sagen "Zieh dein Ding durch", aber wer mag schon ohne die Menschen weiterleben die einem am Herzen liegen? Das ist wirklich schwierig. Ich wünsche dir aber viel Glück mit deinem Vorhaben und auch den notwendigen Mut und die Kraft für deine Überzeugung einzustehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich habe jetzt auch eine junge Frau kennengelernt, die erst seit kurzem als Flüchtling nach Deutschland gekommen ist. Sie kann schon recht gut Deutsch, aber um mit ihr zusammenzusein muss ich natürlich den Islam annehmen und sie auch heiraten. Wenn ich meiner Familie jetzt mit beidem ankommen würde, wären sie wohl ziemlich schockiert. Wie kann ich ihnen das am besten beibringen?

Möchtest du nur wegen ihr konvertieren?

LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja....ich schätze mal das bringt so ziemlich was an Stimmung ins Dorf.

Was soll ich aus Deinem Text lesen ?

  • Wieder ein Deutscher der die wahre Religion erkennt und sie annimmt.
  • Eltern die als Christen totale Islamhater sind
  • Der Großvater ein Nazi
  • Das arme Flüchtlingsmädchen welches Dein Herz berührt.

Ich denke mal.....das ist mal wieder eine typische Aufmischfrage und Reklameaktion für den Islam und Flüchtlinge, natürlich mit dem entsprechenden Verweis auf die unverständigen und rechtsorientierten Deutschen.

Du bedienst mit Deiner Frage lediglich eine Reihe von Klischees. 

Jemand der den Islam seriös drei Jahre (wie Du von Dir behauptest) geprüft hat, der kommt zu ganz anderen Resultaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
28.02.2016, 12:15

Danke. Sehr aufmerksam gelesen und erkannt. lg

2

Hallo Scholius, nun deine Situation ist wirklich nicht einfach, aber das ist halt heutzutage so, da der Islam dauernd gehetzt wird ohne Ende.

Ich würde dir Vorschlagen die Vorurteile gegenüber dem Islam zu dämpfen, danach steht nicht viel im Weg.

Wenn du willst helfe ich dir gerne bei deiner Situation :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
28.02.2016, 06:57

Du scheinst da einiges mißzuverstehen.

Wo siehst du beim Fragesteller "Vorurteile gegenüber dem Islam"?

1
Kommentar von Ertugrul97
28.02.2016, 13:11

Das sehe ich hier in diesem Forum, beispielsweise "earnest","ritter1988","Gambler2000","DerBhudda" ;), vor solchen Leuten sollte Scholius schön aufpassen, da sie viel falsches Behaupten.

1

"Mein Opa ist ziemlich rechts eingestellt" wieso argwöhnst du, DIE Rechten seien gegen DEN Islam? Der politische Islam in seinen Stammländern (Golfstaaten, Erdogans Türkei, Iran, Pakistan, Afghanistan etc) ist am äussersten rechten Rand angesiedelt und wird von Insidern sogar als faschistisch eingestuft.

zb hatten auch die Nationalsozialisten ein ausgesprochen herzliches Verhältnis zu den islamischen Führern ihrer Zeit, der Grossmufti von Jerusalem hatte in Berlin politisches Asyl erhalten und war persönlicher Gast des Führers. Der Grossmufti bedankte sich, indem er "Mein Kampf" ins Arabische übersetzte und ergreifende Radio-Reden an die Rechtgläubigen "gegen das verbrecherische Weltjudentum" hielt.

Du siehst also, du hast, sofern du wirklich so nen "rechten" Opa haben solltest, gute Karten, an alte Seil- und Liebschaften anzuknüpfen, einfach indem du in Aussicht stellst, wenn du zum Islam konvertieren darfst, dann wirst du ebenso 'rechts" wie der Opa jetzt oder der Führer von damals.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sachsenbruch
28.02.2016, 12:00

Wieso musst du eigentlich bei jeder sich bietenden Gelegenheit deine braune Soße auszukippen versuchen? Das macht Flecken!

1

Dumme Frage, wie willst du heiraten, wenn du nicht dein eigener Herr bist? Will sagen, du wirst dich sowieso von deiner Herkunftsfamilie lösen (müssen), um eine eigene Famile zu gründen. Eher früher als später. Mit ein Bisschen Abstand wird auch das mit der Konversion einfacher zu schlucken sein. Vor allem, wenn deine Familie merkt, dass du sie immer noch liebst,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Religion ist eine Einschränkung, nämlich der Ausschluss der anderen - mehr oder weniger.

