Wie überzeuge ich ihn. ZU weit links = rechts?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt Menschen die kann man selbst mit knallharten Fakten nicht überzeugen.

Er meint wohl das Menschen die weit Links stehen wieder Rechts sind.

Er geht wohl davon aus das das politische Spektrum ein Kreis ist. Wenn ich lange von Punkt L[inks] nach Links laufe lande ich irgendwann bei Punkt R[echts].

Das ist natürlich völliger Schwachsinn. Aber wenn das seien feste Überzeugung ist dann wird es schwer ihn davon ab zu bringen.

Für dich bleibt nur noch zu sagen :

Naja... in einer gewissen Weise hat er Recht. Rechts- und Linksextreme teilen durchaus einige Ideen, es heißt auch Nationalsozialismus.

Auch das NS-Regime und die Sowjetunion hatten vieles gemeinsam, auch wenn teils unfreiwillig und da in Russland der Kommunismus anders gehandhabt wurde als gedacht.

Außerdem haben die meisten Extremisten gar keine Ahnung von ihren Zielen, hauptsache illegal und randalieren ^^

PS: Jemand Überzeugten der gut argumentieren kann kann man schwer selber überzeugen, wir haben da über die Ecke auch kaum ne Möglichkeit :)

PPS: Was hat zu weit rechts ist links mit Medienpräsenz der echten zu tun??? Wobei die Medienpräsenz ja außerordentlich negativ ist, ne Kampagne ist da gar nicht notwendig, die NPD-Spendeneinnahmen betragen seit den ganzen Untersuchungen etc. quasi 0.

0
@Nauticus

Ich denke, er meint, dass wenn man zu radikal dagegen kämpft, ist das dann zu weit links. Ich raffs ja auch nicht.^^

0
@Nauticus

Lieber Nauticus, derartigen Unsinn kann man hier zwar öfter lesen und das ist auch Teil der hierzulande gelehrten Totalitarismusdoktrin samt der Theorie vom politischen Extremismus, trotzdem bleibt es Unsinn.

Denn diese Gleichsetzung hält einer inhaltlichen Überprüfung nicht stand, weshalb immer nur scheinbar formalistische Übereinstimmungen zur Begründung herhalten müssen.

Totalitarismusdoktrin und Extremismustheorie dienen doch nur der Rechtfertigung des kapitalistischen Verfassungsstaates, der so jede Kritik per se als extremistisch von sich weist und ganz nebenbei Faschismus als besonders aggressive Erscheinungsform des Kapitalismus verschleiern möchte.

Mich würde schon interessieren, welche Ideen Linke und Rechte teilen?

Und deine Begründung, dass es Übereinstimmungen geben muss, weil im Wort "Nationalsozialismus" schließlich auch das Wort "Sozialismus" steckt, ist nun wirklich absurd.

0
@exFlottiLotti

"Totalitarismusdoktrin und Extremismustheorie dienen doch nur der Rechtfertigung des kapitalistischen Verfassungsstaates". Danke für dieses Exempel einer unreflektierten Antifanten-Rhetorik, die ich so schön schon lange nicht mehr lesen durfte.

0
@Haeppna

und ganz nebenbei Faschismus als besonders aggressive Erscheinungsform des Kapitalismus verschleiern möchte.

Kann es sein, dass du etwas anderes meinst, als du ausdrückst? Wenn der Faschismus als aggressive Erscheinungsform des Kapitalismus verschleiert wird, heißt das im Umkehrschluss, dass er NICHT aggressiv ist. ^^ Oder sein möchte.

0

@VivaAMD
Bei allem Repekt gegenüber Ernst Busch: Es ist nicht unbedingt nachzuvollziehen, was das "rote Madrid" mit der Fragestellung zu tun hat - und was genau denn für den Fragesteller "nur noch zu sagen" ist. "Halt stand, rotes Madrid?" Gruß, earnest

0
@earnest

Das soll bedeuten das er sich nicht von seiner politischen Überzeugung abbringen lassen soll nur weil andere es für falsch halten.

Deshalb soll das Rote Madrid standhalten.

0
@CarisAdnavi

Ja, danke, ich hab's auch verstanden. Ich habe auch verstanden, wie man sich hier gegenseitig die Bälle zuspielt.