Beschäftige dich weiter intensiv mit Religion und folge den Grundsätzen der Aufklärung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also rein "rechtlich"musst Du sie ja nicht überzeugen.. Du darfst Deine Religion frei wählen...

UND:

Im Zusammensein mit einer Frau sollte IMMER die Liebe entscheiden, und niemals irgendwelche Religionsvorschriften !

OK, aber das war nicht die Frage.

Wie kann ich ihnen das am besten beibringen?



Vielleicht indem Du ihnen einfach offen und ehrlich erklärst, was Dich zum Islam bewegt....

.. "die Frau" dürfte wohl das kleinere Problem sein....oder   !?!

Manchmal ist es allerdings so, dass man sich entscheiden muss.... 

...nach dem zu leben, was die Familie wünscht, oder nach dem, was man selbst glaubt ( für wahr hält)

Für manche Christen und Muslime stellt sich einfach dann die Frage:

"Was bringt mir Hoffnung auf ein ewiges Leben im Paradies ...die Familie, oder mein Glaube....???  "

Und da sowohl der christliche Gott, als auch der islamische Gott... einem Individuum dahingehend recht wenig "Freiheit" läßt....

MUSS die Antwort wohl heißen:

Wenn die Familie damit NICHT klar kommt... dann bleibt sie eben außen vor !

P.S.

Es kann sich ja (familiär)  immer noch was ändern, nichts ist für die Ewigkeit, solange wir auf Erden wandeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willst du wegen der Frau die Religion wechseln, oder wegen des Glaubens?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scholius
27.02.2016, 23:04

Wegen des Glaubens. Ich beschäftige mich schon seit 3 Jahren mit dem Islam. Es kommt nur jetzt beides auf einmal, und ich habe die Befürchtung, dass das meinen Eltern am Anfang nicht gefallen wird.

0
Kommentar von comhb3mpqy
27.02.2016, 23:23

ich habe auch mal zwischendurch am Christentum gezweifelt, die Gründe/Argumente für das Christentum haben aber gewonnen . Wenn dich einige Argumente interessieren, dann schau doch mal bei meinen bereits gegebenen Antworten, die als hilfreich makiert wurden.

0

Sage ihnen, wie es einmal der Cousin jnd gleichzeitig der Schwiegersohn unseres Propheten, Ali (r.a) gesagt hat: "So Allah mich nicht gefragt hat, mich erschaffen zu haben. So werde ich euch nicht fragen, in die Religion Allahs beizutreten.." Das hat er zu seinem Vater gesagt.

Oder wie Ammar bin Yasir (r.a):

Welche Gesetze Allahs (das was Mohammed sagt) ist gefâhrlich? 

- Sklaven und arme, schwache Menschen sollen nicht misshandelt werden*

- Der Hilfe braucht, dem soll geholfen werden

- arme und verwaiste kinder sollen verspeist werden*

-ein Mâdchen sollte das Recht haben, ihren Ehemann zu wâhlen

- neugeboren Mâdchen sollen nicht getötet werden!

Sind das gefâhrliche Gebote?

İslam ist eine friedliche gerechte Religion. Wer etwas gegen diese Religion hat, sollte ihn erst kennen und dann entscheiden, ob er es mag oder nicht.. 

Jeder hat das Recht seine Religion selber zu wâhlen.. Man sollte sich nicht von den eltern oder Freunden manupulieren lassen. Folge das was dein Herz sagt. Das ist fair! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy74
28.02.2016, 13:31

Jeder hat das Recht seine Religion selber zu wâhlen.. Man sollte sich nicht von den eltern oder Freunden manupulieren lassen.

Wieso gilt das nicht für Kinder die in einer muslemischen Familie groß werden?

2
Kommentar von waldfrosch64
28.02.2016, 17:05

@nilsens 

Sind das gefâhrliche Gebote?

Koranferse sind nur ein Teil der Islamschen Lehre ,einige davon sind auch ganz OK .

Definiere und erzähle uns aber doch besser etwas über die Grundlagen des Islams ?

Koran /Sunnah ...da ist die Scharia fester Bestandteil 

Also ...was sagt denn so die Scharia in der Richtung des Islams,welchen du folgst  ?

Etwa zu unbussfertigen :Ehebrechern und Unzüchtigen ..Homos ?????

0

Es ist wichtig, dass du aus Überzeugung den Islam annehmen musst, und nicht wegen der Frau.

Darüberhinaus gelten diese Koranverse:

Und Wir haben dem Menschen im Hinblick auf seine Eltern anbefohlen - seine Mutter trug ihn in Schwäche über Schwäche, und seine Entwöhnung erfordert zwei Jahre -: ""Sei Mir und deinen Eltern dankbar. Zu Mir ist die Heimkehr.
Doch wenn sie dich auffordern, Mir das zur Seite zu setzen, wovon du keine Kenntnis hast, dann gehorche ihnen nicht. In weltlichen Dingen aber verkehre mit ihnen auf gütige Weise. Doch folge dem Weg dessen, der sich zu Mir wendet. Dann werdet ihr zu Mir zurückkehren, und Ich werde euch das verkünden, was ihr getan habt.""" 31:14-15

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du nur aus dem grund zur schlimmsten religion der welt wechseln willst, weil du eine frau aus dieser religion liebst, tust du mir leid..........

deine aussage:

"aber um mit ihr zusammenzusein muss ich natürlich den Islam annehmen und sie auch heiraten."

ist totaler quatsch, denn WAS hat liebe mit glauben doer religion zu tun?...........NICHTS..........man liebt den menschen, nicht seinen glauben oder irgendeine erfundene religion und mal im ernst, ich frage mich wirklich, was dich dazu verleitet hat, zum islam zu wechseln..........eine religion, die voller widersprüche, voller menschenverachtenden gesetzen ist und dessen prophet mohammed zudem ein pädophiler mensch war, der ein kleines mädchen geheiratet und missbraucht hat und wo dann muslime dass so entschuldigen:

"Also, warum soll es uns wundern, dass unsere Mutter Aischa vor 1400 Jahren mit 9 Jahren [Muhammad] heiratete? Ein damaliges Mädchen mit 9 Jahren glich eine Frau in unserer Gegenwart, die 25 Jahre alt ist;"

mal ehrlich, wer meint, dass vor 1000 jahren ein 9-jähriges mädchen einer heutigen 25 jährigen frau glich und man es dann deshalb auch missbrauchen kann, der ist nicht ganz klar im kopf................

ich könnte dir unendlich viele dinge hier reinschreiben, die belegen, was für eine religion der islam wirklich ist........z.b. das verbot der prostitution und damit der mann trotzdem weiter rum machen kann, wurde mal schnell die zeitehe erfunden.............oder das verbot der homosexualität, trotzdem wurde schon in der alten persisch-islamischen zeit homosexualität voll ausgelebt, und auch zudem noch das pädophile thema der kinderheirat, wo alte säcke kleine mädchen heiraten und sie dann bestrafen, wenn sie nicht wollen, genauso wie man kleine jungs in frauenkleider steckt (bacha bazi, bartlose jungen usw.), die dann tanzen müssen und danach missbraucht werden..............wache mal bitte auf und erkundige dich erstmal richtig über diese verteufelte religion und sei froh, sie nie kennen gelernt zu haben.......

lese mal das buch "Mohamed: Eine Abrechnung", dass zeigt nämlich den wahren angeblichen propheten und das echte gesicht dieser religion !!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ertugrul97
27.02.2016, 22:50

Ich sehe dein Wissen basiert auf Medien, somit kann Scholius dich nicht ernst nehmen, sowie auch alle Muslime hier nicht und du machst es nur noch peinlicher.

Deine Argumente sind wie Meeresschaum, wahrlich keine Standhaftigkeit. Doch warum bin ich gerade so direkt?

Ganz einfach, im Islam gibt's folgende Eigenschaften NICHT:
-Zwangskonvertierung
-Ehrenmord
-Unterwerfung der Ungläubigen oder anders Gläubigen
-Zwangsheirat
-Zwang zum Kopftuch(ist Pflich, aber es muss aus Überzeugtem Willen kommen, wenn man das nicht hat muss man auch nicht Kopftuch tragen)

Du kannst mir sagen was du willst, ich lese den Quran. Das sind Standhaftige Beweise,Argumente und wenn du immer noch denkst du hast Recht mit deinem riesigen Maul, dann bitteschön wir hören dir ALLE gerne zu.(#Hetzerei copyright by "DerBuddha")

3

Was möchtest Du wissen?