0
@earnest

Earnest, stößt es dir sauer auf, nur weil ich die Botschaft verstanden habe? Ich kannte Viva AMD vorher nur durch Lesen und auch wenn es offensichtlich ist, wie er denkt, hat das nichts aber auch rein gar nichts mit "Bälle zuspielen" zu tun.

Mich kennen hier so einige und nehmen wir zB Safti, der schickt mir auch Songs, manche können das nämlich: Kleine Botschaften per Musik überbringen^^

Ich kann doch nichts dafür, wenn ich verstehe, was Viva AMD sagen will .. und ich sage dir noch was: Ich kannte auch Ernst Busch nicht .. vorher.

0
@CarisAdnavi

@CarisAdnavi: Alles klar, tut mir Leid, daß ich bei Dir an ein "Bällezuspielen" gedacht habe. Entschuldige bitte.

Nein, was Du vermutest, stört mich überhaupt nicht. Was mich stört - und was meine unsachliche Reaktion hervorgerufen hat - ist dies: die "Bürgerkriegs-Symbolik".

Es stört mich, wenn auf Deine Frage - zu einer ganz normalen politischen Diskussion hierzulande - "symbolisch" so geantwortet wird, als befänden sich dabei Rote Brigaden im Bürgerkrieg mit den Faschisten. Geht es nicht eine Nummer kleiner? "Bürgerkrieg" sollte keine Metapher für politische Diskussionen sein.

Ich hoffe, Du hast Verständnis für diese Position. Wahrscheinlich hätte Ernst Busch sie geteilt - ein Mann, der aus leidvoller Erfahrung ganz genau wußte, was Bürgerkrieg, Krieg und Faschismus bedeuteten.

Frundliche Grüße, earnest

0
@earnest

Ach so , na um die 10 Ecken hab ich nicht gedacht, Earnest Es geht nur um die Textzeile im Lied. Ich sehe das hier auch nicht als Krieg.

@ Viva, na nun kenne ich ihn ja :-P

0

Das Zeugt davon, dass der keine Ahnung von Politik hat. Für den ist rechts einfach mit schlecht bzw. schlimm gleich gesetzt und alles was von seiner goldenen Mitte abweicht ist eben "rechts". Und da links auf der anderen seite ist, kann ein bischen links ja nicht direkt rechts sein. Wie beim Autofahren, da muß man ja auch drei mal links abbiegen um ein mal rechts zu bekommen.

Dem Geschichte und Politik versuchen beizubringen wird aussichtslos sein wenn es die Schule schon nicht geschafft hatte!

Solche Typen gibt es leider recht viele, sogar Lehrer! Einer machte sich mal stark dafür einen Klassenkameraden von der Schule zu verweisen. Der hatte sich die Haare lang wachsen lassen und der Lehrer hielt das für "Rechtsradikal". Der Schüler war aber durch und durch vom Typ "Müsli", komplett mit Gesundheitslatschen und Peace-Zeichen.

Nächste interessante Frage

Wieso ist die FDP so wichtig in Deutschland? So Medienpräsent obwohl...

Ob Extremismus von links oder von rechts kommt, spielt am Ende keine Rolle. Extremismus bleibt Extremismus, egal von welcher Coleur er ist. Wahrscheinlich hat er das gemeint.

Die Begriffe rechts und Links kommen doch aus der Sitzverteilung des Ehemaligen Reichtages . Ich war vir ein paar Monaten in den USA, ich habe dort grosse Wahlplakate der Republikaneer gesehen. Die haben den den Nationalsozialismus mit dem Kommunistischen Sozialismus gleichgesetzt.

ja, ich denk ich weiß, was er meint, ich seh dass so ähnlich...

wenn mann sich politische gesinnung als kreis vortellt und auf einer seite ist die liberale "mitte"-haltung, nach links wird es linker und nach rechts rechter, dann treffen beide meinungen unten, gegenüber der "mitte"gesinnung zusammen.

ab einem gewissen grad von radikalität, ist es sozusagen auch schon egal ob links oder rechts.

radikale linke nehmen in gewisser weise auch eine sehr konservative meinung ein, die grundrechte beschränken will, den leuten gesetzlich vorschreiben will, wie sie leben sollen usw...irgendwie treffen sich da links und rechts wieder.

ja.

extrempolitisch ist immer falsch. radikal links oder rechts nimmt sich im ergebnis nicht viel - es läuft immer auf gewalt gegen eine andere gruppe von menschen hinaus.

Ich denke nicht, dass dein Kollegerecht hat sondern schlicht un ergreifend etwas verwechselt. Meine Definition, wenn ich es schon so auf den Punkt bringen will

Zu weit links =radikal Radikal wiederum heißt für mich, seine politischen Ziele und Forderungen mit allen Mitteln und "über Leichen" versuchen durchzusetzen. und hier kommen wir dann zu dem Punkt, wo eine Parallele zu den Rechten besteht. Die Gewaltbereitschaft, das Rücksichtslose Vorgehen in der Umsetzung der anvisierten Ziele.

Doch eins vergißt dein Kollege, mag auch der Weg, die Aktionen der Gruppen gleich aussehen, die Ziele sind vollkommen andere. Ein sehr weit links stehender Genosse hat keine politische Schnittstelle mit einem rechten Gesocks. Die einzige gemeinsame Schnitstelleist die Vernichtung, des jeweils Anderen.

Aus gemeinsamen Auftritten eine gemeinsame Linie abzuleiten halte ich für zu kurz gegriffen. WIe oft habe ich schon an politischen Veranstaltungen teilgenommen,bei denen Vertreter von, zugegebenermaßen meist gemäßigten Parteien teilnahmen und redeten. Und imEndeffekt entstanden daraus keine gemeinsamen Schnittstellen, die prinzipielle Übereinstimmung in den politischen Forderungen erkennen ließen.

DH.

0

Hi, wer ganz links steht, hat Schnittmengen mit ganz rechts stehenden Nazis, nämlich: politische Intoleranz - Gegner bzw. Andersdenkende zu bekämpfen mit allen erlaubten und verbotenen Mitteln bis hin zu schwerer Körperverletzung, schwerer Sachbeschädigung, Raub und Mord, Enteignung der "Bonzen", Kampf gegen das Kapital - das "System", als Antizionismus eingefärbter Antisemitismus. So haben auch 1932 die NSDAP und KPD (Dr. Goebbels und Ulbricht gemeinsam) den BVG Streik mit mehreren Toten durchgezogen, später sogar mit der Sowjetunion ein Bündnis geschlossen. Insofern hat Dein Kollege nicht ganz unrecht. Gruß Osmond http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/innenpolitik/bvgstreik/index.html Zitat: Der kommunistische Reichstagsabgeordnete Walter Ulbricht und der Gauleiter der NSDAP von Berlin, Joseph Goebbels, agierten bei einer Massenkundgebung nebeneinander auf der Rednertribüne.

Da ist der WIKI-Artikel aber etwas ergiebiger, zumal hier auf die Gründe dieser "gemeinsamen" Aktion eingegangen wird.

http://tinyurl.com/7enrhl5

Ich denke nicht, dass daraus eine Schnittmenge mit den Nazis abzuleiten ist, zumal deren Teilnahme eher aus wahlkampftaktischen Gründen, als aus Gründen des Arbeitskampfes erfolgte.

0
@Homunculus

Na, haben die beiden totalitären ("Arbeiter")Parteien mit dem Sozialismus bzw. Kommunismus im Namen 1932 zusammen gestreikt oder nicht? Und das deutsche Wiki schreibt (zu) oft ad Usum Delphini. Bekannte rinke Lechte sind bspw. Bernd Rabehl (Dutschkefreund, ex SDS Mitglied), Horst Mahler (ex SPD, SDS, RAF Mitglied). lgO

0
@osmond

es ist jedenfalls schön kompliziert formuliert, sagt aber nichts anderes, als meine antwort auch...

gut gelesen, nachrecherchiert und umformuliert.

sorry, für otto normalverbraucher ist dann doch das zitat aus der frage besser verständlich - erstens. und zweitens sollte man seinen status bei gf nicht nutzen, um bestimmte namen hinzuschreiben, die nicht jeder benutzen darf. hart grenzwertig.

gez. pony

0
@ponyfliege

Hi pony, kannst Du das näher erläutern, was Du da aussagen magst? Was ist kompliziert, was hat meine Antwort mit der Deinen zu tun? Welcher Status von GF wird Deiner Meinung nach genutzt und von wem? welche bestimmte Namen wurden geschrieben (von mir?), die nicht jeder (wer nicht?) benutzen darf? lgO http://www.youtube.com/watch?v=G9nG7Eji-Zs

0

Was möchtest Du wissen?